Abklingendes Aprilgewitter - Arno Holz

Skoutz-Lyrics: Abklingendes Aprilgewitter von Arno Holz

Bevor der April schon wieder vorbei ist, möchten wir euch hier noch ein stimmungsvolles Gedicht vorstellen, dass diesen April, der wirklich tief in die Wetterkiste gegriffen hat, perfekt beschreibt. Da war wirklich von allem genug und für jeden was dabei.

Findet auch Arno Holz.

.

Abklingendes Aprilgewitter

Tree, Branch, Blossom, Flowering Tree, Spring BloomAus grauem Himmel

sticht die Sonne.

Jagende Wolken, blendendes Blau!

Ins grüne Gras greift der Wind, die Silberweiden sträuben sich.

Plötzlich  –  still.

Auf einem jungen Erlenbaum

wiegen sich blinkende Tropfen!

 

Ein schönes Beispiel für ein Gedicht des Naturalismus, den Arno Holz entscheidend mitprägte. Der Naturalismus zeichnet sich durch seine minutiöse Beobachtung und Beschreibung aus.

 

Anmerkung zu Abklingendes Aprilgewitter

Arno Holz wurde 1863 in Rastenburg (Ketrzyn im heutigen Polen) geboren, siedelt aber als Kind bereits nach Berlin über. Nachdem er trotz guter Noten aus wirtschaftlichen Gründen das Gymnasium schon vor der Reifeprüfung verlassen musste, arbeitet Holz zunächst als Journalist, bevor er sich entscheidet, als freier Schriftsteller zu arbeiten – mit bescheidenem wirtschaftlichem Erfolg. Obwohl er 9x für den Literatur-Nobelpreis nominiert wurde, hat er ihn nie bekommen.

Ab 1883 arbeitet er mit dem Berliner Naturalistenverein „Durch“, in dem er u.a. mit Gerart Hauptmann und Johannes Schlaf Freundschaft schließt. Holz veröffentlicht verschiedene Gedichtbände, u.a. den Zyklus „Phantasus“, seinem eigentlichen Lebenswerk, mit dem er auch den aufkommenden Naturalismus entscheidend mitprägte.

Unter Naturalismus versteht man eine Stilrichtung, bei der die Wirklichkeit ohne jegliche Ausschmückungen oder subjektive Ansichten exakt abgebildet wird. Der Naturalismus gilt auch als Radikalisierung des Realismus und war Anfang des 20. Jahrhunderts modern, wohl als Reaktion auf die damals bahnbrechenden naturwissenschaftlichen Entdeckungen. Von 1887 entwickelt Holz zusammen mit Johannes Schlaf den „konsequenten Naturalismus“, der ausloten will, wie sich die Realität in der Literatur exakt nachbilden lässt. So entsteht der sogenannte Sekundenstil.

1892 beteiligt sich Holz am Theaterverein „Freie Bühne“, der versucht, die Zensurauflagen durch geschlossene Veranstaltungen zu umgehen. Die zugehörige Zeitschrift leitet er sogar kurzfristig und wird damit endgültig zum führenden theoretischen Kopf des Naturalismus, der alle subjektiven Faktoren ausschließen möchte. Hierzu entwickelt er die Formel: „Kunst = Natur – x“.

.

Weiterführende Links

  • Wenn ihr euch über Arno Holz, einen der ganz großen deutschen Lyriker, informieren wollt, dann könnt ihr auf beim Projekt Guttenberg vorbeischauen, das viele Informationen und Texte bietet.
  • Wikipedia* über Arno Holz
  • und noch mehr Gedichte bei Skoutz-Lyrics dagegen hier.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.