Skoutz-Buchregal #101

Romantische Tipps aus dem Skoutz-Buchregal #101

Liebe Skoutze,

es ist ja eine Weile her, dass wir uns das letzte Mal mit Tipps aus dem Skoutz-Buchregal gemeldet haben, aber das macht nichts. Denn jetzt nehmen wir diese Tradition wieder auf. In Corona-Zeiten, in denen man vielleicht dringender als sonst fröhliche Geschichten für ein bisschen Abschaltzeit benötigt, haben wir nur Bücher mit Wohlfühl-Garantie in unser Skoutz-Buchregal #101 gestellt.

Doch als allererstes möchten wir euch an das Skoutz-Buchregal #101 die Midlists des diesjährigen Skoutz-Awards pinnen! Die Skoutz-Jury 2020 hat gewählt und präsentiert eine wundervolle Liste mit über 100 fantastischen, romantischen, abgründigen und spannenden Büchern, von denen jedes einzelne euer Leserherz erfreuen will.

Klickt hier, Seht selbst und überlegt schon mal, wen ihr dann weiterwählen wollt. Damit allein seid ihr auf Wochen beschäftigt.

Aber hier sind unsere

Lese-Tipps aus dem Skoutz-Buchregal #101:

Lasst uns über Liebe sprechen!
Denn egal wie sehr uns die Pandemie beutelt, wie schwer uns Abstand fällt, wo wir uns nach Nähe sehnen und wie groß die Ängste vor dem Jetzt und dem Morgen sind – mit Liebe wird’s erträglich. Wir haben euch Bücher ausgesucht, die auf die eine oder andere Weise an Orten spielen, die in Zeiten von Corona dringend eine gesonderte Betrachtung bedarf und die wir deshalb in unser Skoutz-Buchregal #101 gestellt haben.

Der geerbte Mann – Italienromanze von Laura Gambrinus

Eine Erbschaft voller Tücken in einem Land voller Wunder – Laura Gambrinus’ romantischer Liebesroman mit italienischem Flair
Sarina braucht dringend Geld für ihre Zukunftspläne. Da kommt der jungen Dolmetscherin eine unerwartete Erbschaft gerade recht: Ein Haus an der Adria! Wenn sie das verkauft, kann sie endlich das Leben anfangen, von dem sie geträumt hat … glaubt sie.
Vor Ort angekommen stellt sie fest, dass sie einen Freund ihrer Großmutter mitgeerbt hat, und plant dessen Umzug in ein Altersheim. Doch mit Dario erlebt Sarina die Überraschung ihres Lebens, und das nicht nur, weil er sich strikt weigert, das Feld zu räumen.
Das entschleunigte Leben im Italien ihrer Familie ist nicht das einzige, was Sarina und ihre Überzeugungen langsam verändert, und unerwartet stellt sie sich die Frage, wie viel ihr noch an dem Lebenstraum liegt, den sie zusammen mit allem anderen zurückgelassen hat.
Eine romantische und herzerwärmende Komödie um Italien, Urlaub und die Liebe!

Skoutz meint: Die überarbeitete Neuauflage einer Geschichte aus dem Jahr 2016 ist Laura Gambrinus gelungen und bekommt in diesen Tagen, wo wir alle sorgenvoll nach Italien schauen, eine ganz neue Bedeutung. Wer Laura Gambrinus kennt, weiß sie für spritzig leichte Lektüre zu schätzen, die den Leser in Urlaubsstimmung versetzt und an schöne Orte entführt, wo die Zikaden zirpen und die Luft warm und weich ist und den Duft des Südens trägt. Genau das richtige Buch für ein paar schöne Stunden auf Balkonien.

Weitere Details findet ihr unter unserem Affiliate-Link* auf Amazon.

 

Gut genug für die Liebe – Eine lässige Romanze von Emma S. Rose

Wie viel Mut musst du aufbringen, um dich für die Liebe zu öffnen?

Ganz klar muss es sich um eine Verwechslung handeln, als der gutaussehende Patrick mit den auffällig blauen Augen auf Lili zuläuft und sie sogar anspricht. Auf gar keinen Fall würde jemand wie er sie überhaupt wahrnehmen!
Trotzdem landen sie kurz darauf in einem Café. Was Lili nicht ahnt: Sie sitzt niemand anderem als dem aufstrebenden Gamer und Video-Streamer Patman gegenüber, und der ist beeindruckt davon, dass sie sich so herrlich wenig für seinen Ruhm interessiert.
Zwischen ihnen entwickelt sich eine Freundschaft. Niemals könnte mehr daraus werden, davon ist Lili überzeugt. Doch das Kribbeln wird immer stärker, und bald schon kämpft sie gegen ihre Gefühle an.
Patrick weckt Unsicherheiten, die zuvor nicht da waren, und dann ist da noch die Sache mit der Öffentlichkeit.
Kann Lili damit leben? Oder ist er etwa doch eine Nummer zu groß für sie?

Skoutz meint: Ein Buch über Gamer zu einer Zeit, wo wir notgedrungen selbst die PS4 wieder entstauben? Emma S. Rose versteht es, ihren Geschichten psychologische Tiefe zu geben. Dieses Buch profitiert davon, dass die Protagonisten sich lange nicht festlegen können, ob sie “nur” gute Freunde sind oder doch eher ein Liebespaar. Man spürt, dass Freundschaft mehr sein kann und dass Liebe nicht notwendig Sex beinhalten muss. Man liest sich an der Frage fest, wieviel Veränderung das eigene Leben für das Leben mit einem anderen verträgt und ob man dann am Ende noch der ist, mit dem der andere die Reise antreten wollte. Auch wenn man nach dem Klappentext meint, es sei eine Standard-Geschichte (was ja nicht schlecht ist), wird man von Emma eines besseren belehrt: Gut genug für die Liebe ist mehr.

Weitere Details zum Buch (und das Buch selbst) unter diesem Affiliate-Link* auf Amazon.

Wer braucht schon eine Null – Romantik-Komödie von Christine Corbeau

Fernbeziehung? Kein Problem. Zumindest, wenn’s vorbei ist.
Die Studentin Martha steckt eigentlich mitten in ihrer Masterarbeit, als ihr Freund Simon ihr mitteilt, dass er seinen Auslandsaufenthalt um ein halbes Jahr verlängern wird. Kurze Zeit später erhält sie Grund zur Annahme, dass die eigentliche Ursache für die Verlängerung lange silberblonde Haare und ein umwerfendes Lächeln hat.
Da kommt ihr die überraschende Einladung ihrer Freundin Agata gerade recht. Also taucht sie ein in das pulsierende Leben Andalusiens, ohne zu ahnen, dass sie dort mehr als nur einen Sonnenbrand finden wird.

Skoutz meint: Aus der Feder von Christine Corbeau bekommt man Romantik mit viel Gespür für Situationskomik, die genüsslich vorbereitet, aufbereitet und zelebriert wird. Das führt beim Lesen unweigerlich zu einem Dauerschmunzeln, das – das ist wissenschaftlich belegt – Endorphine ausschüttet. Auch wenn hier mit der “Null” kokettiert wird, dieses Buch zu lesen, ist garantiert keine Nullrunde. Im Gegenteil – und dass wir nach Spanien entführt werden, so wie es sein sollte, macht die Lektüre nur noch reizvoller!

Weitere Details zum Buch (und das Buch selbst) unter diesem Affiliate-Link* auf Amazon.
Wir haben uns dieses Buch auch schon ausführlicher angesehen und hier besprochen.

In the Arms of an Irish Man – Erotik-Komödie von Jo Berger

Mein Name ist Abby Broomwood, und ich habe ein Problem:
Alle Männer, auf die ich mich einlasse, beißen ins Gras. Ich kann nichts dafür. Sie lieben mich, ich liebe sie – zack, tot. Der letzte vor ein paar Jahren.
Seitdem gibt es für mich explizite Regeln:
Lernst du einen Typen kennen, der dir gefällt, schnapp ihn dir.
Aber wirf ihn raus, wenn er von Liebe redet.
Das ist mein Schicksal. Verschenke ich mein Herz, verliere ich alles. Ziemlich schmerzhaft für beide Seiten, also lasse ich es. Selbst Mr. Macho Farrell wird nichts daran ändern!
Doch der Kerl lässt einfach nicht locker. Und er bekommt sogar noch Unterstützung von meiner Grandma! Ist das noch zu fassen?

Mein Name ist Kane Farrell.
Inhaber einer weltweiten Fitnesskette, dynamisch, sportlich, vermögend.
In Bezug auf Frauen gilt bei mir folgender Grundsatz:
Sieht sie gut aus und ist willig? Nimm sie dir! Aber nur für eine Nacht.
Eine feste Beziehung ist keine Option für mich.
Doch dann begegne ich Abby. Eine verdammt attraktive Frau, die schonungslos sagt, was sie denkt. Unkonventionell, frech, verführerisch und provokant.
Und plötzlich scheine ich jemanden gefunden zu haben, der mir ebenbürtig ist.

Skoutz meint: Jo Berger schreibt erotische Komödien mit Happy-End-Garantie. Damit ist eigentlich alles gesagt. Aber weil sie das so gut macht, so witzig und voll unerwarteter Wendungen, die man auch als routinierter Vielleser so nicht kommen sah, ist der Weg zum Ziel so unterhaltsam, dass man gerne liest. Es ist wie mit einer guten Wanderroute. Auch wenn man weiß, wo man rauskommt, freut man sich über die Strecke und genießt, was einem unterwegs geboten wird. Und dieser grundpositive Ansatz ist es, was wir in diesen Tagen doch dringend brauchen.Auch und gerade auf den Inseln!

Weitere Details zum Buch (und das Buch selbst) unter diesem Affiliate-Link* auf Amazon.

 

Natürlich bedarf es im Skoutz-Buchregal #101 auch einer Prise Magie …

Das Rosenmädchen – Paranormale Romance von Lilly Labord.

Nima hat in ihrem Leben hauptsächlich eins gelernt: in Londons Bars und Lokalen rote Rosen an Liebende zu verkaufen.
Doch eines Abends erscheint ein Fremder und macht ihr ein unglaubliches Angebot: Sie soll ein privates Studium absolvieren und danach für ihn arbeiten.
Nur was steckt hinter dieser großzügigen Offerte?
Als sie das herausfindet, stellt es alles auf den Kopf, was sie über sich und die Welt weiß, denn sie findet sich in der magischen Schattenwelt Londons wieder.
Als sie dann den klugen und wagemutigen Finn kennenlernt, scheint ein neues und besseres Leben vor ihr zu liegen.
Aber Finn verbirgt seine wahre Identität vor ihr und droht so schließlich alles zu zerstören, was sie sich gerade so hart erkämpft.

Skoutz meint: Wenn Paranormal-Queen Lilly Labord mit einer neuen Geschichte aufwartet, kann man sicher sein, dass man nicht enttäuscht wird. Folgt ihren Figuren in die Schattenwelt, in die magischen Winkel unserer Welt, von der die meisten gar nichts wissen. Lasst euch verzaubern, im wahrsten Wortsinn, von den vielen kleinen feinen Details, von den liebenswerten Figuren, die wir wir sind. Mal mutiger, mal ängstlicher, mal genial und dann total vertrottelt. Aber immer getrieben von der Idee, das Richtige zu tun. Das Wichtige. Weil darin die Magie liegt, die Wunder möglich macht und Grenzen verschiebt. So ist auch dieses neue Buch, das gekonnt Romantik mit Rätseln verbindet und auf dessen Fortsetzung wir uns sehr freuen.

Weitere Details zum Buch (und das Buch selbst) unter diesem Affiliate-Link* auf Amazon.
Wir haben dieses Buch auch selbst schon besprochen (weiterlesen).

 

Das waren unsere Geschichten aus dem Skoutz-Buchregal #101. Bitte vergesst nicht, diese Bücher für die Skoutz-Buchsuche zu bewerten. 5 Klicks statt 5 Sterne. Einfacher und aussagekräftiger als mit unserer Buchfieberkurve geht das Rezensieren nicht! Damit verhelft ihr unseren Autoren und Verlagen zu mehr Sichtbarkeit ebenso wie anderen Lesern auf der Suche nach dem nächsten Buchbuddy!

Ihr könnt euch auch bei unserem Newsletter registrieren. Dann verpasst ihr keine News aus der Buchwelt mehr! Und ansonsten gilt für diese Woche ebenso wie für jede andere Woche im Buchjahr:

#skoutzigsein!

 

Schreibe einen Kommentar