Das Schicksal der Drachentöchter – historischer Schicksalsroman von William Andrews

Das berührende Drama “Das Schicksal der Drachentöchter” von William Andrews ist 426 Seiten lang und wurde im April 2018 bei Tinte & Feder veröffentlicht. Es entführt uns nach Asien, in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und die harten Jahre danach, und erzählt uns die dramatische Geschichte einer starken Frau, ihren Mut und die Macht der Vergebung.

Mit seiner solide recherchierten Geschichte über das Schicksal der Trostfrauen konnte William Andrews unseren Skoutz Juror Andreas Otter überzeugen, “Das Schicksal der Drachentöchter” aus über 130 Titeln der History-Longlist zu erwählen. Er ergatterte einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2019.

 

“Das Schicksal der Drachentöchter” – berührendes Schicksalsdrama von William Andrews

Die junge Anna Carlson macht sich in Korea auf die Suche nach ihrer leiblichen Mutter. Doch sie kommt zu spät, denn die Mutter lebt nicht mehr, und Annas Suche nach ihren Wurzeln scheint zu Ende, bevor sie richtig begonnen hat.

Ein Hinweis führt Anna zu der eleganten Hong Jae-hee. Eine Begegnung, die ihr Leben für immer verändert, denn die Erzählungen der faszinierenden alten Dame führen tief hinein in die Zeit des Zweiten Weltkriegs und die Besatzung Koreas durch die Japaner. Über zweihunderttausend Koreanerinnen wurden damals gezwungen, den Soldaten als »Trostfrauen« zu dienen – ein schreckliches Stück koreanischer Geschichte, das mehr mit Annas Familie zu tun hat, als sie zunächst ahnt …

 

 

Wie fanden wir “Das Schicksal der Drachentöchter”?

In seinem Roman weist Andrew Williams mit viel Gefühl auf ein dunkles und wenig aufgearbeitetes Thema des Zweiten Weltkriegs hin. Auch wenn die Protagonisten fiktiv sind, hat sich der Autor an echten Schicksalen orientiert und bietet einen realistische Einblick in das schreckliches Martyrium der sogenannten Trostfrauen. Es ist beeindruckend, mit wie viel Stärke sie sich ins Leben zurückgekämpft haben. Dieses Drama ist ein wichtiger Beitrag gegen das Vergessen. Noch heute streiten die Überlebenden dafür, dass die japanische Regierung das Unrecht, dass ihnen angetan wurde, anerkennt und Wiedergutmachung leistet.

Skoutz-Juror Andreas Otter meint: Schrecklich, verstörend und für europäische Leser womöglich eine unbekannte Nische:

Die „Trostfrauen“ waren koreanische Frauen während der japanischen Besetzung, die durch die Hölle gingen.

Anna erfährt in dieser Geschichte, dass auch ihre Familie in dieses Stück Zeitgeschichte verwoben war.

 

Wem verdanken wir “Das Schicksal der Drachentöchter”?

Über dreißig Jahre lang arbeitete William Andrews als Texter und Marketingleiter für verschiedene Konzerne. Doch irgendwann wagte er den Schritt und gründete seine eigene Werbeagentur. »Das Schicksal der Drachentöchter«, ein historischer Roman, zu dem Andrews durch seine in Korea geborene Tochter inspiriert wurde, ist sein dritter Roman. Er schließt an den Erfolg seines Thrillers »The Dirty Truth« an, der 2014 mit dem IPPY Award ausgezeichnet wurde. Mittlerweile ist Andrews in Rente gegangen und widmet sich nun in Vollzeit dem Schreiben. Er lebt mit seiner Frau in Minneapolis.

Natürlich werden wir versuchen, mehr spannende Details über William Andrews in Erfahrung zu bringen. Mal sehen, ob es klappt und wir ein Interview mit ihm bekommen.

 

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr wollt selbst die dramatische Geschichte der Trostfrauen entdecken? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar