Blog den Blog: Charleen’s Traumbibliothek

Heute finde ich mich für Blog den Blog in Charleen’s Traumbibliothek wieder. Die beiden „Blog-Bibliothekare“ sind Charleen und Ronni Altendorf, die seit 2015 dabei sind ihre virtuellen Regale sorgsam zu befüllen. So sind sie in diesem Jahr auf der Midlist des Skoutz Awards gelandet. Wie es sich für eine ordentliche Bibliothek gehört ist Charleen’s Traumbibliothek ein reiner Bücherblog.

 

Was findet man auf Charleen’s Traumbibliothek?

 

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Buchvorstellungen
  • Leserunden
  • Blogtouren
  • Bloggeraktionen

 

Charleen’s Traumbibliothek ist ein Blog, der von ihr mit viel Liebe zum Detail geführt wird. Das zeigt sich beispielsweise am markanten Design und den täglichen Posts. Da der Blog Genre übergreifend arbeitet, haben die Leser Zugriff auf einen guten Mix. Und in diesem Jahr startet auch zum ersten Mal eine eigene Challenge.

 

Nach dieser spannenden Einführung geht das Wort jetzt an Charleen:

 

Welche Schwerpunkte/Vorlieben hast du beim Lesen (Genre)?

 

Gelesen wird bei uns fast alles. Lediglich Sachbücher, Biografien und Krimis sind nicht unter den Favoriten. Sonst ist alles dabei, von Jugendbüchern, Liebesromanen, Gegenwartsliteratur, Fantasy usw….

 

Ein guter Mix, wie schon erwähnt und authentisch, denn keiner muss alles mögen.

 

 

 

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

 

Ich finde, dass jedes Buch auf seine Art besonders ist.

In jedem Buch steckt eine Menge Arbeit, weshalb es auf jeden Fall immer geschätzt werden sollte. Ein Buch muss fesseln, ich muss die Charaktere mögen und der Schreibstil ist natürlich auch immer ganz wichtig. Wenn dieser nicht flüssig, sondern eher holprig ist, wird es schwierig.

 

 

Nach welchen Kriterien bewertest du Bücher?

 

Ein Buch bekommt von Beginn an die volle Punktzahl. Für jeden Kritikpunkt, der dazu kommt, wird ein Punkt (oder auch nur einen halber – je nach Relevanz) abgezogen. Hier schaue ich auf den Schreibstil, die Charaktere und auf die Handlung.

 

Das ist eine sehr faire Herangehensweise, die volle Punktzahl steht am Anfang.

 

 

Was war dein emotionalstes Blog-Erlebnis?

 

Das ist wieder eine schwierige Frage. Zum einen ist da mein erster Besuch der Leipziger Buchmesse und der nachfolgende Blogbeitrag. Ohne meinen Blog wäre keiner von uns jemals dort gewesen. Leipzig ist einfach zu weit weg. Außerdem war auch der erste Bloggeburtstag etwas ganz Tolles, das ich nicht so schnell vergessen werde.

 

Ja, so geht das ja Vielen, es zeigen sich durch das Bloggen viele neue Wege und Ziele.

 

 

Warum bloggst du?

Bloggen macht Spaß und der Austausch mit anderen Bloggern ist einfach nur toll. Außerdem liebe ich es, andere Leute auf tolle neue und alte Bücher aufmerksam zu machen.

 

 

 

Hast Du Vorbilder?

 

Im Bloggerbereich? Nein, eindeutig nicht. Ich möchte uns auch nichts von anderen abgucken.

 

Verständlich, Individualität ist dir wichtig.

 

 

Was war dein ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

 

Puh, schwierig. Spontan würde ich meinen Beitrag nennen, der über die Jubiläumsshow von Sebastian Fitzek berichtet hat. Das war auch ein tolles Erlebnis und bisher einmalig.

 

Der ist ja mal auch eine Hausnummer…

 

 

Hast du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt das Bloggen aufzugeben?

 

Leider ja. Seit der Geburt unseres Sohnes im November 2016 kam es schon mal vor, da er doch viel Zeit in Anspruch nimmt und ohne das Bloggen einfach noch mehr Zeit da wäre. Und auch jetzt, seit den Diskussionen über die neuen Datenschutzbestimmungen, die seit Mai gelten. Da sehe ich momentan nicht richtig durch und ich hoffe, dass sich da noch einiges klären wird. Ich blogge einfach zu gern, um das aufzugeben.

 

Das mit der DSGVO ist keine Zauberei, weiter so!

 

 

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Blogger machen kann?

 

Jedes nette Wort und jedes Lob über meinen Blog ist ein Kompliment. Ich freue mich, wenn die Leute meinen Blog lesen und vielleicht auch hin und wieder mal kommentieren.

 

So ist es dann wohl auch, immerhin bist du auf der Midlist!

 

 

 

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdest du einfach nur mit „JA“ antworten?

 

Bist du stolz ein Blogger zu sein?

 

Das ist ja auch was Tolles. Wir hoffen, dass Du auch weiterhin, mit Kind und Kegel, so viel Freude am Bloggen hast!

 

 

 

Erzähle es weiter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.