Blog den Blog: Lesefieber-Buchpost

Heute freue ich mich sehr für Blog den Blog Kati und Mari vom Blog Lesefieber-Buchpost zu treffen. Seit Juni 2015 pflegen beide Ihren Blog. Lesefieber-Buchblock ist einer unserer Anwärter für die Skoutz Award Shortlist. Hier wird über Produkte aus verschiedensten Bereichen gebloggt. Die Beiden schreiben eigene Kurzgeschichten und geben ab und an ihre eigenen Gedankenschnipsel an die Leser weiter.

 

Was findet man auf dem Blog Lesefieber-Buchpost?

 

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Ein Testlabor für verschiedenste Artikel (Beauty, DIY, Technik etc.)

 

Sie schreiben ihre Rezensionen so, wie Ihnen der Mund gewachsen ist. Wenn Sie etwas umhaut, dann wird das nicht nett und höflich umschrieben, sondern kommt genauso raus wie sie es sich denken „Wow, dieses Buch ist Hammer!“

Für die Macherinnen von Lesefieber-Buchpost gilt – Umgangssprache liest sich nun mal leichter und wirkt sympathischer …

 

 

Ab in die Fragerunde, das wird sicherlich spannend:

 

Welche Schwerpunkte/Vorlieben habt Ihr beim Lesen (Genre)?

 

Kati: Ich lese gerne Jugendbücher. Irgendwie bin ich noch nicht so erwachsen geworden. Romane mit ein bisschen Liebelei kommen mir aber auch ins Regal, sowie der eine oder andere Thriller.

Kinderbücher lese ich ebenfalls, da ich selbst 2 Kids zuhause habe.

Mari: Mein Interessengebiet reicht von romantischen Frauenromanen, bis zu Büchern über Lebensberatung. Irgendwie kann man mir alles andrehen, wenn es kein Horrorbuch oder ähnliches ist.

Am liebsten lese ich Fantasy, dann aber alles von High Fantasy, z.B. Herr der Ringe bis zur Urban Fantasy, wie Harry Potter. Ansonsten sammle ich Mangas, japanische Comics.

 

Ihr ergänzt Euch gut und könnt für Eueren Lesern eine schöne Palette bieten.

 

 

 

Was macht für Euch ein gutes Buch aus?

 

Kati: Der Schreibstil darf nicht zu „poetisch“ sein. Die Story muss mich am liebsten von Anfang an packen und mich berühren. Das Buch muss so spannend sein, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Mari: Gerade das poetische macht für mich ein gutes Buch aus, es muss für mich eine Message haben, mir etwas mitteilen können. Das gilt aber nicht für alle Bücher, manche sind einfach nur mitreißend, weil sie spannend sind da gebe ich Kati recht.

 

 

Nach welchen Kriterien bewertet Ihr Bücher?

 

Kati: Beim Bewerten richte ich mich nicht nach irgendwelchen Hypes. Es muss mir gefallen haben, und dann bekommt es auch die entsprechende Bewertung. Sobald ich einmal eine Träne verdrücken musste, kann man davon ausgehen, dass es fünf Sterne bekommt. Sollte ich aber bis zur Hälfte eher gezwungen fühlen es zu lesen, wird es zwei Sterne bekommen, falls ich es durchlese. Einen, wenn ich es abbrechen muss.

Mari: Das Buch überzeugt mich, wenn ich über das was dort geschrieben steht nachdenke. Bewegt es meine Gedanken und wird somit ein Teil von meiner Erinnerung, ist es gut. Beschäftigt es mich gar nicht, oder ist der Inhalt ohne Erkennbaren roten Faden, kann ich keine gute Bewertung geben

 

Das sind ganz klare Richtlinien und wieder ergänzt Ihr Euch richtig gut.

 

 

Was war Euer emotionalstes Blog-Erlebnis?

 

Kati: Schwierige Frage, aber ich glaube das war der Moment, als ich diese Mail bekam.

Mari: Wir sind nicht sehr weit oben in der Bloggerszene, deshalb freut es mich persönlich, wenn unser Blog doch eine gewisse positive Aufmerksamkeit erregen konnte. Ich hoffe das vielleicht weitere Leser bei uns einziehen werden.

 

Wow, das freut uns total!!!

 

 

Warum bloggt Ihr?

 

Kati: Ich schreibe gerne. Lesen ist seit ein paar Jahren mein größtes Hobby. Im Internet habe ich mit 13 schon öfter die ein oder andere Homepage gebastelt, aber alles sehr laienhaft. Unser Blog ist das in gewisser Weise auch, aber es macht mir einfach Spaß anderen bei ihrer Buchauswahl eine Hilfe gewesen zu sein und mich mit anderen Bloggern und Lesern auszutauschen.

Mari: Weil es mir Spaß macht und ich sehr gerne lese. Daher ist es für mich schön diese Liebe mit anderen zu teilen. Auch ist es schön auf Lesefestivals zu gehen, Autoren und andere Blogger kennen zu lernen. Ich glaube das gemeinsame Hobby verbindet und hält uns zusammen

 

 

Habt Ihr Vorbilder?

 

Kati: Ein Vorbild ist „Weltenwanderer“ durch ein kleines Visitenkärtchen von ihrem Blog bin ich zum Blogger geworden, doch das weiß sie gar nicht …

 

Na, wenn sie jetzt das Interview liest, dann schon.

 

 

Was war Euer ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

 

Kati: Das war der Beitrag über meine Familie.

Ich habe getestet, wie lange sie brauchen um zu merken, dass ich einen Haushaltsstreik mache (Ihre Klamotten nicht mehr wegräumen etc.)

Dieser Test war leider eher erfolglos.

 

Schade auch …

 

Mari: Ich denke das war ein Bericht über ein Cosplay DIY, das war das erste Mal das ich mein Wissen in diesem Bereich mit anderen geteilt habe

 

Bei Dir – ein Erfolgserlebnis …

 

 

Habt Ihr auch schon mal mit dem Gedanken gespielt das Bloggen aufzugeben?

 

Ja, Anfang des Jahres wollten wegen der neuen Bestimmungen zur DSGVO ab Mai das Handtuch werfen. Leider sind wir wirklich nur Laien und kennen uns nicht mit Programmieren und so was aus, deshalb waren wir sehr verunsichert. Doch eine liebe Blogger Kollegin hat uns einige Infos und Tipps gegeben, sodass wir nun hoffentlich alles richtig umgesetzt haben.

 

Wie gut, dass Euch das nicht ins Bockshorn jagen konnte.

 

 

Was wäre das größte Kompliment, das man Euch als Blogger machen kann?

 

Es reicht schon ab und zu lesen das jemand aufgrund unserer Rezensionen ein Buch gekauft hat.

 

Toll!

 

 

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdet Ihr einfach nur mit „JA“ antworten?

 

Kati: Brauchst du wirklich noch ein Buch??

Mari: Magst du Kuchen haben??

 

Das lässt sich sicherlich beides machen. Wir wünschen Euch, dass Ihr weiterhin so viel Spaß beim Miteinander im Blog habt.

 

Erzähle es weiter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.