Interview Popp J. Anderson

Zu Besuch bei Poppy J. Anderson

Ein paar Fragen, haufenweise Neugier und Vorfreude – all das haben wir heute im Gepäck, wenn wir uns auf den Weg zum nächsten Autoreninterview machen. Sie strahlt nahezu ständig, ist ein sehr herzlicher und interessanter Mensch. Was uns wohl alles erwartet?
Skoutzi und ich sind heute zu Besuch bei
Poppy J. Anderson, deren Winterwunder- Roman „Puderzuckerküsse“ durch Juror Elvira Zeißler auf der Midlist Romance des Skoutz-Award 2021 landete. Wir freuen uns unheimlich.

Sabrina zu Besuch bei Poppy J. Anderson, die mit dem Panzer die Pizza Revolution anführt

Hallo liebe Poppy, vielen Dank dass wir dich besuchen dürfen. Der hibbelige Skoutz hier neben mir und ich sind ziemlich aufgeregt, denn wir haben ein paar Fragen mitgebracht, auf deren Antworten wir sehr gespannt sind. Bereit? Dann los.

 

Welches ist die größte Herausforderung, der man sich als Autor stellen muss?

Die größte Herausforderung ist – jedenfalls für mich – sich stets diszipliniert an das Manuskript zu setzen und sich nicht ständig ablenken zu lassen.

Oh ich glaube, damit stehst du nicht alleine da. Es wird ja aber auch immer schwerer, sich nicht ablenken zu lassen. Da immernoch recht zügig Bücher von dir erscheinen, klappt das bei dir wohl ziemlich gut, dieses Widerstehen.

 

Hast du Lieblingsworte in deinen Skripten, die vom Lektorat regelmäßig angestrichen werden?

Nein, die habe ich tatsächlich nicht, aber ich kämpfe meistens mit Wortwiederholungen innerhalb aufeinanderfolgender Sätze 😉

Das Lektorat wird es freuen. Man will ja auch nicht, dass die sich langweilen. *schmunzelt*

 

Was ist deine präferierte Erzählform?

Ich schreibe grundsätzlich in der dritten Person Singular und im Präteritum

 

Bist du im Team Adjektiv oder bevorzugst du eher einen „schnörkellosen“ Stil?

Ich LIEBE Adjektive und finde, sie geben Texten die gewisse Würze. Warum sollen wir sie nicht benutzen, wenn unsere Sprache so viele wunderbare Adjektive bereithält?

Da bin ich bei dir. Ich glaube zwar schon, dass es auch ein „zuviel“ gibt, aber Adjektive machen das Leben bunter.

 

Hast du einen speziellen Trick, um aus deinen Figuren echte Persönlichkeiten zu machen?

Ich versuche, meine Figuren von Anfang an zu visualisieren, aber meistens besitzen sie ein derart starkes Eigenleben, dass dies gar nicht nötig ist.

Bei Kindern stellt man sich am Anfang ja auch gerne vor, wie das Leben mit ihnen so wird, wie sie sich entwickeln. Nur, um dann manchmal ziemlich hart in der Realität anzukommen. *lacht* 

 

Welchen Fehler darf man beim Schreiben keinesfalls machen?

Da ich kein Fan von Verboten bin und finde, dass Regeln auch dazu da sind, um gebrochen zu werden, kann ich diese Frage nicht beantworten. Komischerweise haben sich meine „Fehler“ (jedenfalls wurden sie von vielen Buchmenschen als Fehler deklariert) zu meinen größten Erfolgen gemausert.

Sicher gibt es einige Richtlinien, die für ein Buch Erfolg bedeuten, aber wenn sich jeder strikt an diese hielte, gäbe es keine Bücher mehr die aus der Reihe tanzen. Und genau die mögen wir doch oft am liebsten.

 

Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

„Stay away from Gretchen“ – ich interessiere mich sehr für die Nachkriegszeit und habe einen Hund namens Gretchen, von daher musste ich dieses Buch einfach haben.

Das macht total Sinn. Wer hätte dieses Buch besser begründet kaufen können als du? *schmunzelt*

 

Welche 3 Dinge sind dir aktuell am wichtigsten im Leben?

Oje, das klingt pathetisch, stimmt jedoch: meine Familie (inklusive meiner Hunde natürlich), meine Freunde und Gesundheit für uns alle

Das sage ich tatsächlich öfter: Es ist eine gern genommene Antwort, aber das macht sie nicht abgedroschen, im Gegenteil.

 

Wenn du wählen könntest, wärst du lieber extrem intelligent oder gut im Umgang mit Menschen?

Da ich extrem intelligente Menschen kenne, die gleichzeitig extreme Vollidioten sind, wähle ich auf jeden Fall den Umgang mit Menschen.

*hust* Ich weiß nicht, ob es da zwingend einen Zusammenhang gibt, aber manchmal könnte man das annehmen, ja.

 

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Zählen auch kotzende Hunde? Das kommt bei mir nämlich häufiger vor *hier ein augenrollendes Emoji einfügen

Oh Ja, die zählen definitiv! *lacht* Mein Mitgefühl (und das wörtlich) allen Tierbesitzern deren Tiere ein Händchen, oder eher Pfötchen, dafür haben, sich IMMER die falsche Zeit und den falschen Ort auszusuchen um sich, wie auch immer, zu erleichtern.

 

Was ist deine größte Stärke?

Ich kann andere Menschen ziemlich gut zum Lachen bringen, und Lachen ist vor allem in der heutigen Zeit enorm wichtig.

Das habe ich schon gemerkt. 😉 Lachen ist wichtig, aktuell fehlt das vielen besonders. Du bist nun offiziell die „Gute-Laune-Beauftragte“.

 

Wenn dein fünf-jähriges Selbst plötzlich deinen jetzigen Körper bewohnen würde, was wäre das Erste, das dein fünf-jähriges Selbst tun würde?

Leider kann ich mich gar nicht mehr daran erinnern, wie ich mit fünf Jahren war.

Das macht nichts, wir können ja ein wenig „Was wäre, wenn…“ spielen.

Vermutlich würde ich es hemmungslos ausnutzen, mir meine eigenen Süßigkeiten kaufen zu können.

*kichert* Und dann aber erst das erwachsene Du zum Zahnarzt schicken!

 

Welcher fiktionale Charakter ist in Buch/Serie/Film unglaublich, wäre aber in banalen alltäglichen Situationen unerträglich?

Rambo – im Film ist er der Held, der nur mit Pfeil und Bogen die gesamte russische Armee in Afghanistan in die Flucht schlägt, aber zu Hause würde er mir entsetzlich auf den Keks gehen, wenn er ständig Blut, Schmutz und Handgranaten ins Haus brächte, ich ihm seine Wunden ausbrennen müsste und er keinen vernünftigen Satz von sich gäbe.

Rambo ist unterwegs um Poppy den neuen, heißersehnten Buchschuber zu kaufen, den sie sich schon seit der Vorankündigung wünscht. Er betritt das Wohnzimmer: Seine Kleider zerrissen, die Lippen blutig. „Was zur Hölle hast du jetzt wieder angestellt?“ „War der letzte…“ *lacht sich kringelig*

 

Stell dir vor, du würdest einen Geheimbund gründen, wie würdest du ihn benennen und was wäre eure Mission?

Früher fand ich den Gedanken cool, für die CIA zu arbeiten und wie Sydney Bristow von „Alias“ Geheimagentin zu sein. Heute wäre mir das viel zu anstrengend. Der einzige Geheimbund, der mich interessiert, wäre ein „Pizza-Bund“, der es sich auf die Fahnen schreibt, kohlenhydratarme Pizzen zu erfinden, die wie normale Pizzen schmecken.

Ich würde mich da gerne als Ehrenmitglied anbieten. Wo kann ich mich eintragen?

 

Gibt es etwas, das du kannst, die meisten anderen Menschen aber nicht?

Panzer fahren!

Woah, was? Na da würde Rambo vielleicht doch besser passen, als gedacht. Ihr könntet dann zusammen losziehen. *grinst*

 

Was wolltest du der Welt schon immer einmal sagen? Raus damit!

Wenn die Portionsangaben bei Miracoli stimmen würden, wäre ich 2 bis 3 Personen.

Poppy! *lacht*

 

Liebe Poppy, 
es war ein Vergnügen, Zeit mit dir zu verbringen. Danke, dass du sie uns geschenkt, und mit so viel coolem Inhalt gefüllt hast. Ich wünsche dir nur das Beste und hoffe, du hörst weiterhin auf deine innere Stimme.

Dankeschön!

 

Hier könnt ihr Poppy J. Anderson erreichen

 

Skoutz-Lesetipp

Kuss gesucht, Liebe gefunden – herzliche Romance von Poppy J. Anderson

Lexie Collins liebt ihren faulen Kater Mr. Darcy, ihren Job als Kinderbuchautorin und Schokolade – meistens in genau dieser Reihenfolge. Was sie weniger liebt, ist die Tatsache, dass sie ihrem Exfreund dabei zusehen muss, wie er ihre Cousine heiratet. Als wäre das nicht schlimm genug, wird sie von ihrer Familie mit Mitleid und gut gemeinten Ratschlägen zu ihrem Liebesleben überschüttet, das deprimierenderweise seit Langem brachliegt. Das einzig Aufregende in ihrem Leben ist zurzeit ihr neuer Nachbar Owen, in dessen Gegenwart sie kaum ein Wort herausbekommt, weil er der mit Abstand heißeste Mann des Planeten ist. Weil Lexies Familie nicht aufhört, sie wegen ihres Single-Status zu bedauern, erfindet sie kurzerhand einen festen Freund, der Owen zum Verwechseln ähnlich sieht.

Als Footballspieler, der gerade erst nach Manhattan gezogen ist, um bei den New York Titans zu spielen, und als alleinerziehender Vater von zwei Kindern ist Owen Adams vollauf damit beschäftigt, seinen Job und seine Familie unter einen Hut zu bekommen. Umso nervenaufreibender sind die Versuche seiner Mutter, sich in sein Leben einzumischen, indem sie ihm einreden will, dass er unbedingt eine Frau an seiner Seite braucht, um glücklich zu sein. Das ist jedoch das Letzte, was Owen will – das wirklich Allerletzte.
Um ein bisschen Ruhe zu haben, sieht er sich gezwungen, ihr eine Beziehung vorzugaukeln, die es gar nicht gibt, und Lexie kommt ihm dafür gerade recht. Aber Gefühle vorzugaukeln, ist eine heikle Sache, denn dabei kann man sich schneller verlieben als gedacht …

Skoutz meint: Wir tauchen in die Geschichte um Lexie und Owen, die mit viel Humor und Gefühl für wundervolle Lesestunden sorgt. Der glaubwürdigen Entwicklung der Charaktere kann man ebenso gut folgen, wie auch den Gedanken und Handlungen, die hinter ihrer Lebensweise stehen. Die Kinder sind ein wundervolles Verbindungsstück zu den beiden. Sie sorgen für einigen Trubel und machen die Geschichte abwechslungsreich und noch nahbarer. Jeder, der Kinder um sich hat kann sich das lebhaft vorstellen und wird nickend der Geschichte folgen. Für alle Leser gilt: Lasst euch von den kleinen Fingern einwickeln. (se)

Mehr über das Buch erfahrt ihr über unseren Affiliate-Link auf Amazon*.

 

Mehr Info

Puderzuckerküsse„. ist ein romantischer Roman mit viel Weihnachten unter dem Dach der Blockhütte. Mit Humor wird man durch die Liebesgeschichte gelotst und verliebt sich selbst auf jeder Seite ein bisschen mehr. Durch diesen Zuckerschock schaffte es die Geschichte auf die „Midlist Romance des Skoutz-Award 2021.

Wir haben das im Selfpublishing erschienene Buch von Poppy J. Anderson für Euch hier auch schon etwas genauer vorgestellt (Weiterlesen).

 

 

 

Hinweis:

Wenn ihr die Bücher schon kennt, würdet ihr uns, dem Autor und allen lektüresuchenden Lesern einen großen Gefallen tun, wenn ihr das Buch in der Skoutz-Buchdatenbank mit einer  Skoutz-Buchfieberkurve bewerten würdet. 5 Klicks statt 5 Sterne. Einfacher lässt sich eine Rezension nicht schreiben, bequemer kann man sein nächstes Buch-Date nicht finden. Und so helft ihr, dass unsere Buchfindemaschine weiter wächst.

Schreibe einen Kommentar