zu Besuch bei Emily Key

Nach langer Zeit bin ich endlich mal wieder on Tour und bin ins schöne Bayern gefahren, um Erotik-Autorin Emily Key zu treffen. Wie immer habe ich mich natürlich auch im Vorfeld über die liebe Emily schlau gemacht, um herauszufinden, womit ich sie eventuell bestechen kann. Neben den süßen Naschereien, mit dem man das Herz des Marvel-Fan-Girls immer erweichen kann, habe ich auch herausgefunden, dass sie gerne Gin Tonic trinkt. Mal sehen, ob sie mir ihre Geheimnisse auch ohne hochprozentigen Joker verrät … Falls nicht, ich bin gerüstet 🙂 Nein, nur ein Scherz, ich freu mich riesig darauf, sie kennenzulernen und bin gespannt, was sie mir so alles erzählt.

 

zu Besuch bei Emily Key, die der Meinung ist, jeder hat ein Happy End verdient …

 

Beschreibe dich in einem Wort! Antwort:

Herzensgut

Ich bin gespannt, wie sich das noch äußert.

 

 

Strukturierter Planschreiber, Bandenmitglied oder kreativer Chaot – was ist dein Schreib-Erfolgs-Konzept?

Ich bin Chaot.

Das nenne ich mal ehrlich und direkt 🙂

Definitiv. Ich habe überall Notizbücher und ich schreibe nicht eine Idee genau in ein Buch sondern, ich nehme das, welches eben gerade zur Hand ist.

Jetzt verstehe ich Chaotin *lach*

Ich bin eine Speicher Chaotin. Bei mir sind die Dokumente nicht feinsäuberlich nummeriert … oh nein … ganz und gar nicht 😀

Wobei, sagt man nicht auch: “Nur das Genie beherrscht das Chaos”? 😉 Aber zurück zum Thema. Arbeitest du lieber allein oder schreibst du effektiver wenn du einen Gruppendruck verspürst?

Und ich habe immer Schreibbuddies. Brauch ich. Da werden Stundenweise die Wörter abgerechnet.

Wortbuchhaltung … Das motiviert sicher 😉 

 

 

Welche Taste ist die am meisten abgenutzte auf deinem PC?

Das E. Warum auch immer, aber das ist abgenutzt.

Wundert mich nicht, ist der Buchstabe, der statistisch am häufigsten in der deutschen Sprache verwendet wird. Schau nicht so, ich hör ja schon auf 🙂 *Klugschiss-Modus off*

 

 

Wenn eine Fee dir einen perfekten Autorentag anböte, wie sähe der aus? 

Komplettpaket.

Das kann jetzt alles sein und nichts. Verrätst du mir ein paar Details?

Also einkaufen, Wäsche, Haushalt, Essen gekocht, Anna versorgt … alles fertig … ich muss nicht aufstehen, um was zu trinken zu holen oder mir essen zu machen … 🙂

Okay, ich stimme dir zu, das klingt wirklich nach einem guten Tag. Was würde dir noch gefallen?

Und einfach schreiben, schreiben, schreiben <3

 

 

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Außer, dass die Protagonistin immer selbstbewusst ist, wenig.

Kurz und knapp. Möchtest du noch was ergänzen?

*Stille*

Okay, dann machen wir mal weiter … *muss vielleicht doch bald den leckeren Gin auspacken* 🙂

 

 

Was ist dein Geheimrezept, um die Muse anzulocken und Schreibblockaden (große und kleine) zu überwinden?

Arbeitsplatz wechseln.

Was bedeutet das genau?

Sprich von Büro aufs Sofa, oder an den Esstisch. Vom Laptop an den PC. Manchmal läuft ein Film nebenbei, manchmal ist es still und manchmal brauche ich Musik.

Du passt dich also individuell an die jeweilige Stimmung an. 

Wenn ich merke, es läuft nicht mehr, dann versuch ich an einer der Schrauben zu drehen.

 

 

Welchen Anteil hat das reine Schreiben im Autorenjob und was gehört noch dazu?

Reines Schreiben würde ich jetzt sagen in der Woche 20-25 Stunden. Alles andere ist drum rum.

“Drum rum” klingt gut, aber was beinhaltet das *neugierig guckt*

Vorbereiten, Schnipsel basteln, Fragen und Nachrichten beantworten.

Und die Cover? Machst du die selbst oder hast du dabei Hilfe?

Meine Cover werden von der zauberhaften Sabrina Dahlenburg von Art for your Book gezaubert.

 

 

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Es muss in sich rund sein und es darf nicht zu lang und nicht zu kurz sein … voll doof, oder?

Nein, eher subjektiv 🙂

Weil das ist echt schwer 🙂

 

 

Welche Gefahren lauern im Alltag auf deine Manuskripte, was kann dich von deiner Geschichte trennen?

Mein Kind hält mich manchmal ab 🙂

Nur manchmal? Du Glückliche …

 

 

Und wenn du mal den Kopf freibekommen willst, womit beschäftigst du dich dann am Liebsten?

Sinnlos bei Netflix berieseln lassen 🙂

Das braucht man auch mal. Mache das auch regelmäßig 🙂

 

 

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Steve Lightman.

Der kam jetzt aber schnell …

Definitiv.

Warum?

Der kleine Penner macht, was er für richtig hält.

So ein Lümmel … tztztz

 

 

Wie groß ist dein SUM (Stapel ungeschriebener Manuskripte) und wie gehst du mit ihm um?

Ich habe circa tausend Ideen …

Das klingt ganz nach einem aber …

… aber ich schreibe immer nur an einem Manuskript gleichzeitig.

Gibt es dafür einen speziellen Grund?

Ich kann das hin und her switchen einfach nicht, da ist dann der Zugang zu den Protagonisten weg.

Das ist verständlich. Und wie viele Bücher peilst du pro Jahr an?

Normalerweise plane ich immer vier Veröffentlichungen und die krieg ich auch ganz gut hin.

Respekt

Ich gehe diesem Beruf aber auch Vollzeit nach.

Brauchst du dennoch kreative Breaks zwischen zwei Projekten oder schaffst du da einen nahtlosen Übergang?

Wenn ich ein Manuskript beendet habe, dann brauche ich auch erst mal eine Pause … ich muss mich verabschieden, bevor ich auf eine neue Geschichte eingehe 🙂

 

 

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Die Fehlgeburt in TPM zu schreiben … das war irgendwie echt heftig.

Kann ich mir sehr gut vorstellen. Da ist man sicher emotional angespannt.

 

 

Wie definierst du Erfolg?

Ich finde, erfolgreich ist man dann, wenn man nur einen Menschen gefunden hat, der das, was man schreibt, etwas, in das man Zeit investiert hat, genauso sehr liebt, wie man selbst.

Dem kann ich nicht mehr hinzufügen.

 

 

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

hahahaaaa 🙂 Willst du unseren Skoutz Award? 🙂

Dann drücke ich dir dafür ganz fest die Daumen.

Vielen Dank, liebe Emily Key, dass ich dich besuchen durfte. Es war wirklich toll und hat mir eine Riesenfreude gemacht, so nett mit dir zu plaudern. 

 

Mehr über Emily Key und ihre Bücher findet ihr auf:

Facebook

Instagram

Twitter

 

Skoutz-Lesetipp:

Bourbon on Ice – sinnlich prickelnder Liebesroman von Emily Key

Bestimmung. Wenn jemand eine Entscheidung trifft, löst dies eine Kettenreaktion aus. Egal, ob du involviert bist oder nicht, das Buch, welches für dich geschrieben ist, wird dich immer wieder auf diesen Weg zurückzwingen. Diese Erfahrung muss Luisa Torres machen, als ihr klar wird, wer der geheimnisvolle One-Night-Stand vor einigen Monaten war: Jason Lightman. Eiskalter Geschäftsmann, sexy Bastard und arrogantester Chef in Philadelphia. Ein Machtkampf zwischen Begehren und Abstand. Inmitten von Sehnsucht und Schmerz. Gefangen zwischen Ignoranz und Liebe. Was passiert, wenn du feststellst, dass du dein Schicksal nicht drehen kannst, egal, wie sehr du dich bemühst? Wenn du Schwierigkeiten hast, zwischen all den Lügen, den Intrigen, den Enthüllungen du selbst zu bleiben? Du kannst dich nur zurücklehnen und es hinnehmen … bei einem Bourbon. Pur. On Ice.

Skoutz meint: Eine wirklich tolle Story mit charmanten, liebenswerten, aber auch toughen Protagonisten. Fasziniert verfolgt man die Story, spürt das Kribbeln und ist am Ende einfach nur begeistert. Perfekt für einen gemütlichen Leseabend, an dem man sich mit Emily Keys Worten so richtig einheizen lassen kann. Wir freuen uns definitiv auf mehr.

 

[Werbung] Lust, diesen heißen Liebesroman selbst zu entdecken? Ihr bekommt ihn in diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Natürlich freuen wir uns auch, wenn ihr das Buch in unserer Skoutz-Buchdatenbank bewertet. 5 Klicks für euch, aber eine Riesenempfehlung für uns und den Autor (weiter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.