Interview Amanda Frost

Zu Besuch bei Amanda Frost (Juror „Erotik“ beim Skoutz-Award 2021)

Skoutzi und ich besuchen heute Amanda Frost. Fremde Welten, Zeitreisen, ein Date mit dem Tod oder ein Geheimbund. Amanda Frost hat ein Händchen für die unterschiedlichsten Geschichten. Alle gemein haben sie aber die Prise Erotik. Daher liegt es nahe, dass Sie beim Skoutz-Award 2021 netterweise die Aufgabe des Jurors im Genre „Erotik“ übernommen hat. Wir freuen uns darauf nun auch ein bisschen in ihrem Leben zu blättern.

Zu Besuch bei Amanda Frost, die ihren eigenen Geheimbund gegründet hat

Hallo, liebe Amanda, vielen Dank dass wir dich besuchen dürfen. Der hibbelige Skoutz hier neben mir und ich sind ziemlich aufgeregt, denn wir haben ein paar Fragen mitgebracht, auf deren Antworten wir sehr gespannt sind. Bereit? Dann los.

 

Wie oft hast du es schon bereut, dass du in der Jury für den Skoutz-Award mitmachst?

Gar nicht. Es hat mir bisher viel Freude bereitet. Zudem ist es eine interessante Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Das hört man gerne. *lächelt* Wir versuchen ja auch immer es den Juroren nicht schwerer zu machen als es ist.

 

Welches ist die größte Herausforderung, der man sich als Autor stellen muss?

Es ist immer eine spannende Sache, ein neues Buch herauszubringen, da man leider nie einschätzen kann, wie es von den Lesern aufgenommen wird. Daher ist in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung grundsätzlich Nervenkitzel vorprogrammiert.

Du bist in Sachen Nervenkitzel ja ein alter Hase. Aber so wirklich los wird man es vermutlich nie, daher kann ich das schon verstehen.

 

Was ist deine präferierte Erzählform?

Ich bevorzuge den Ich-Erzähler oder Personalen Erzähler (Er/Sie-Form, aus der Sicht mehrerer Protagonisten). Meiner Meinung nach kann man dabei die Gefühle und Motivationen der Personen am besten wiedergeben.

Ich kann bestätigen, dass es zumindest mir so auch beim Lesen geht. Ich fühle mich den Charakteren in der Ich-Perspektive meistens viel näher., das berühmte Kopfkino startet schneller und früher.

 

Welchen Fehler darf man beim Schreiben keinesfalls machen?

Ich würde mich niemals unter Zeitdruck setzen lassen. Um ein gutes Buch zu schreiben, benötigt man Ruhe und Gelassenheit.

Verrätst du uns ein paar der Arbeitsschritte?

Mehrfache Überarbeitungen sind nötig, Handlungsstränge müssen immer wieder überdacht und ggf. angepasst werden. Der Leser merkt sofort, wenn ein Buch nicht mit Herzblut geschrieben worden ist.

Da könnte ich dann wirklich auch keine Unruhe gebrauchen. Auch das mit dem Herzblut bestätige ich aus Lesersicht. Man sollte einfach spüren können, was der Autor vermitteln will.

 

Was macht für dich ein gutes Buch aus? 

Es sollte vor allem eine ausgefallene Story haben, was heutzutage gar nicht mehr so einfach ist, da durch das Selfpublishing unzählige Bücher erschienen sind. Die Protagonisten dürfen ruhig ein wenig verrückt sein, müssen ihre Ecken und Kanten haben. Und natürlich sollte es weitestgehend fehlerlos und gut recherchiert sein. Auch ist es wichtig, dass mich das Cover anspricht.

Uhh, noch ein Cover-Lover. *schmunzelt* Naja das Rad kann nicht neu erfunden werden, lediglich am Design wird gefeilt. So ist es auch bei Geschichten. Aber ich finde durchaus, dass dir einige Neuheiten gelungen sind.

 

Lass uns nach vorne schauen … 😊 Was macht für dich eine gute Laudatio aus?

Um eine gute Laudatio halten zu können, muss der Redner sich in die Materie einarbeiten. Die Laudatio sollte authentisch sein, daher ist es wichtig, die Person oder das Werk, das geehrt wird, zu kennen.

 

Welches Buch liegt gerade auf deinem Nachttisch?

Da liegt ein Kindle mit unzähligen Büchern darauf.

Hach ja, Kindle…. Fluch und Segen zugleich *lacht* Was bevorzugst du denn aktuell?

Am liebsten lese ich momentan Liebesromane, gerne mit einem Hauch Erotik.

In dem Genre zu schreiben UND zu lesen hat sicher geholfen, aber ich bin neugierig was du noch brauchtest, daher gleich mal diese Frage:

 

Nach welchem System hast du die Vorauswahl für deine Midlist getroffen?

Ich habe mir jedes Buch, die Autorenbeschreibung, den Klappentext sowie die Rezis angesehen. Bücher, die mir außergewöhnlich vorkamen, habe ich in die engere Wahl genommen und hineingelesen.

Das stelle ich mir wirklich schwer vor, hattest du noch ein Kriterium, das die Auswahl einfacher machte?

Bevorzugt habe ich Bücher ausgewählt, die in sich abgeschlossen sind. Obendrein habe ich versucht, aus jeder Unterkategorie zumindest ein Buch in die Midlist aufzunehmen.

 

Welche 3 Dinge sind dir aktuell am wichtigsten im Leben?

Gesundheit ist für mich das Wichtigste. Corona hat uns allerdings auch gelehrt, dass viele Dinge, dir wir als selbstverständlich erachtet haben, das plötzlich nicht mehr waren. Daher ist es mir auch enorm wichtig, mich endlich wieder frei bewegen zu können, und jederzeit Freunde und Familie treffen zu können.

Diese Erkenntnis hatten viele. Auch, dass man seine Prioritäten manchmal etwas verschieben und aufmerksamer durch die Welt gehen sollte. Vielleicht können wir langfristig dazulernen.

 

Worüber wunderst du dich am häufigsten?

Die Verrohung der Gesellschaft. Menschen, Leistungen oder künstlerische Aktivitäten werden in der heutigen Zeit nicht mehr wertgeschätzt. Beleidigungen und Hass sind an der Tagesordnung. Häufig frage ich mich, wie es so weit kommen konnte. Leider habe ich bislang keine Antwort darauf gefunden.

Solltest du jemals eine finden, schrei sie bitte in die Welt hinaus!

 

Wenn du wählen könntest, wärst du lieber extrem intelligent oder gut im Umgang mit Menschen?

Das eine muss das andere ja nicht unbedingt ausschließen, oder?

Zumindest sollte es das nicht. *schmunzelt* Aber wenn du dich entscheiden musst?

Eine gewisse Intelligenz kann schon von Vorteil im Umgang mit anderen Menschen sein. Daher wähle ich die Intelligenz.

Das ist eine gute Ansicht 🙂

 

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Oh, da gibt es viele Dinge: für einen guten Film. Einen Freund oder Nachbarn, der Hilfe benötigt. Manchmal auch einfach um etwas zu essen, falls mein Magen Bedarf anmeldet.

Ja, so ein Magen ist oft wirklich unnachgiebig. Vielleicht kann man das ja sogar mit einem guten Film verbinden. Hmm, apropos Film…

 

Welcher fiktionale Charakter ist in Buch/Serie/Film unglaublich, wäre aber in banalen alltäglichen Situationen unerträglich?

Da fällt mir auf Anhieb Hermine Granger ein. Wer mag schon Besserwisser?

Ohne sie wären die Jungs in der Geschichte aufgeschmissen. Im wahren Leben würde man sich vermutlich tatsächlich eher distanzieren, statt sich darauf einzulassen. Da braucht man aber auch selten eine Expertin in allen Zauberfragen – zum Glück.

 

Stell dir vor, du würdest einen Geheimbund gründen, wie würdest du ihn benennen und was wäre eure Mission?

Das ist eine sehr passende Frage, denn zufälligerweise schreibe ich gerade eine Buchserie über einen Geheimbund. Dieser nennt sich Secret Circle. In den Büchern geht es nicht nur um die ganz große Liebe, sondern auch darum, die Welt einen Tick gerechter und friedfertiger zu machen. Ich denke, damit ist die Frage beantwortet.

Wenn aus einer Hypothese eine Tatsache wird. Das war ja fast zu einfach *lacht*

 

Was wolltest du der Welt schon immer einmal sagen? Raus damit!

Mit ein wenig mehr Toleranz in vielerlei Hinsicht könnte das Leben so viel einfacher sein. Warum fällt es uns so schwer Fremdartiges zu akzeptieren? Ist das nicht genau die Vielfalt, die das Dasein interessant und lebenswert macht?

 

Liebe Amanda,

das ist eine interessante und vor allem berechtigte Frage. Damit entlasse ich dich auch schon aus dem Interview. Es war mir ein Vergnügen, danke dass du uns deine Zeit geschenkt hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg, Gesundheit und vielleicht sieht man sich bald ja mal wieder auf einem Event. Ich würde mich freuen.

Dankeschön!

 

Hier könnt ihr Amanda stalken, ähm folgen

  • Über Ihre Homepage*
  • Zu Facebook geht es hier* entlang
  • Bei Instagram* findet ihr sie ebenfalls
  • Ebenso bei Twitter*
  • Und weil Rauchzeichen out sind, auch per Mail über amanda.frost@aol.com

 

Skoutz-Lesetipp

Secret Circle – Geheime Sehnsucht von Amanda Frost

Diese Männer sind reich, mächtig und haben sich zusammengetan, um die Welt zu beherrschen. Kein Außenstehender darf jemals von ihrer Existenz erfahren. Aber was, wenn man sich plötzlich zwischen Liebe und Pflichterfüllung entscheiden muss?

Eric Carpenter ist der Vorsitzende des Secret Circle und Inhaber eines Weltkonzerns. Als Ava Turner, die frühere Assistentin seines Vaters, eines Tages hinter sein dunkles Geheimnis kommt, ist er ratlos. Denn im Grunde genommen müsste er sie jetzt bei Nacht und Nebel verschwinden lassen. Doch es gäbe eine Alternative, die Ava ewiges Stillschweigen auferlegen würde. Aber ist diese kratzbürstige Frau es wirklich wert, ein solches Risiko einzugehen?

Skoutz meint: Wer auf eine schnörkelige Liebesgeschichte hofft, wird enttäuscht. Alle anderen erwartet eine Abenteuerreise, bei der man mehr als nur sein Zeitgefühl verliert. Bei dieser aufreibenden Geschichte sprühen nicht nur die Funken zwischen Eric und Ava, auch ihr Schlagabtausch ist hitzig. Voller Leidenschaft hat Amanda Frost eine Geschichte ersponnen in die man sich einleben kann. Man begleitet die Charaktere auf einer Reise, die holpriger nicht sein könnte und wird am Ende Zeuge, dass aus Feuer und Eis eben doch was explosives entstehen kann. (se)

Bereits letztes Jahr war Kay auf Tour um mit Amanda zu plaudern. Was ihr dort erfahren könnt? Lest selbst! (Weiterlesen)

 

Mehr Info

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. So seht ihr auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.
Natürlich gibt es dort auch noch andere Bücher, Rezensionen und vieles mehr.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es bei uns natürlich auch bewerten, damit unsere Buchsuche weiter wächst.

[Werbung]  Mehr Informationen wie Leseproben etc. gibt es über unseren Affiliate-Link bei Amazon*, wo ihr das Buch auch direkt beziehen könnt.

Schreibe einen Kommentar