Skoutz-Buchregal #33

skoutz-buchregal #33

Liebe Skoutze,

herzlich willkommen zum Report aus dem Skoutz-Buchregal #33.

Wir stecken bis zum Hals in den Vorbereitungen für Frankfurt, wo wir hoffen, viele Skoutze zu treffen. Und Autoren und Verlage … und Buchblogger und Buchhändler … Buchmenschen eben. Also, nicht wundern, wenn wir etwas aufgeregt herumflattern. Dafür berichten wir ausführlich für alle Daheimgebliebenen.

Und wir basteln an der Datenbank, die nun wirklich schon ziemlich skoutzig aussieht. Damit wir bei all der Arbeit trotzdem unser Skoutz-Magazin nicht völlig vernachlässigen (auch der Report aus diesem Skoutz-Buchregal #33 hat wieder viel zu lange auf sich warten lassen), suchen wir skoutzige Verstärkung. Wer Bücher liebt und Lust hat, sich auf die eine oder andere Weise (mit einer Kolumne, Rezensionen, Gastbeiträgen) mitzuwirken, darf sich gerne bei uns melden. 🙂

Die Gala zur Verleihung des Skoutz-Awards ist auch schon geplant und wir sind sicher, das wird wieder literally glamourous.
Noch gibt es ein paar Karten, die zur Teilnahme am Meet & Greet, der Gala und der Leserparty berechtigen. Für einen unbezahlbaren Buchtag.
(zum Shop).
Für alle, die nicht dabei sein können, machen wir viele, viele Bilder. Vom Meet & Greet am Nachmittag, von der Leserparty mit tollen Überraschungen und natürlich von der Gala zur Verleihung der Skoutz-Awards, zu der sich schon sehr viele Finalisten angekündigt haben.

Wahl IconDie Abstimmung läuft in vollem Gange und es haben bereits über 1.000 Buchfreunde gewählt. Das ist phänomenal.
Aber wir hoffen natürlich, dass da noch mehr geht. Es sind so viele wundervolle Bücher im Rennen und jede dieser Geschichten hat es verdient, dass man für sie stimmt. Also nehmt euch 3 Minuten Zeit. Seid nicht faul, seid skoutzig, macht mit!

Hier geht es übrigens zur Wahl.

Daneben haben wir natürlich weiterhin ein Auge auf alle neuen Geschichten, die ein Zuhause in unseren Bücherschränken und Readern suchen und so gibt es endlich wieder einen Report. Aus dem Skoutz-Buchregal #33.

 

Lesetipps aus dem Skoutz-Buchregal #33.

Heute ist hoffentlich was für jeden Lesegeschmack dabei. Wir haben von Isabell Schmitt-Egner High Fantasy zum Wegträumen oder nicht minder fantasievoll und romantisch das neue Buch von Rose Snow. Wer lieber in der Zeit statt zwischen Welten reist, dem wird Ellin Carstas neues Werk gefallen und wer es mörderisch spannend liebt, dem empfehlen wir Melissa Schwärmers fulminanten Auftakt für eine neue Reihe. Last but definetely not least haben wir noch Bad Boys von A.J. Blue dabei, die sinnliches Vergnügen wirklich wörtlich nimmt.

Doch seht selbst:

 

Königsfreunde - Band 2 von [Schmitt-Egner,Isabell]Königsfreunde 2 – Märchenhafte Fantasy von Isabell Schmitt-Egner

Der Königssohn und die Bauernmagd eröffnen die lang ersehnte nächste Runde.

Seit einem halben Jahr leben Clara und Robin nun zusammen, aber bis heute hat er ihr keinen Heiratsantrag gemacht. Und leider ist Robin als junger König nicht nur sehr beschäftigt, sondern auch begehrt – als Heiratskandidat für Prinzessinnen aus den Nachbarreichen.
Schon bald läuft Besuch auf im Palast, und die Königinnen sind nicht zimperlich, wenn es darum geht, Clara als unerwünschte Nebenbuhlerin loszuwerden …

Skoutz meint: Isabell Schmitt-Egner kann schreiben. Das ist nichts Neues. Aber diese wunderbar fantasievolle Geschichte, die irgendwie so modern ist, dass man sich in so vielen Szenen wiedererkennt, die zeigt erst, was für eine wunderbare Geschichtenerzählerin Isabell doch ist. Und davon solltet ihr euch unbedingt selbst überzeugen.

#Fantasy #Märchen #High Fantasy

Kostenlos gibt es übrigens im Augenblick eine Geschichte aus der Welt der Königsfreunde, die genau zwischen Band 1 und 2 angesiedelt ist, aber auch für sich allein gelesen werden kann, und die einen sehr spannenden Einstieg “von der Seite” ermöglicht.

Adam – eine Geschichte aus der Welt der Königsfreunde

Der junge Adam ist seit seiner Kindheit in der Sklaverei gefangen. Jetzt kommt er in das Alter, in dem er zur unverkäuflichen Ware wird. Er ist zu schwach für die Arbeit und keiner will den Jungen mit den Narben und den tiefschwarzen Augen kaufen.
Aber wenn Adam keinen Käufer findet, wird er getötet. Zusammen mit anderen “nutzlosen” Jungen seines Alters versucht er zu überleben.

 

acht-sinneAcht Sinne: Band 8 der Gefühle – fantastische Romance von Rose Snow

Welches Gefühl ist Deines?
Nach dem brutalen Mord an den Gestaltern wird Ben zum Tode verurteilt. Keiner glaubt mehr an seine Unschuld – außer Lee. Um zu überleben, müssen die beiden untertauchen und in der Schattigen Unterwelt Zuflucht suchen. Doch das Reich der Erinnerungsvampire ist weitaus gefährlicher, als es auf den ersten Blick scheint …

Der Weg in die Schattige Unterwelt war lang. Logan brachte uns zu einer Treppe, die tief in den Berg führte, und ich hatte das Gefühl, noch nie in meinem Leben so viele Stufen hinabgestiegen zu sein.
Die Luft wurde zuerst immer kälter, um dann wieder wärmer zu werden, und ich fragte mich, ob das daran lag, dass wir uns dem Erdmittelpunkt der Sinnlichen Welt näherten.
Meine brennenden Wachsamkeitslinien waren die einzige Lichtquelle, die uns zur Verfügung stand, und irgendwann hatten wir tatsächlich die letzte Stufe erreicht und schritten durch einen langen Tunnel auf einen gezackten Durchgang zu, aus dem silbrig-grauer Dunst quoll.
„Hier ist es“, sagte Logan leise und blieb etwa zwei Meter vor dem scharfkantigen Torbogen stehen. Der Eingang zur Schattigen Unterwelt sah nicht gerade gastfreundlich aus und ich fühlte, wie mein Herz automatisch schneller schlug. „Und jetzt?“, fragte Ben und betrachtete den silbrigen Dunst, der aus dem gezackten Torbogen quoll. „Gehen wir jetzt rein?“
„Nein“, sagte Logan. „Wir warten.“

Skoutz meint: Dass die Gefühle-Reihe solch eine begeisterte Fan-Gemeinde gefunden hat, wundert niemanden, der die Bücher von Rose Snow mal gelesen hat. Spannung pur in einem fantasievollen Setting und große Gefühle – was will man mehr für ein paar Stunden Lesegenuss?

 

heilerinDie heimliche Heilerin und der Medicus – historischer Roman aus dem mittelalterlichen Deutschland von Ellin Carsta

Köln 1395: Seit dem Prozess gegen die »heimliche Heilerin« sind sieben Jahre vergangen. Madlen ist glücklich vereint mit Johannes, sie haben zwei Kindern das Leben geschenkt.
Durch eine zufällige Begegnung trifft Madlen auf einen reisenden Medicus, der in Worms Halt gemacht hat und eigentlich auf dem Weg nach Heidelberg ist, um dort Medizin an der Universität zu lehren. Sie ist von dem Mann begeistert und will so viel wie möglich über die Heilkünste lernen, die ihm in Salerno vermittelt wurden. Sie kämpft gegen gesellschaftliche Konventionen sowie die Eifersucht ihres Mannes und setzt alles daran, ein Studium beim Medicus aufnehmen zu können.
In der Zwischenzeit wird Johannes vom Bischof nach Köln zurückbeordert. Dort hat sich eine Reihe von Morden an einigen hochgestellten Persönlichkeiten zugetragen. Johannes ermittelt und gerät selbst in höchste Gefahr.

Skoutz meint: Obwohl einige Zeit seit der Geschichte aus Band 1 vergangen ist, findet man sich sofort wieder in Madlens Welt zurecht (was übrigens auch für jene gilt, die Band 1 nicht gelesen haben). Die Geschichte, die Ellin Carsta hier erzählt, ist zeitlos und so kann sich auch ein moderner Leser in die Probleme der mittelalterlichen Protagonisten gut einfinden. Die Art, wie die beiden Erzählstränge um Madlen und Johannes miteinander verwoben sind und langsam zusammenfinden, ist zudem auch außerordentlichn spannend.

#History #Mittelalter

bitter-die-schuldSo bitter die Schuld: Fabian Priors erster Fall – Thriller von Melissa Schwärmer

„Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.”
Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben.

Skoutz meint: Das Buch beginnt sehr beklemmend in einem Kinderheim, wo Melissa Schwermer gekonnt mit den Urängsten des Verlassenseins spielt, und von da an kann man es auch nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonisten sind plastisch und nachvollziehbar geschildert und halten die eingangs aufgebaute Spannung gleichmäßig hoch. Fabian Prior, ein Ermittler mit einer quirligen Familie, ist jedenfalls jemand, von dem wir gerne mehr lesen.

#Crime #Thriller #Ermittlerkrimi

 

bad-boys-agencyBad Boys Agency 3: Verheißung – humorvoller Erotikroman von A.J. Blue

„Hey Perlenkönigin“, sagt er gerade so laut, dass alle es hören können, und reibt sein Becken an meins. „Die Ehre, den Rest auszuziehen, gebührt dir.“ Und so leise, dass nur ich ihn verstehe, fügt er hinzu: „Ich werde dich nachher so was von wundvögeln, Baby. Das ist ein Versprechen!“
„Kannst du vergessen“, erwidere ich genau so leise. „Zieh dich doch selbst aus.“
Er zieht eine Augenbraue hoch, legt eine Hand unter mein Kinn und zwingt mich, ihn anzusehen. „Du hast zu viel getrunken“, stellt er fest. „Und Du mutierst schon wieder.“
„Du hast ja nicht auf mich aufgepasst.“
„Ich dachte, das schaffst du selbst. Ich habe gearbeitet. Neukundenakquise nennt man das“, raunt er mir zu. Das Lächeln, das er dabei aufsetzt, erreicht seine Augen nicht ganz. Mir ist klar, dass er sich damit nur bemüht, vor unserem Publikum den Anschein eines harmlosen Geplänkels zu wecken.
„Na dann …“, erwidere ich schnippisch. „Lass deine neuen Kunden dich doch anlecken.“

Skoutz meint:Das Spiel um Macht, Intrigen, Lust und dem Service der etwas anderen Art, der Bad Boys Agency, geht weiter. Kein Genre polarisiert so stark wie Erotik. A.J. Blue kann da als Botschafterin fungieren. Denn während die Erotikfans im wahrsten Sinne des Wortes auf ihre Kosten kommen, können in der Bad Boy Agency Erotik-Hasser sich an lakonischem Witz und turbulenten Wendungen erfreuen und so Vorurteile abbauen. 

#Erotik #Humor #Hot Romance

 

So, das war es auch schon wieder mit dem Report aus dem Skoutz-Buchregal #33. In der kommenden Woche solltet ihr mit Lesestoff versorgt sein. Also lest fleißig, geht wählen (*hüstel*) und ansonsten:

Bleibt skoutzig.

Schreibe einen Kommentar