R.I.P. – Uli Stein

Uli Stein ist gestorben.

Uli Stein
(c) Uli Stein

Sehr, sehr traurig haben wir erfahren, dass der bekannte deutsche Cartoonist Uli Stein mit 73 Jahren am 28.08.2020 gestorben ist. Mit seinen Mäusen, Katzen, Schweinen und Pinguinen hat er ein Millionenpublikum zum Lachen und Nachdenken gebracht. 

Obwohl er mal damit begonnen hat, auf Lehramt zu studieren, bemerkte er schnell, dass ihm das Künstlerische besser lag und sattelte auf Foto-Journalist um. Obwohl er als Fotograf durchaus erfolgreich war, erlangte er als Cartoonist den ganz großen Erfolg. 

Auch sozial war der Hannoveraner Künstler sehr engagiert, vor allem im Tierschutz, für den er die Stiftung “Tiere in Not” gründete und unterstützte. 

Uli Stein und seine Bücher 

Die meisten Leser lieben für seine Alltagssituationen, die er mit seinen Tierfiguren nachstellte und so irgendwie auf das Typische und Wesentliche reduzierte. Darüber hinaus engagierte er sich auch politisch und zeichnete unter anderem für die Grünen. 

Wikipedia* sagt, er habe über 11 Millionen Bildbände verkauft und unzählige Postkarten, Taschen, T-Shirts und weitere Merchandise-Artikel. In unserer Erinnerung wird er fortleben. 

Mehr über den Künstler gibt es auf seiner Homepage*.

 

Buch-Tipp: 

Klima-Alarm! – Cartoons zu einem wichtigen Thema von Uli Stein.

Kaufen Sie sich ein Auto, dann können Sie es, zur Rettung des Klimas, einfach stehenlassen. Diesen und noch viele weitere, nicht ganz ernst gemeinte Tipps zur Schonung der Umwelt und des Klimas, gibt Uli Stein in diesem Buch den umweltbewussten Lesern mit auf den richtigen Weg.
Hier können Sie eines in jedem Fall: völlig klimaneutral lachen. Das schont die Umwelt und ist gut für die Stimmung.

 

Skoutz meint: Was soll man da schon sagen? Ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte und wenn Uli Stein so auch nur ein paar wenige Klimamuffel zum Umdenken bewegt, hat er schon viel erreicht. In jedem Fall zeigt es aber, dass man mit trockenem Humor auch bei steigenden Wasserpegeln gut gerüstet ist. 

 

Mehr über das Buch erfahrt ihr auf Amazon*.

 

 

Wir würden euch gerne ein paar Stein-Bilder zeigen, aber wir haben keine gefunden, die urheberrechtlich zuverlässig freigegeben sind. Tut uns leid. 

Schreibe einen Kommentar