Pandemie – Der Beginn – Thriller von Salim Güler

Unsere Vorjahres-Siegerin Catherine Shepherd hat sich mit detektivischen Eifer der Aufgabe gewidmet, aus über 350 Vorschlägen der Longlist Crime die Verdächtigen für den Crime-Skoutz zu ermitteln.

Einer davon ist Salim Gülers Thriller Pandemie – Der Beginn, der im Dezember 2020 im Goldverlag erschienen ist.  Nicht zuletzt wegen des hochaktuellen Themas und der damit noch verbundenen Brisanz könnte der Titel an der Konkurrenz vorbeiziehen und sich einen Platz in der nächsten Runde des Skoutz-Awards sichern. Ob es ihm tatsächlich gelingen wird, werden wir sicher bald feststellen.

.

Pandemie – ein neuer Fall für das Kult-Ermittlerduo Hasenkrug und Büttner

Um was geht’s?

Dieses Gefühl von Enge wurde immer stärker!

Wuhan, November 2019. Nach ihrem Besuch in einem Forschungslabor wird die Freundin des deutschen Austauschstudenten Mika Hofmann schwer krank. Als sie plötzlich nicht mehr erreichbar ist, stellen Mika und zwei Freunde Nachforschungen an – ohne zu wissen, dass sie sich damit in tödliche Gefahr bringen.
Zeitgleich erhält BND-Agent Daniel Keller beunruhigende Nachrichten über einen Vorfall in einem Labor in Wuhan – ein gefährlicher Virus soll von dort in die Umwelt gelangt sein. Sofort reist Keller nach China, um dem Verdacht nachzugehen, und findet sich bald in einem Geflecht aus Lügen und Vertuschungen wieder.
Als sich Mikas und Kellers Wege kreuzen, droht die Situation außer Kontrolle zu geraten, während ein unbekannter tödlicher Virus die chinesischen Ärzte in Atem hält …

.

Wie hat uns Pandemie gefallen?

Ein Thema, das seit geraumer Zeit die Gemüter bewegt und durch seine noch immer hohe Brisanz natürlich unter die Haut geht. Auch wenn Salim Gülers Roman rein fiktiv ist, versteht sich der Autor auf stimmungsvolle Beschreibungen und kreiert ein Szenario, das ebenso beklemmend wie fesselnd ist und einem definitiv unter die Haut geht. Man merkt, dass mit viel Liebe zum Detail recherchiert wurde, weshalb die Geschichte – nicht zuletzt auch wegen ihrer Aktualität – in einem nachwirkt. Thriller-Freunde werden ihre Freude an diesem Buch haben und wir wollen eindeutig mehr aus der Feder des Autoren.

Catherine meint dazu:
Salim Güler, bekannt für seine Thriller in Köln und Lübeck begibt sich dieses Mal auf hochaktuelles Terrain: Corona. Güler nimmt die Pandemie zum Anlass, um eine dramatische Geschichte über den ersten Ausbruch im chinesischen Wuhan zu entwickeln. Kein einfaches Thema, aber sehr gelungen, wie seine Leser finden.

.

Wem verdanken wir Pandemie?

Salim Güler, aufgewachsen in Norddeutschland, studierte in Köln Wirtschaftswissenschaften und promovierte an der TU-Chemnitz. Er arbeitete lange Zeit in der freien Wirtschaft, zuletzt als Pressesprecher.
Schon als Schüler begann er mit dem Schreiben von selbsterfundenen Geschichten und diese Leidenschaft ließ ihn bis heute nicht los.
In seinen Romanen finden sich immer wieder auch gesellschaftlich aktuelle Themen wieder, die er geschickt in eine fiktive und hochspannende Geschichte einzubetten versteht.

Natürlich wollen wir mehr über Salim Güler erfahren, weshalb wir versuchen werden, uns mit ihm zu treffen und ihm ein paar Fragen zu stellen. Seid gespannt.

.

Mehr Info

In unserer Buchsuche erfahrt ihr zudem, ob das Buch zu euch passt.

Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. So seht ihr auf einen Blick, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.
Natürlich gibt es dort auch noch andere Bücher, Rezensionen und vieles mehr.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es bei uns natürlich auch bewerten, damit  unsere Buchsuche weiter wächst.

[Werbung]  Mehr Informationen wie Leseproben etc. gibt es über unseren Affiliate-Link bei Amazon*, wo ihr das Buch auch direkt beziehen könnt.

Schreibe einen Kommentar