Kurd Laßwitz Preis 2016 – Skoutz gratuliert

Kurd Laßwitz Preis 2016 – Skoutz gratuliert

 

SciFi IconHeute freuen sich vor allem die Futuristen im digitalen Buchdorf.

Denn zum Kurd Laßwitz Preis 2016 wurden nun die Preisträger bekannt gegeben. Und da staunte auch das Team um unseren kleinen Skoutz nicht schlecht.   🙂

 

Um was geht es beim Kurd Laßwitz Preis?

Der Kurd Laßwitz Preis (kurz: KLP) ist für SF-Fans vergleichbar dem amerikanischen Nebula-Award die wohl wichtigste Auszeichnung. Der KLP belohnt seit 1980 nach eigenem Bekunden „herausragende Leistungen vor allem im Bereich der deutschsprachigen Science Fiction geehrt werden, um damit die Preisträger und die deutschsprachige Science Fiction zu unterstützen“.

Neben den klassischen Kategorien „Roman“, „Erzählung“, „Übersetzung“, „Grafik“ und einem „Sonderpreis“ kamen noch so spannende Kategorien wie „bestes ausländisches Werk“, „Hörspiel“ und „Film“ dazu. Den Preis verleihen entweder Fachjurys (z.B. bei Hörspiel oder Übersetzung), sonst die Abstimmungsberechtigten, also die im Bereich SF tätigen „Buchmenschen“.

 

Wer hat denn nun beim Kurd Laßwitz Preis gewonnen?

Die Details könnt ihr hier auf der Seite des KLP einsehen, aber wir möchten euch jetzt schon sagen, dass …

Nova #23Erzählung

Unser fleißiger Skoutz-Juror Karsten Kruschel mit seiner Erzählung „Was geschieht dem Licht am Ende des Tunnels„, die in der Nova #23 vom Amrun-Verlag erschienen ist.

Das Heft enthielt Geschichten und Beiträge zu dem spannenden Themenkomplex Musik und Zukunft. Und mitten drin Karstens Geschichte, bei der es hart an der Grenze zum Horror entlang um ein paar Bergleute geht, die sich in einer gar nicht so unwahrscheinlichen Zukunft durch den Müll graben, die unsere Zivilisation hinterlassen hat. Und was sie finden, hat so gar nichts mit Wall-E gemein, dass einem der Atem stockt.

Hier kann man das Heft kaufen. Für dessen Grafik wurde übrigens Dirk Berger in seiner Kategorie gleichfalls ausgezeichnet. Gratulation natürlich auch hierfür!

 

 

Roman

Bei der Nominierung der Skoutz Midlist Science Fiction haben Karsten Kruschel und alle vorschlagenden Leser sicheren Instinkt bewiesen, denn der Siegertitel und die Plätze 2 und 3 stehen auch auf unserer Midlist zur Wahl.

KLP

  1. „Das Schiff“ von Andreas Brandhorst
    Ein wirklich gelungener und vielseitiger Science-Fiction- Roman, der durch seinen philosophischen Anspruch aus der Masse heraussticht. Komplexe, lebensnahe Figuren, jenseits einfacher Klischees, sprachlich äußerst anspruchsvoll gestaltet, und ein interessanter Ansatz zur Evolutionstheorie machen dieses Buch zum absoluten Page-Turner.
  2. „Das Licht von Duino“ (Götterdämmerung 3) von Frank W. Haubold
    Die Trilogie, die mit dem Licht von Duine ihren (vorläufigen) Abschluss findet, ist einerseits eine klassische Space Opera, die sich ironisch mit ihren Klischees auseinandersetzt, andererseits aber eine eher fantastisch anmutende Zeitreisegeschichte. Ein wunderschönes Buch, das kluge Fragen aufwirft und den Leser für sich selbst beantworten lässt, dabei aber stets originell und unterhaltsam bleibt und so trotz seines Umfangs unwiderstehlich ist.
  3. Der Algorithmus des Meeres“  von Frank Hebben
    Mit einem sehr dichten, intensiven und bildgewaltigen Schreibstil, der aufgrund seines oft nur fragmentarischen Stils an Größen wie Arno Schmidt erinnert, zieht der Autor die Leser in seinen Bann. Ein sehr ungewöhnliches Buch für experimentierfreudige Leser bei dem Frank Hebben zum Nachdenken und Philosophieren anregt. Geschickt verknüpft er verschiedene Genreelementen und erzeugt damit spannende Dynamik und Abwechslung. Herausgekommen ist eine mystische Geschichte, die auf Grund ihrer Vielseitigkeit gut mehrfach gelesen werden kann.

Bucon

Sonderpreis

Besonders freuen wir uns über den diesjährigen Gewinner, das Team von der BuchmesseCon (BuCon), und speziell Roger Murmann mit dem das Skoutz-Team eine jahrelange Freundschaft verbindet.

Wir finden, dass diese Anerkennung mehr als nur verdient für über 30 Jahre treue Dienste am Thema sind.

 

 

Für alle, die mit den Futuristen feiern wollen – die eigentliche Preisverleihung zum Kurt Laßwitz Preis 2016 findet im Rahmen des ElsterCon am 17.09.2016 im Haus des Buches in Leipzig statt.

 

Schreibe einen Kommentar