Holly und die Sache mit der Liebe – romantischer Liebesroman von Kerstin Barth

Passend zu den ersten Frühlingsboten wollen wir euch Kerstin Barths Holly und die Sache mit der Liebe vorstellen, das sie im Oktober 2018 im Selbstverlag herausgebracht hat.  In ihrem romantischen Fortsetzungsroman erleben wir auf 248 Seiten, wie Holly die unglaublichsten Dinge erlebt und sich in manch komische oder gar tragische Situation katapultiert. Auf eines kann sich die liebe Holly aber immer verlassen – ihre beste Freundin Maren und  Oma Yoda stehen ihr stets bei.

Doch lest selbst:

 

Holly und die Sache mit der Liebe – Wohlfühl-Romance von Kerstin Barth

Um was geht’s in Holly und die Sache mit der Liebe?

Wie es aussieht, hat Holly endlich ihren Traummann gefunden. Sie hat Schmetterlinge im Bauch, aber auch die Angst, wieder einen Reinfall zu erleben. Und obwohl die Hormone Purzelbäume schlagen, möchte sie sich Zeit nehmen, schließlich soll das erste Mal mit ihm etwas ganz Besonderes sein. Doch schon bald muss sie feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, ihr Vorhaben durchzuziehen. Ihr ganzes Leben steht mit einem Mal auf dem Kopf und nicht einmal ihre Berufswahl scheint mehr die richtige zu sein. Das sorgt für jede Menge Wirbel.

Wie fanden wir Holly und die Sache mit der Liebe?

Unsere Redakteurin Martina hat für euch die neue Geschichte von Holly gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Gefühlvoll und romantisch, aber auch chaotisch und mit der nötigen Prise Humor – auch mit der Fortsetzung um die Geschichte von Holly hat Kerstin Barth ein kurzweiliges Leseschmankerl gezaubert.

Der locker leichte Schreibstil hat mich ebenso überzeugt wie die charmanten Charaktere, die einem direkt ans Herz wachsen. Besonders Oma Yoda, der Kerstin Barth eine zuckersüße Weihnachtsgeschichte mit vielen leckeren Rezepten gewidmet hat, ist mein persönlicher Liebling. Sie ist ein Wohlfühlgarant und man hat das Gefühl, das neben ihren wertvollen Ratschlägen vor allem die süßen Leckereien alles irgendwie leichter machen. Aber nicht nur sie, sondern auch die vielen anderen Figuren machen aus der Story ein Leseerlebnis, dass einem aus dem Alltag entführt. 

Die perfekte Lektüre zum Entspannen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

 

Wem verdanken wir Holly und die Sache mit der Liebe?

Kerstin Barth wurde im schönen Görlitz geboren und lebt seit 2008 mit ihrer Familie in NRW.
Ihr Leben wurde seit frühester Kindheit von Büchern bestimmt. Sie ist ein bekennender Lesejunkie.Nachdem ihr Mann Michael Barth den Weg eines Autors eingeschlagen hatte, wurde sie zunehmend in die Materie der eigenen Bücher hineingezogen. Zunächst »kümmerte« sie
sich um seine Werke vom Lektorat über den Buchsatz bis hin zur Veröffentlichung.
Heute arbeitet sie als freie Lektorin auch für weitere Autoren.

Im Jahr 2017 reifte der Entschluss, selbst zu schreiben. Die Idee war da, doch die Zweifel,
ein Buch zu Ende bringen zu können, ebenfalls. Erneut vergingen Monate, bis Kerstin Barth endlich die ersten Zeilen tippte. Von da an ging alles sehr schnell. Ihre Protagonisten übernahmen das Ruder, nahmen die Autorin an die Hand und führten sie von Kapitel zu Kapitel. Daraus entstand der im Mai 2018 veröffentlichte Debütroman »Holly und die Sache mit dem Wünschen« – eine leichte und liebenswerte Liebeskomödie, die einfach nur verzaubert.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst entdecken, was Holly, Oma Yoda und Maren erleben? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar