Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431 – historischer Krimi von Margaret Frazer

Im September 2018 hat Aufbau Digital den bereits 2008 erschienen historischen Kriminalroman Die Novizin – Mord im Jahr des Herrn 1431 von Magaret Frazer in neuem Gewandt herausgebracht. Auf 298 Seiten entführt uns der spannende Kriminalfall ins mittelalterliche England, wo wir Zeuge eines äußerst mysteriösen Mordfalls werden. Gemeinsam mit Schwester Frevisse, die nicht umsonst die Miss Marple des Mittelalters genannt wird, begeben wir uns auf die Spur des Mörders und decken dabei allerhand Geheimnisse und Verwicklungen auf.

Doch lest selbst:

 

Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431 – ein geheimnisvoller Mordfall erschüttert ein Benediktinerkloster

Um was geht’s in Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431?

Mord hinter Klostermauern.

Als die Novizin Thomasine ihr Gelübde ablegt, trifft ihre Großtante zu einem Besuch ein. Selbst von den Schwestern wird die adelige Dame wegen ihres Auftretens gehasst. Immer wieder hat sie gedroht, Thomasine aus dem Kloster zu holen und zu verheiraten. Wenig später ist die Adelige tot – vergiftet. Und Schwester Frevisse hat ihren ersten Fall.
Eine unvergleichliche Detektivin – Schwester Frevisse, die Miss Marple des Mittelalters.

 

Wie fanden wir Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431?

Unsere Redakteurin Martina war neugierig und hat das Buch gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Ich liebe es, in fremde Zeiten abzutauchen und besonders das mittelalterliche England hat es mir dabei angetan.

Dieser Kriminalfall ist der erste, den ich aus der Feder von Margaret Fraser gelesen habe. Ihr lebendiger und bildreicher Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, denn man kann sich dadurch die Figuren und Szenen sehr leicht vor Augen führen.

Die Geschichte spielt zu Zeiten der berühmten Rosenkriege und so mancher bekannte Akteur hat sich in die Handlung geschlichen. Das gefiel mir sehr gut, denn so bekommt das Ganze historischen Kontext. Man merkt, dass sich Margaret Frazer sehr gut in der Lebensweise des Mittelalters auskennt, denn dieses Wissen macht ihre Beschreibungen authentisch. Man hätte dem ein oder anderen Charakter vielleicht noch ein wenig mehr Tiefe geben können, aber ehrlich gesagt hat es mich dieser Kritikpunkt im Lesefluss nicht wirklich gestört. Auch dass ich relativ schnell wusste, wer der Mörder ist, war egal, denn die Grunde und Raffinessen des Mordkomplotts waren toll ausgearbeitet und haben mehr als eine Überraschung mit sich gebracht.

Alles in allem ein wirklich spannender Kriminalfall, der mich mitgerissen und bis zum Ende gut unterhalten hat. Ich werde mit Sicherheit mal wieder gemeinsam mit Schwester Frevisse einen Fall lösen.

 

Wem verdanken wir Die Novizin. Mord im Jahr des Herrn 1431?

Margaret Frazer war das Pseudonym von Gail Frazer und Mary Monica Pulver Kuhfeld, die 1993 gemeinsam eine Reihe historischer Kriminalromane um Benediktinernonne Schwester Frevisse zu schreiben begannen. Doch nach sechs Teilen entschied sich Mary Kuhfeld aufzuhören und ins 20. Jahrhundert zurückzukehren. Fortan schrieb Gail Frazer, die 1943 geboren wurde und Archäologie studiert hatte, allein unter dem Pseudonym Margaret Frazer weiterzuschreiben. Sie war verheiratet, hatte zwei Söhne und lebte mit vier Katzen und viel zu vielen Büchern und zu wenigen Buchregalen in Elk River, Minnesota. Im Jahr 2014 ist sie leider verstorben.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst mit Schwester Frevisse das Geheimnis dieses Mordfalls lösen? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar