Bote des Feuers – spannender Mittelalterroman von Richard Dübell

In seinem historischen Roman “Bote des Feuers”, der im September 2018 bei bei Bastei Lübbe erschienen ist, entführt uns Richard Dübell auf 560 Seiten ins Mittelalter. Die Pest fordert ein Leben nach dem anderen und keiner scheint diese furchtbare Epidemie aufhalten zu können. Natürlich werden sofort Schuldige gesucht, doch was steckt wirklich dahinter und wie weit gehen die Menschen in ihrem Wahn?

Mit seinem spannenden Mittelalterroman über das Chaos, das die Pest verbreitete, konnte Richard Dübell unseren Skoutz Juror Andreas Otter überzeugen, “Bote des Feuers” aus über 130 Titeln der History-Longlist zu erwählen. Er ergatterte einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2019.

 

“Bote des Feuers” – spannender Mittelalterroman über die Gräuel der Pest von Richard Dübell

1348: Die Pest zieht ihre mörderische Spur durch Europa. Im Chaos gehen Glaube, Menschlichkeit und Hoffnung verloren.
Aber ist die Krankheit wirklich eine Strafe Gottes? Oder steckt ein teuflischer Plan dahinter? Stimmt es, dass ein selbsternannter Todesengel seine Anhänger aussendet, um die Krankheit zu verbreiten?
Als die junge Adlige Gisela und der jüdische Abenteurer Joseph auf die Spur der “Jünger Azraels” stoßen, beginnt ein Wettlauf gegen den Schwarzen Tod … und eine unmögliche Liebe.

 

 

Wie fanden wir “Bote des Feuers”?

Die faszinierende und bewegende Geschichte, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, hat uns unglaublich gut gefallen. Neben den authentisch gestalteten Figuren und dem ausführlich skizzierten Szenario hat uns vor allem die Handlung begeistert. Die Idee, den Schwarzen Tod als eine Art Todesengel zu “personifizieren” war wirklich spannend. Geschickt wurde Fiktion mit gut recherchierten Fakten verwoben und zu einem mitreißenden Leseerlebnis zusammengefügt.

Skoutz-Juror Andreas Otter meint: Kaum eine Ära hat Europa so verstört wie die Pest im 14. Jahrhundert. Dübells Roman entführt uns in diese dunkle Zeit, deren Gesellschaft durch Aberglauben, Unwissenheit und die Allmacht der Kirche geprägt war. Er erzählt auch von einer unmöglichen Liebe zwischen einer Adligen und einem Juden, der sich nirgends sicher fühlen konnte.

 

Wem verdanken wir “Bote des Feuers”?

Richard Dübell, geboren 1962, lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen bei Landshut. Der Träger des Kulturpreises der Stadt Landshut und des Literaturpreises »Goldener Homer« zählt zu den beliebtesten deutschsprachigen Autoren Historischer Romane. Regelmäßig stürmen seine Bücher die Bestsellerlisten und wurden mittlerweile in vierzehn Sprachen übersetzt.

Mehr spannende Details erzählen wir euch, wenn wir Richard Dübell besuchen und ihm einige Fragen stellen konnten.

 

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Ihr wollt selbst erfahren, welch gefährliche Hürden Joseph und Gisela erwarten? Mehr Informationen bekommt ihr in den diversen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link von Amazon.

Schreibe einen Kommentar