Blog den Blog: Bibilotta

Für Blog den Blog treffe ich heute Bibilotta Sie betreibt ihren Blog seit 2012 und ist eine der Kandidaten auf der Midlist für den Skoutz Award 2018.

Bei ihr geht es in erster Linie um Bücher – und manchmal gibt es auch kleine Einblicke in das Chaos hinter den Kulissen. Sie ist aber immer offen für Neues, falls Ihr etwas Passendes dazu einfällt und ihr danach ist.

 

Was findet man auf Bibilottas Blog?

 

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Was ihr gerade rund um das Thema einfällt

 

 

Bibilotta sagt ihr Blog ist ihr Baby, das eigentlich ihre Liebe zum Thema Bücher noch vertieft. Sie schreibt, wie es ihr gefällt – fast so wie sie redet – und läßt das auch in ihren Beiträgen einfach so laufen.
Es ist ihr wichtig auf so viele Kommentare wie möglich direkt zu reagieren, das zeigt wieviel Zeit und vor allem Liebe in ihrem Blog steckt. Sie sagt ohne ihre Leser wäre der Blog auch ohne Leben

Der Blog steht einfach für sie – ohne, dass sie sich verbiegen oder angleichen muss. Sie selbst beschreibt das Ganze als manchmal etwas schräg, was sie ja wiederum ausmacht und ihre Leser akzeptieren das. Bibilottas Blog verkörpert einfach sie und ihre Liebe zu Büchern

 

Aber jetzt sind wir gespannt, was Bibilotta uns zu erzählen hat:

 

Welche Schwerpunkte/Vorlieben hast du beim Lesen (Genre)?

 

Da bin ich eigentlich auch sehr offen – hauptsächlich lese ich wahnsinnig gerne Kinder- und Jugendbücher. Da ist meine Tochter dann auch schon oft mit dabei ….

Gerade der Fantasy Bereich sind wir gerne mit dabei.

Außerdem liebe ich Liebesromane, Chicklit, New & Young Adult – Hauptsache mit sehr viel Witz und Gefühl – aber auch mit Drama und herzergreifenden, tränenreichen Storys – das ist einfach meins.

Zwischendurch darf es dann auch erotisch prickelnd sein – oder auch mal blutrünstig und psychisch gruselig – so bliebt es nicht aus, dass ich auch gerne mal zu einem Thriller greife.

Ansonsten muss mich ein Buch einfach ansprechen und neugierig machen, so dass ich auch mal zu was anderem greife.

 

Wir sehen schon, Hauptsache keine Langeweile aufkommen lassen!

 

 

 

Was macht für Dich ein gutes Buch aus?

 

Da bin ich glaub leicht zufrieden zu stellen – es muss mich packen, es muss mich gefühlsmäßig mitnehmen und es muss mich spannend am Ball halten – das alles, und eine schöne Lesezeit – dann ist es klasse.

 

 

Nach welchen Kriterien bewertest Du Bücher?

 

Da gehe ich nach meinem Bauchgefühl – was ich beim Lesen erlebt und gefühlt habe. Habe da keinen festen Leitfaden. Entweder es packt mich, oder nicht.

Ich gebe das auch sehr ausführlich und (hoffentlich) nachvollziehbar in meinen Rezensionen wieder.

Da schau’ ich dann auch gerne über Rechtschreib- oder Grammatikfehler weg … denn das ist für mich zweitrangig, außer es artet aus.
Mich müssen einfach die Charaktere, die Handlung, das Setting und der Aufbau passen – wenn es mich mitnimmt gut – wenn es mich nicht so packt, dann kann ich meistens ganz gut sagen, woran es lag – und das mach´ ich dann auch.

 

Klasse, jeder hat seinen Geschmack und Du stehst dazu.

 

 

Was war Dein emotionalstes Blog-Erlebnis?

 

Mein emotionalstes Erlebnis??? … schwer zu sagen. Ich habe da glaub jetzt spontan nichts besonders Ereignisreiches zu berichten.
Was mich immer wieder berührt ist, wenn ich Feedback bekomme von meinen Lesern. Im besten Fall Positives, natürlich…

Ansonsten habe ich mal durch meinen Blog einen ereignisreichen Tag in Köln mit Maite Kelly & Britta Sabbag verbringen dürfen – der Beitrag ist nur leider einem Umzugscrash und einem Backupfehler zum Verhängnis geworden. Aber daran erinnere ich mich immer noch gerne, vor allem wenn ich durch meine Bilder stöbere.
Ansonsten finde ich es einfach nur Klasse, welche Kontakte man durch solch einen Blog aufbaut– gerade zu vielen Autoren, Verlagen und ebenso Buchverrückten wie mich. Das ist schon immer eine sehr tolle Sache, vor allem wenn es dann irgendwann zu persönlichen Treffen und Begegnungen kommt.

 

Stimmt, da eröffnen sich ganz neue Perspektiven.

 

 

Warum bloggst Du?

 

Na, das ist doch klar … oder nicht??? Weil ich sonst nichts zu tun habe, nein Quatsch – ich blogge, weil es mir wahnsinnig Spaß macht und ich eine Riesenfreude an der Sache rund ums Buch habe. Gerade in meinem persönlichen Umfeld sind ja nicht alle so buchvernarrt und bekloppt wie ich – und durch den Blog kann ich jederzeit meine Buchliebe zum Ausdruck bringen, egal in welcher Form – wer es Lesen mag kann das tun, wer nicht, der klickt einfach weiter – aber ich kann es raushauen und loswerden.

 

 

 

Hast Du Vorbilder?

 

Vorbilder im Bezug auf das Bloggen? Da habe ich nicht wirklich welche… es gibt viele tolle Blogs und Blogger – die finde ich genial und toll – aber da ist jetzt keiner dabei, der mir persönlich ein Vorbild wäre – dafür lieb ich es einfach zu sehr, einfach mein eigenes Ding zu führen und zu machen.

 

Das können wir gut verstehen.

 

Was war Dein ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

 

Ungewöhnlich…tja, das sind meist meine Beiträge der Blogtouren zu E.F. v. Hainwald. Der macht mich damit aber auch ganz schön fertig, was der sich da immer so vorstellt und haben will. Aber da lässt sich Ungewöhnliches definitiv finden.

 

Also, anstrengend aber schön…

 

 

Hast Du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt das Bloggen aufzugeben?

 

Nicht wirklich! Vor Kurzem – gerade erst- mit der DSGVO momentan- aber wie gesagt – nicht wirklich. Man stößt zwar immer wieder auf Hindernisse – aber inzwischen habe ich zu viel Geld und Zeit hier reingesteckt, um einfach nur aufzugeben. Da wird sich dann halt einfach durchgekämpft!

 

Recht so! Und das mit der DSGVO ist ja auch kein Hexenwerk.

 

 

Was wäre das größte Kompliment, das man Dir als Blogger machen kann?

 

Nicht kann – das mir gemacht wurde!!!
Ich würde so erfrischend, nach eigener Klappe und ja – so wie ich eben bin auch in meinen Beiträgen rüberkommen – und genau so soll es sein. Ein größeres Kompliment gibt’s eigentlich nicht für mich.

 

 

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdest du einfach nur mit „JA“ antworten?

 

Oh ja – da fällt mir spontan was ein …
„Willst du eine Hauptrolle in meinem Roman spielen?“
Wer weiß – vielleicht fragt mich das ja noch mal einer. Am Liebsten schön Chicklit-tauglich oder einfach nur herzergreifend romantisch, da wäre ich sofort dabei.

 

Liebe Bibilotta, wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß mit Deinem Blog und viel Erfolg!

Erzähle es weiter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.