Mathilda – dystopischer Thriller von Oliver Pätzold

Wenn die Welt gefriert, beginnt dein größter Kampf … Im Katastrophenthriller Mathilda erzählt Autor Oliver Pätzold auf 424 Seiten die spannende und dramatische Geschichte eines Vaters, der sich mit seiner Tochter überworfen hat, die daraufhin mit ihrem Freund nach Österreich reist. Nachdem ein Meteorit das Land verwüstet und in einen apokalyptischen Zustand versetzt hat, macht er sich auf dem Weg quer durch Deutschland, um seine Tochter zu finden …

Doch lest selbst:

 

Mathilda – beängstigend realistisches Endzeitszenario von Oliver Pätzold

Um was geht’s in Mathilda?

Nach einem Streit mit ihrem Vater Achim reist die achtzehnjährige Emma mit ihrem Freund aus Norddeutschland in die österreichischen Berge. Währenddessen berichten die Medien, dass der nahende Asteroid „Mathilda“ nicht gestoppt werden konnte und unaufhaltsam auf die Erde zurast. Der Einschlag löst eine katastrophale Kettenreaktion aus: Teile Europas werden durch einen Tsunami sowie verheerende Erdbeben in einen apokalyptischen Zustand versetzt. Entsetzt muss Achim erkennen, dass die Suche nach seiner Tochter ihn durch eine Welt führt, die nichts mehr mit der gemein hat, die er kannte. Und auch für Emma ist jeder Tag in völliger Einsamkeit ein verzweifelter Kampf auf Leben und Tod.

 

Wie fanden wir Mathilda?

Unsere Redakteurin Martina hat das Buch gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Was wäre wenn …

Diese Frage hat sich Oliver Pätzold gestellt und ein Endzeitszenario kreiert, das nicht nur wirklich beängstigend, sondern auch sehr gut recherchiert ist.

Der fesselnde Schreibstil und die bildreichen Beschreibungen nehmen einen von der ersten Seite an gefangen. Doch nicht nur die Handlung und die Szenerie, auch die Protagonisten sind wirklich toll. Jeder einzelne ist authentisch und sehr lebendig beschrieben. Man kann sich leicht in sie hineinversetzen und fiebert bis zum Ende mit ihnen mit. So erschreckend der Gedanke auch ist, das dies tatsächlich Realität werden könnte, ich musste weiterlesen.

Dieser unglaublich spannende Thriller lässt einem das Blut in den Adern gefrieren und dennoch kann man es nicht aus der Hand legen und muss wissen, wie es ausgeht.

 

Wem verdanken wir Mathilda?

Oliver Pätzold wurde unter seinem Realnamen Andreas Otter am Fuße der Alpen geboren. Heute lebt er im südlichen Bayern. Neben historischen Romanen schreibt er dystopische Thriller sowie Fantasy.
“Geschriebene Geschichten sollen die Herzen der Leser erreichen, sie in andere Zeiten und Orte, in Beziehungen und Rollen führen, Gefühle spürbar machen. Sie sind die Offenbarung anderer Welten.”

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst diesen spannenden Roman entdecken? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.