Lieber den Spatz in der Hand als gar keinen Vogel – Chick-Lit von Ella Marcs

Eine Hochzeit und viele andere Katastrophen erwarten uns in Ella Marcs überaus humorvollen Debütroman “Lieber den Spatz in der Hand als gar keinen Vogel”, den sie im Mai 2020 im Selbstverlag herausgebracht hat. Auf 358 Seiten erzählt uns die Autorin die ebenso witzige wie chaotische Story von Kira Spatz, die alles dafür gibt sowohl die Hochzeit ihrer Schwester als auch die Firma ihres zukünftigen Schwagers zu retten, auch wenn sie selbst dabei einige persönliche Rückschläge in Kauf nehmen muss. Wird sich alles zum Guten wenden?

 

Aber lest selbst …

.

Lieber den Spatz in der Hand als gar keinen Vogel – lustig, turbulent und mit viel Gefühl

Kira Spatz hat ein gutes Herz und gibt alles, um anderen zu helfen und eine Freude zu machen. Doch manchmal sind die Hürden sehr groß und man muss einiges riskieren, um diese zu überwinden. Doch mutig stellt sie sich all den nahenden Katastrophen und gibt alles, um das Blatt zu drehen. Die Frage ist allerdings, ob es sich auszahlen wird …

Um was geht’s in “Lieber den Spatz in der Hand als gar kein Vogel”?

Mitten in der Nacht schreckt Lukas plötzlich aus dem Schlaf hoch. Ein koboldartiges Wesen schleicht durch sein Zimmer und will mit einem Sack voll Diebesgut flüchten. Empört macht sich Lukas an die Verfolgung – mitten in den Wald hinter seinem Haus. Er ahnt noch nicht, dass er damit den Bannkreis zu einer verbotenen Welt durchbrochen hat … zu einer Welt, in der Menschen von schattenartigen Warks gnadenlos gejagt werden. Doch warum konnte Lukas die Grenze zum Flüsterwald überqueren und welche Geheimnisse verbergen sich zwischen den Zweigen der Bäume?

 

Wie fanden wir “Lieber den Spatz in der Hand als gar kein Vogel”?

Diesen witzigen Liebesroman haben diesmal zwei unserer Skoutze für euch gelesen. Natürlich wollen wir euch ihre Meinung zum Buch nicht vorenthalten. Wie Martina und Heike die Story gefallen hat, verraten sie euch am besten selbst …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint:

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch sein überaus gelungenes Cover. Es macht neugierig und nachdem mich die Kurzbeschreibung auch noch überzeugt hat, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.

Der Anfang fiel mir ein wenig schwer, was definitiv nicht am lockeren Stil der Autorin liegt, sondern vielmehr am Charakter von Protagonistin Kira. Sie ist so gutmütig, wird von allen ausgenutzt und scheint null Rückgrat zu besitzen. Harte Worte, ich weiß, aber ich glaube, das war von der Autorin genau so beabsichtigt. Auch wenn man Kira manchmal schütteln möchte, so wächst sie einem doch Seite um Seite und Katastrophe um Katastrophe mehr ans Herz. Man erlebt, wie sie sich entwickelt, während sie von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen springt. Generell sind in diesem Roman für mich die Charaktere und der Wortwitz das Beste. Klar, die Handlung ist toll und man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen, aber die Figuren waren für mich mit all ihren Schrullen das Highlight.

Ein kleines Manko sind für mich – im Nachhinein betrachtet – einige Fragen, die unbeantwortet blieben. Da hätte ich mir noch ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Nichtsdestotrotz hatte ich unglaublich viel Spaß und habe den Roman fast in einem Rutsch gelesen. Er ist die perfekte Lektüre für Zwischendurch und hat extrem hohes Unterhaltungspotenzial. Mich hat er für einige Stunden den Alltag vergessen lassen.

Heike meint: Was soll ich sagen? Die Geschichte hat mich eingeladen und ich bin so gerne abgetaucht und habe mich ganz nah an das Geschehen hinanführen lassen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und die Geschichte ist turbulent, witzig und ich habe manchmal Tränen gelacht. Aber auch mein romantisches Herz ist nicht zu kurz gekommen.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und ich konnte mich sehr gut hineinfühlen und ich mag sie einfach sehr gerne. Ich habe die Geschichte nicht  mehr aus der Hand legen können und war so richtig dabei.. Mir hat es besonders gefallen dass ich so schnell in der Geschichte drin war und mein Kopfkino ziemlich ans Laufen gekommen ist. Locker, leicht hat mich die Autorin durch ihre Geschichte geführt und ich liebe sie. Eine perfekte Lese Unterhaltung, die mir meine Abende versüßt hat. 

.

Wem verdanken wir Lieber den Spatz in der Hand als gar kein Vogel?

Die Autorin Ella Marcs schreibt Liebesromane mit viel Humor und starken Frauenfiguren. In ihrem Debütroman “Lieber den Spatz in der Hand als gar keinen Vogel” erzählt sie vom turbulenten Alltag einer notorischen Ja-Sagerin, die nach vielen Jahren ihre große Liebe wieder trifft – und feststellt, dass da mehr Gefühle sind, als sie geahnt hatte. Die positiven Leserstimmen zu diesem Roman sprechen für sich.

Wenn Ella Marcs gerade mal nicht schreibt, ist sie mit ihrer Familie auf Reisen, veranstaltet gemeinsame Spieleabende (bei denen sie am liebsten gewinnt) oder probiert zum Leidwesen ihrer Lieben gerne ungewöhnliche Kochrezepte aus.

 

 

Du möchtest selbst die turbulente Geschichte von Kira Spatz erleben? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon*.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Schreibe einen Kommentar