Auf ewig uns – romantische Zeitreise-Fantasy von Eva Völler

Heute möchten wir euch den finalen Teil der Time School-Reihe von Eva Völler vorstellen. Auf ewig uns ist das vom ONE Verlag im Oktober 2018 herausgebrachte langersehnte Finale, in dem endlich geheiratet wird. Alles könnte so schön sein, doch das Spiel ist noch nicht zu Ende. Die Feinde lauern im Verborgenen und als sich endlich die Möglichkeit bietet, schlagen sie zu und entführen Sebastiano durch ein Zeitportal …

Doch lest selbst:

 

Auf ewig uns – spannender Zeitreiseroman voller Fantasie und Gefühl

Um was geht’s in Auf ewig uns?

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt: Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch als sie nach ihrer standesamtlichen Trauung gerade mit ihren Gästen eine Party feiern, geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich, und Sebastiano wird von ihrem Erzfeind Mr Fitzjohn entführt!

Anna ist außer sich vor Entsetzen. Wie soll sie Sebastiano jemals wiederfinden? Zum Glück bekommt sie aus unerwarteter Richtung den entscheidenden Hinweis, und sie schöpft Hoffnung. Doch sie weiß nur zu gut, worauf es Mr Fitzjohn eigentlich abgesehen hat – einen Schatz, den Anna um jeden Preis beschützen will: ihr ungeborenes Kind …

 

Wie fanden wir Auf ewig uns?

Unsere Redakteurin Martina hat das Buch gelesen. Wie es ihr gefallen hat? Das soll sie euch selbst erzählen …

Martinas Bücherkessel SkoutzMartinas Bücherkessel meint: Begeistert habe ich jeden einzelnen Teil dieser Reihe verfolgt und endlich ist es soweit – die Hochzeit von Sebastiano und Anna … doch wieder einmal schlägt das Schicksal zu, dieses Mal in Form von Mr Fitzjohn, der mit seinen fiesen Plänen und Machenschaften für ein spannendes Abenteuer sorgt.

Sprachlich ist das Buch wieder sehr angenehm geschrieben. Man kommt leicht in die Story, was nicht zuletzt auch den geschickt verpackten Rückblicken geschuldet ist. Erzählt wird dieser Teil, wie die anderen auch schon zuvor, hauptsächlich aus Annas Sicht. Um die Perspektive ein wenig zu erweitern, hat die Autorin einige Tagebucheinträge von Walter dazwischengepackt. Ich finde das toll, denn so bekommen wir Leser Informationen, die uns vorenthalten geblieben wären.

Die Figuren sind wieder einmal unglaublich lebendig beschrieben. Man wird regelrecht mitgerissen und erlebt actionreiche Sequenzen im Venedig des 16. Jahrhunderts. Geschickt führt die Autorin in diesem tollen Finale die Fäden zusammen, beantwortet endlich die Fragen, die mir schon lange unter den Nägeln brannten. Auch wenn die Geschichte mit diesem Band endet, so würde ich mich dennoch riesig freuen, wenn es vielleicht irgendwann eine Fortsetzung gibt. Gerade Fatima und Ole bieten da doch recht viele Möglichkeiten.

Mehr möchte ich euch dazu eigentlich gar nicht sagen, denn ich finde, die Geschichte von Anna und Sebastiano solltet ihr selbst entdecken. Mich hat sie unglaublich gut unterhalten und ich habe die Ausflüge in die Vergangenheit sehr genossen.

 

Wem verdanken wir Auf ewig uns?

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem hat sie zuerst als Richterin und später als Rechtsanwältin ihre Brötchen verdient, bevor sie Juristerei und Robe schließlich endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man auf Dauer einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

[Werbung] Du möchtest selbst die spannende Geschichte entdecken? Mehr Informationen bekommst du in einem der vielen Buchshops oder direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.