Titelbild

Wüstenblume von Waris Dirie – eine Biografie, die es in sich hat

Mit ihrer Autobiografie „Wüstenblume“, die im Jahr 2008 auch verfilmt wurde und ins Kino kam, ist es Supermodel Waris Dirie gelungen, die Aufmerksamkeit eines großen Publikums auf eine bis dato eher totgeschwiegene Tradition zu lenken: die Genitalverstümmelung. Als UN-Botschafterin setzt sich die engagierte Menschenrechtsaktivistin seit 1997 aktiv für deren Abschaffung ein, um anderen jungen Mädchen ein ähnliches Schicksal zu ersparen. das Buch im Jahre 2008 zudem verfilmt wurde, konnte sie noch mehr Menschen für ihren Kampf gegen die brutale Tradition gewinnen.

 

Wüstenblume – eine beeindruckende Geschichte über eine Frau, die trotz widriger Umstände ihren Weg geht …

Worum geht es in „Wüstenblume“?Cover

„Wüstenblume“ ist die faszinierende wahre Geschichte eines somalischen Mädchens, das als Kind durch die Hölle ging und später als internationales Top-Model Karriere machte. Es ist die Geschichte einer Befreiung, die Mut macht, für seine Träume zu kämpfen.

Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum, denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. Im Alter von 13 Jahren flüchtet sie vor der Zwangsverheiratung mit einem Mann, der ihr Großvater hätte sein können. In London wird sie schließlich als Model entdeckt – der Beginn einer märchenhaften Karriere.

In „Wüstenblume“ erzählt sie ihre Geschichte. Heute kämpft Waris Dirie mit ihrer Desert Flower Foundation gegen die Genitalverstümmelung, der heute noch täglich 600 Mädchen zum Opfer fallen sowie für die Rechte der afrikanischen Frauen.

 

Wie fanden wir „Wüstenblume“?

Unsere Michaela war neugierig und hat sich das Buch für euch näher angesehen. Wie es ihr gefallen hat, erzählt sie euch am besten selbst …

Michaela meint: Ich war ziemlich erschüttert über die Ehrlichkeit, mit der Waris ihren Leidensweg beschreibt. Immer wieder musste ich das Buch weglegen, das Gelesene sacken lassen, so getroffen hat es mich. Es ist für mich einfach unvorstellbar, wie man so etwas auch heute noch jungen Mädchen, ja zum Teil Kleinkindern antun kann, und dies auch noch mit religiösen Argumenten zu erklären bzw. zu verharmlosen sucht. Ich hoffe, dass es Waris gemeinsam mit ihrer Organisation gelingen wird, dass diese barbarische Tradition per Gesetzt verboten wird. Mir ist zwar klar, dass auch dies nicht ausreichen wird, um allen Mädchen dieses Schicksal zu ersparen, doch vielleicht findet so endlich ein Umdenken statt, welches die Frauen Afrikas Schritt für Schritt in ein besseres und würdevolleres Leben führt. (Hier findet ihr die komplette Rezension*)

 

Wem verdanken wir „Wüstenblume“?

Waris Dirie ist ein somalisch-österreichisches Topmodel, Bestsellerautorin und Menschenrechtsaktivistin im Kampf gegen weibliche Genitalverstümelung. Auch war sie von 1997 bis 2003 UN-Sonderbotschafterin gegen die Beschneidung weiblicher Genitalien und gründete 2002 ihre eigene Organisation, DESERT FLOWER FOUNDATION*.

 

Wenn du neugierig auf das Leben des Topmodels bist, dann schau unbedingt in den diversen Buchshops rein oder hol dir das Buch direkt über diesen Affiliate-Link bei Amazon*.

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.