zu Besuch bei Thomas Thiemeyer

Der Skoutz war bei dem charismatischen Autor Thomas Thiemeyer zu Gast und hat ein interessantes Gespräch mit ihm geführt. Woher er seine Ideen nimmt, welche berufliche Laufbahn er einschlagen würde, wäre er kein Autor und woher unserer Redakteurin Freydis der Name Thomas Thiemeyer noch ein Begriff ist, verraten wir euch hier.

Aber lest selbst: 

 

Zu Besuch bei Thomas Thiemeyer,  Illustrator und Bestseller-Autor

 

© Thomas Thiemeyer

 

Was ist dein »Sprit« beim Schreiben, woher nimmst du deine Ideen?

Aus dem täglichen Leben, aus allem, was mich umgibt. Büchern, Zeitschriften, Dokumentationen, aus Filmen, Gesprächen und Reisen. Ideen gibt es wie Sand am mehr, das Schwierige die guten von den nicht so guten zu filtern.

Was würdest du tun, wenn du nicht mehr schreiben könntest?

Illustrieren. Malen und zeichnen. Das habe ich schon früher gemacht und könnte mir vorstellen es wieder zu tun.

Unsere Redakteurin Freydis hat kürzlich entdeckt, dass du auch die Cover der Romane des Conan-Zyklus , welche 1992 im Heyne-Verlag erschienen sind, illustriert hast. Sie sammelt nämlich die Reihe. 

Zu welchen Anlässen hast du schon überlegt, mit dem Schreiben aufzuhören?

Wenn die Zahlen nicht stimmen, wenn die Verkäufe den Arbeitsaufwand nicht mehr rechtfertigen. (Was aber zum Glück bisher noch nicht der Fall war.)

Da hoffen wir aber, dass du uns noch lange als Autor erhalten bleibst.

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Tränen im Schlusskapitel. Das passiert mir aber regelmäßig.

Ja, die Liebe eines Autors zu seinen Büchern kann schon sehr zu Herzen gehen. *schnief*

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Eine Menge vermute ich. Ich bin kein Psychologe, aber ich glaube man könnte in meinen Romanen viel Persönliches entdecken. Was aber normal ist. Jeder Autor beruft sich auf Dinge, die er kennt, die ihm vertraut sind. Nur so entsteht Glaubwürdigkeit.

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Autor machen kann?

Wegen Ihres Romans habe ich meinen Zug verpasst.“ Oder: „Kein Sex heute, Schatz, muss erst noch zu Ende lesen.“

Wer ist für dich dein idealer Leser?

Jeder Leser. Ob jung, alt, groß, klein, männlich, weiblich, gebildet oder nicht – sobald er mein Buch in die Hand nimmt und sich von mir in aufregende Abenteuer entführen lässt, ist er mein Idealleser.

Das hast du aber schön gesagt.

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Khalid Al-Aziz. Kommandant die Terrormiliz Islamischer Staat. Kein Schurke im eigentlichen Sinne, sondern ein intelligenter Mann, dem das Schicksal schlechte Karten in die Hand gespielt hat und der beides ist: Mensch und Monster.

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

Möchtest du, dass deine Werke verfilmt werden?

Auf die Verfilmungen wären wir auch gespannt. 

Lieber Thomas, wir danken dir für das tolle und sehr informative Interview. Es hat uns viel Spaß gemacht, einen kleinen Einblick in deine Arbeit als Autor und jene als Künstler zu werfen und hoffen, sehr bald wieder von dir zu lesen oder ein Buch mit deinen Illustrationen in den Händen zu halten. 

Mehr über Thomas Thiemeyer erfahrt ihr hier:

Autorenseite von Thomas Thiemeyer

Facebookprofil von Thomas Thiemeyer

Skoutz Lesetipp: Babylon – ein apokalyptischer Thriller von Thomas Thiemeyer

Das irakisch-syrische Grenzgebiet. Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde. Ausgerechnet hierhin entsendet Multimilliardär Norman Stromberg die Archäologen Hannah Peters und ihren Mann John Evans. Der Auftrag: die Erkundung eines der rätselhaftesten Zeugnisse der Menschheitsgeschichte. Hannah und ihr Team stoßen auf ein pyramidenartiges Bauwerk, das sich in immer engeren Spiralen hinunter in die Erde schraubt. Ein Schlund der Hölle, der fatal an Dantes Unterwelt erinnert. Was immer in der tiefsten seiner Kammern erwacht ist – ein vorzeitlicher Mechanismus oder eine uralte rachsüchtige Gottheit –, es hat das Ende der Menschheit eingeläutet.

Skoutz meint: Eine spannende und actionreiche Fortsetzung der Hannah-Peters-Reihe. Mit etlichen Science-Fiction-Elementen gelingt Thomas Thiemeyer zudem ein interessanter Genre-Mix innerhalb eines Buches. Die Protagonisten sind überaus vielseitig und die einzelnen, vielschichtigen Handlungsstränge dieses Romans werden zum Schluss zu einem stimmigen Ganzen zusammengeführt. Ein Buch für einen Sonntagnachmittag.

Babylon könnt ihr in allen Buchhandlung und auf Amazon erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.