zu Besuch bei Nina MacKay

Ich habe heute die charmante Nina MacKay besucht. Mit ihren humorvollen Fantasyromanen begeistert sie ihre Leser und auch ich habe mich schon bei der Lektüre ihrer Bücher köstlichst amüsiert. Umso mehr freute ich mich natürlich, hinter die Kulissen blicken und den Menschen hinter den Geschichten ein wenig näher kennenlernen zu dürfen. Ich war gespannt auf die Frau, über die gesagt wird, sie hätte früher mal als Model gearbeitet und einige Misswahlen gewonnen, und die auch wohl schon mal im Wonderwoman-Kostüm gesichtet wurde.

Leider habe ich vergessen, Schokolade zu unserem Treffen mitzubringen. Aber lest selbst:

Zu Besuch bei Nina Mackay, die mit ihren Romanen nicht nur die Fantasie, sondern auch die Lachmuskeln anregt.

© Sarah Kastner

 

Was ist dein »Sprit« beim Schreiben, woher nimmst du deine Ideen?

Kaffee, Kaffee und nochmals Kaffee ist mein Sprit beim Schreiben. Außerdem Schokolade. Seeehr viel Schokolade!

Das kenn ich nur zu gut 🙂 Kaffee und Schokolade sind auch meine wundervollen Kreativkatalysatoren.

 

Was würdest du tun, wenn du nicht mehr schreiben könntest?

For the love of god, hört mir auf mit dieser Frage!

Entschuldige, ich hätte nicht gedacht, dass dich diese Frage so schockt…

Schreckensszenario Nummer 1!! Voll gruselig seid ihr. Echt jetzt …

Ja, mein Mann behauptet auch immer, ich hätte einen gewissen Horrorfaktor *schulterzuck*

 

Zu welchen Anlässen hast du schon überlegt, mit dem Schreiben aufzuhören?

Verstehe die Frage nicht. Warum sollte ich aufhören wollen? #loveofmylife

Keine Ahnung, hätte ja sein können und ich musste die Frage doch stellen 🙂

 

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Immer wenn ich ENDE unter ein Manuskript schreibe und mich von einem Buch verabschieden muss. *Schnief.* Jetzt brauche ich beim bloßen Gedanken daran schon Schokolade!

Bring mir bitte ein Stück mit, ich hol ein Taschentuch. Ich kenn das, mir geht das beim Lesen oft so…

 

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Freunde (die vermutlich bei noch weiteren solcher Äußerungen bald keine mehr sind) behaupten, ich sei genauso bockig und sarkastisch wie meine Protagonistinnen. Stimmt natürlich nicht.

Was sagt man immer über Freunde und Feinde…. Ach, lassen wir das lieber…

So, nächste Frage bitte.

Gerne, bevor du mich auch nicht mehr magst… 🙂

 

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Autor machen kann?

Ich fand das Buch irgendwie gut und werde mehr als 1 Stern auf Amazon geben.

 

Wer ist für dich dein idealer Leser?

Leser, die auf meinen Schreibstil stehen, vong Humor her.

I bims, die 1e, die dein Buch gelehsen had und foll widsig fant. *ich kann das auch*

 

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Fangfrage?

Nö, glaub nicht… Steht nichts dabei… 🙂

So ziemlich jeden hätte ich gerne schon mal erwürgt. Zwei Mal. Aber vor allem Snow in “Rotkäppchen und der Hipster-Wolf”

Oh, ich versteh dich… Du hättest dafür auch den Selfie-Stick nehmen können 🙂

 

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

Du stehst wohl nicht so auf Interviews?

Echt jetzt? Ich dachte, ich hätte irgendwo gelesen, dass du deine Protagonisten gerne interviewst…

Tausend Dank, liebe Nina, dass du dich von mir hast löchern lassen. Das nächste mal bring ich dir auch einen Kaffee und etwas Schokolade mit, um dich ein wenig zu entschädigen. Es war wirklich schön und ich freu mich schon auf weitere humorvolle Geschichten. Ich drück dir alle verfügbaren Daumen für den weiteren Wettbewerb und hoffe, dass wir uns in Frankfurt auf der Leserparty wiedersehen..

 

Mehr über Nina MacKay findet ihr hier:

Facebook-Profil von Nina MacKay

 

Skoutz-Lesetipp: Plötzlich Banshee – humorvoller Urban-Fantasyroman von Nina MacKay

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Skoutz meint: „Plötzlich Banshee“ ist ein humor- und gefühlvoller Fantasy-Crime-Roman, der mit seiner frechen Sprache ebenso überzeugt wie mit den außergewöhnlichen Wesen und Figuren. Man wird beim Lesen in eine bunte Welt entführt, die einen immer wieder aufs Neue überrascht und mitreißt. Ein Roman, bei dem man Seite um Seite durch das Buch gleitet und dabei die Zeit vergisst.

 

Hinweis:

Rotkäppchen und der Hipster- Wolf, die humorvolle Märchenadaption über Schneewittchen, Cinderella und Co., denen ihre Prinzen abhanden gekommen sind und die sie unbedingt zurückwollen, koste es was es wolle, hat unserer Skoutz Jurorin Kristina Günak so gut gefallen, dass sie den Roman aus über 150 vorgeschlagenen Titeln der Longlist auf die Midlist Humor 2017 des Skoutz Awards gewählt hat. 2016 erschien im Drachenmond Verlag Nina MacKays freche Variante des weltberühmten Märchens, das durch schrille Charaktere und schräge Einfälle besticht. (Weiterlesen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.