zu Besuch bei: Davide Alessi (Laura Gambrinus)

Alessi Banner

 

Auf meinen Besuch bei der geheimnisvollen Davide Alessi, oder vielmehr der liebenswerten Laura Gambrinus, habe ich mich sehr gefreut, da ich Italien sehr liebe und einem netten Plausch unter Kollegen bei einem richtig guten Café auf einer sonnenverwöhnten Terrasse entgegen gefiebert habe. Laura Gambrinus schreibt gefühlvolle, kluge Liebesromane, während ihr Alter ego, Davide Alessi, für erotische Erzählungen auf hohem Niveau steht. Mit diesem Anspruch ist Davide auch unserer Jurorin Charlotte Taylor aufgefallen, die sie mit ihrer Erotik-Novelle „Arturo“ prompt in die Midlist Erotik gesetzt hat.

Völlig verdient wie ich meine, denn ihre Geschichten sind wie ein italienischer Espresso: Heiß, verführerisch, mit einer leichten Bitternote und höchst anregend.

 

Erotik Icon

Zu Besuch bei Davide Alessi, der Edel-Erotik-Erzählerin

Alessi AutorenfotoWas ist dein »Sprit« beim Schreiben, woher nimmst du deine Ideen?

Das ist eine gute Frage.

Darum stelle ich sie ja.  

Wenn ich sie beantworten könnte, wäre ich schon eine Spur klüger. Ich habe meist den Eindruck, die Ideen liegen irgendwo auf der Lauer und springen mich aus dem Hinterhalt an, wenn ich es am wenigsten erwarte.

Ja, das Gefühl kenne ich. Wobei ich ergänzen würde: Und wenn ich es wenigsten gebrauchen kann, z.B. weil ich keine Notiermöglichkeit dabei habe und dann den ganzen Weg über debil vor mich hinbrabbelnd die Plotidee memorieren muss. (*Autorenmantra*).

 

Was würdest du tun, wenn du nicht mehr schreiben könntest?

Das weiß ich nicht. Es ist für mich einfach unvorstellbar, trotz aller Rückschläge, die man als Autor manchmal erlebt. Und wenn ich eine Phase habe, in der es nicht wirklich läuft, werde ich unausstehlich, das ist nicht schön für meine Umwelt.

Puh, dann bin ich froh, dass es läuft.

 

Zu welchen Anlässen hast du schon überlegt, mit dem Schreiben aufzuhören?

Immer dann, wenn ich den Eindruck habe, dass das, was ich schreibe, niemanden interessiert und es nicht gut genug ist, um wirklich Interesse zu verdienen

Immer? Also leidest du wie viele Kollegen auch an ausgeprägten Selbstzweifeln? (*Autorenparanoia*).

Das bringt mich gleich zur nächsten Frage:

 

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Als ich einmal das Gefühl hatte, mein Hauptdarsteller Arturo stünde neben mir und würde mir erzählen, was ihm passiert ist.

Okay, das klingt jetzt abgefahren und spricht entweder für eine selbst in unserer Branche ausgesprochen lebendige Fantasie oder einer besorgniserregenden Krankheit (*Autoren-Schizophrenie*).

 

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Sehr wenig, denke ich.

Das behaupten erstaunlich viele Kollegen und ganz besonders Erotik-Autoren.

Natürlich kommen Inspirationen aus meinem Leben und meiner Umwelt, aber ich selbst habe eine gänzlich andere Geschichte als die Figuren meiner Bücher. Das ist ja gerade das Schöne am Schreiben: Man kann erzählen, was man selbst noch nie erlebt hat.

Das hast du schön gesagt. Darf ich das Zitat verwenden?

 

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Autor machen kann?

Dass meine Geschichten mitreißen und bewegen. Und dass sie prickeln.

Ich schwöre, dass ich den Espresso-Vergleich geschrieben habe, bevor ich diese Antwort kannte!!

 

Wer ist für dich dein idealer Leser?

Jeder, der einen offenen, toleranten Geist und eine lebendige Vorstellungskraft hat.

 

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Immer der nächste, der gerade an meine geistige Tür klopft – so lange, bis ich ihn besser kennenlernen durfte.

Du pflegst eindeutig einen sehr … persönlichen  … Umgang mit deinen Figuren.

 

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

Soll ich meinen Freund, den Regisseur in Hollywood, anrufen und ihm deine Handynummer geben?

(Ich hoffe, ihr seht mein Augenzwinkern!)

Nein, das Interview wird in Textform veröffentlicht, aber ich denke jedenfalls, deine Bücher hätten es verdient, verfilmt zu werden. Sollen wir deine Handynummer veröffentlichen?

 

Hier könnt ihr Davide Alessi treffen:

Davide Alessi auf Facebook

Autorenhomepage von Monika Bellini und Davide Alessi
Unter dem Label ELR veröffentlichen die beiden Autorinnen erotische Romane mit gehobenem Anspruch.

 

Lesetipp: „Dantes Vermächtnis“ – Liebesroman von Laura Gambrinus

Gambrinus - DanteFür Ella bricht eine Welt zusammen, als ihre Beziehung zu dem charismatischen Philosophieprofessor Marco in die Brüche geht. Doch sie erfährt von unerwarteter Seite überraschend Hilfe und Unterstützung.
Eine neue berufliche Perspektive lässt sie wieder Hoffnung schöpfen, auch ihre eigentlich aussichtslose Suche nach einem geheimnisvollen, verschollenen Maler führt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu – und nimmt Ella abermals alles, was sie sich mühsam aufgebaut hat.

Skoutz findet: Die Rahmenhandlung entspricht dem gängigen Muster und so erwartet der Leser eine nette Popcorn-Lektüre zum zwischendurch Lesen. Und dann wird man überrascht, denn es ziehen sich feine, kleine Unterschiede durch den Plot. Szenen, die bekannt wirken und doch anders enden, Abgründe und Brüche in den Charakteren der Protagonisten, Probleme, für die der Leser keine pauschalen Lösungen weiß und mitfiebert… Es ist wie bei Hausmannskost, die von einem Sternekoch neu interpretiert wird. Vertraut und doch spannend. 

Alessi Arturo 1Hinweis:

Der düstere 2. Band der insgesamt 4-teiligen Reihe um Arturo, „Arturo – Das Drama“ hat Skoutz-Jurorin Charlotte Taylor so gut gefallen, dass sie es für die Midlist Erotik des Skoutz-Awards 2016 nominiert hat. In diesem Zusammenhang haben wir das Buch ausführlich besprochen.

This entry was posted in Zu Besuch bei and tagged Davide Alessi, Edel-Erotik, Kays Autoreninterview, Laura Gambrinus, Midlist Erotik.

 

$$$ link BV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.