zu Besuch bei Carmen Gerstenberger

Heute habe ich das wundervolle Vergnügen, die charmante Carmen Gerstenberger zu treffen und sie mit meinen Fragen zu löchern. Die Autorin von Supernatural Retirements: Monster a.D. überzeugt ihre Leser nicht nur mit einer gehörigen Portion Humor, sondern sticht durch einen tollen Schreibstil und extrem interessante Charaktere hervor. Leider hatte ich die Taschentücher vergessen, dennoch war es ein kurzweiliges und witziges Gespräch.

Doch lest selbst:

Zu Besuch bei Carmen Gerstenberger, die das mit Abstand skurrilste Altenheim kreiert hat…

 

Was ist dein »Sprit« beim Schreiben, woher nimmst du deine Ideen?

Die Ideen prasseln irgendwie ständig auf einen ein.

Da hilft wohl auch kein Regenschirm 🙂

Ob ich einen Film/eine Serie schaue, Musik höre, ein tolles Bild sehe oder einfach nur Geschichten aus dem Leben höre/lese, es gibt so wahnsinnig viele Inspirationsquellen und der Kopf möchte dann dauernd etwas daraus machen.

Der Fluch der Kreativität – Nein, Spaß…Bewundernswert, dass du daraus so viele Ideen ziehen kannst.

 

Was würdest du tun, wenn du nicht mehr schreiben könntest?

Vermutlich in tiefe Depressionen verfallen, lach.

Ich kenne da einen guten Therapeuten 😉

 

Zu welchen Anlässen hast du schon überlegt, mit dem Schreiben aufzuhören?

Diese Gedanken kommen eigentlich erschreckend häufig.

Das ist angesichts all der Kollegen, die sich das (angeblich) noch nie überlegt haben, eine überraschend offene Antwort. Lass hören!

Schreiben ist sehr sehr sehr zeitintensiv. Die Familie und Freunde werden vernachlässigt, weil man natürlich jede freie Minute dazu nutzt, mit der Geschichte voranzukommen. Man hat sozusagen keine Freizeit mehr, denn freie Zeit ist Schreibzeit. Das kann hin und wieder schon belastend sein. Wenn man dann zudem schlechte oder wenige Verkäufe hat, das Buch floppt, etc., dann war die ganze investierte Zeit umsonst. Dann kommen ab und zu die Gedanken, es einfach aufzugeben.

Zum Glück hast du diesen Gedanken noch nie nachgegeben…

Oder wenn man seine Bücher mal wieder auf zig Piratenforen findet, die Leute es sich umsonst downloaden, während man nichts verdient. Das ist sehr frustrierend.

Das kann ich mir vorstellen. Es ist eine Frechheit! Über die Schließung von lul.to, einem der schlimmsten diesbezüglichen Foren haben wir ja berichtet.

 

Was war dein emotionalstes Erlebnis beim Schreiben?

Bei traurigen Szenen kann schon mal das ein oder andere Tränchen fließen, wenn man total in der Szene drin ist, hach. Ein spezielles Erlebnis habe ich aber nicht wirklich.

Nächstes Mal bringe ich dir einen Vorratspack Taschentücher mit 🙂 Wobei ich die humorvollen Elemente deiner Bücher absolut liebe! Aber auch Lachtränchen benötigen ein Taschentuch 🙂

 

Wie viel Autobiografie steckt in deinen Geschichten?

Es steckt zwar in jeder unserer Geschichten immer auch ein kleiner Teil unserer Seele, aber in meinem Fall nichts Autobiografisches.

Schade, ich stelle mir gerade vor, wie du mit Dracula auf Verbrecherjagd gehst…So im wahren Leben 😉

 

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Autor machen kann?

Es hört sich jetzt vielleicht total schräg an, lach – aber wenn man gesagt bekommt, dass man jemanden durch seine Geschichte zum Weinen gebracht hat, dann ist das für mich das beste Kompliment überhaupt, denn dann hat man es geschafft, durch seine Worte emotional zu berühren. Und das ist absolut wundervoll.

Das darf man in einem Interview aber auch nicht kürzen, sonst gibt es noch die Schlagzeile: Carmen Gerstenberger bringt ihre Leser gerne zum weinen 🙂 *hihihi* 

 

Wer ist für dich dein idealer Leser?

Jeder zwischen 14 und 100, der Fantasy und Romance mag 🙂

Dann bin ich ja genau in deinem Beuteschema 😉

 

Bei welchem deiner Protagonisten würdest du den Beziehungsstatus mit dir als »schwierig« bezeichnen?

Hm, ich glaube Archie (Supernatural Retirement) würde mit mir vermutlich einen Nervenzusammenbruch bekommen 😉

*lach* das ist das erste Mal, dass der Autor zugibt, dass nicht er mit dem Protagonisten durchdrehen würde, sondern andersherum 🙂 Herrlich!

 

Und zum Schluss: auf welche Frage in einem Autoreninterview möchtest du einfach nur mit »Ja« antworten?

Macht ein Konto auf den Cayman Islands wirklich glücklich?

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA! *räusperundverschwörerischzwinker*

Spaß. Puh, ich finde die Frage gar nicht einfach. Oder doch. Macht dich schreiben glücklich. Jawohl. Diese Frage ist definitiv nur mit Ja zu beantworten 🙂

Dann hast du bei deiner Berufswahl ja alles richtig gemacht 🙂

Leider sind wir schon am Ende. Danke, liebe Carmen, dass du mir den Nachmittag mit dem tollen und lustigen Gespräch so versüßt hast. Nächstes Mal bringe ich uns Taschentücher mit

 

Mehr über Carmen Gerstenberger findet ihr hier:

Facebook-Profil von Carmen Gerstenberger

Autorenseite von Carmen Gerstenberger

 

Skoutz Lesetipp: VIP Love – ein gefühlvoller Liebesroman über die Schattenseiten des Promi-Daseins

TV-Star Julian Walker spielt in der neuen Serie “VIP Love” den heiß begehrten Rockstar Carter Jones. Privat scheint sich die Kehrseite des Ruhmes bemerkbar zu machen: Immer wieder macht er mit wilden Partys, Alkoholexzessen, Entzugskuren und anderen Eskapaden negative Schlagzeilen. Als er alkoholisiert mit einer Platzwunde in die Notaufnahme eingeliefert wird, lernt er die Ärztin Valerie Sanders kennen. Julian gibt sich als Max aus und beschließt spontan, Valerie zu küssen. Valerie ist gleichzeitig schockiert und fasziniert von seinem Verhalten. Selbstgefällig, wie Julian ist, treibt er es auf die Spitze und fordert Valerie heraus: “Ich wette, dass ich es schaffe, dass du dich innerhalb zehn Dates in mich verliebst.”

Skoutz meint: Ein ungewöhnlicher Einstieg verspricht eine außergewöhnliche Story – und überzeugt! Eine gefühlvolle Liebesgeschichte, die mit viel Humor und prickelnden Szenen den Leser fesselt. Zudem schafft es die Autorin, die Schattenseiten des Ruhmes authentisch rüberzubringen. Ein toller Roman, der locker leicht und zugleich tiefgründig den Leser auf eine spannende Reise mitnimmt.

 

Hinweis:

Supernatural Retirement: Monster a.D. ist eine ungewöhnliche und unheimlich humorvolle Geschichte, die unsere Jurorin Julia Adrian aus fast 300 vorgeschlagenen Titeln (Longlist) in die Midlist Fantasy des Skoutz-Awards 2017 gewählt hat.

Carmen Gerstenberger erlaubt uns einen tiefen Einblick in das Renten-Dasein bekannter Monstergrößen. Sie schafft mit ihrer skurrilen Idee einer Seniorenresidenz für altgediente Schreckensmonster einen vollkommen neuen Urban-Fantasy Kracher.

Wir haben es für euch gelesen, dabei die ein oder andere Lachträne weggewischt und stellen euch das Buch genauer vor. (weiterlesen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.