Zombies weinen nicht – humorvolle Urban Fantasy von Rusty Fischer

„Zombies weinen nicht“ – humorvolle Urban Fantasy von Rusty Fischer

Mit Zombies weinen nicht stellen wir euch heute einen der Titel vor, die unsere Jurorin Julia Adrian aus fast 300 vorgeschlagenen Titeln (Longlist) in die Midlist Fantasy des Skoutz-Awards 2017 gewählt hat. Es handelt sich um einen 264 Seiten starken, im März 2016 vom Papierverzierer Verlag veröffentlichten humorvollen Urban Fantasy-Roman, über ein Mädchen, dass nach einem Blitzschlag lernen muss, als Zombie zu überleben.

 

Um was geht’s in „Zombies weinen nicht“?

Durch einen Blitzschlag wird Maddy zum Zombie. Gut, dass auch Zombies lieben können. Weniger gut, dass es auch böse Zombies gibt, gegen die ein Kampf entbrennt …

In der verschlafenen Kleinstadt Barracuda Bay führt Maddy Swift ein ganz normales Teenagerleben. Sie mogelt sich zusammen mit ihrer besten Freundin so durch die Highschool und hofft, dass sich ihr neuer Mitschüler, der gut aussehende Stamp, einmal mit ihr verabredet. Als er das dann endlich tut, ändert sich auf einen Schlag ihr ganzes Leben.

Um Stamp bei einer Party zu sehen, schleicht sie sich in einer Regennacht nach draußen. Dabei wird sie von einem Blitz getroffen und fällt in Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, ist sie zunächst glücklich, noch am Leben zu sein. Bald dämmert ihr, dass sie zu dem geworden ist, was sie am meisten fürchtet. Zu einer lebenden Toten, einer Untoten, einem Zombie.

Ohne Herzschlag und Atem muss Maddy mit Hilfe ihrer neuen untoten Freunde Dane und Chloe erst einmal lernen, als Zombie zu überleben. Doch dass sie für ihr neues Leben nach dem Leben dringend ein Umstyling benötigt, ist nur der Anfang ihrer Probleme. Als an der Barracuda Bay High die Entscheidungsschlacht der drei Teenager gegen die Zerkers, die bösen Zombies ausbricht, muss Maddy ihre ganze Kraft zusammennehmen, um das zu schützen, was ihr am wichtigsten ist. Und erkennen, was genau das überhaupt ist.

Eine Leseprobe von Zombies weinen nicht findet ihr hier.

 

Wie fanden wir „Zombies weinen nicht“?

Wer sagt, das alle Zombies böse und gefühlskalt sein müssen? Rusty Fischer “revolutioniert” Zombie-Stories und fesselt seine Leser mit einer witzigen Highschool-Romanze. Eine ungewöhnliche Kombination, die begeistert. Man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Wirklich mal was anderes.

                Skoutz-Jurorin Julia Adrian: Ich mag eigentlich keine Zombies, aber die hier haben mich fasziniert. Ebenso witzig wie spannend.

 

 

Wem verdanken wir „Zombies weinen nicht“?

Über den Vollzeit-Autor findet man leider so gut wie nichts Persönliches. Er hat neben seinen eigenen Veröffentlichungen in diversen Genre, auch als Ghostwriter schon etliche Geschichten auf den Markt gebracht. Rusty Fischer ist ein kreativer Kopf, der seine Leser immer wieder mit Neuem überrascht.

Damit ihr euch ein Bild von Rusty Fischer machen könnt, werden wir versuchen, ihn ganz bald zu besuchen und uns mit ihm zu unterhalten.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, in die “Zombie meets Highschool Love”-Geschichte einzutauchen, dann holt sie euch hier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.