Verlagsportrait: Amrûn-Verlag

amrun

Weil Skoutz sich auf die Fahnen – oder vielmehr die Federn – geschrieben hat, die ganze bunte Welt der Bücher zu präsentieren, eröffnen wir heute eine Rubrik, in der wir euch Verlage vorstellen wollen, die man unserer Meinung nach kennen muss. Weil hinter ihnen tolle Menschen stehen, die mit viel Herzblut und Enthusiasmus tolle Bücher ermöglichen und damit zu der wundervollen Welt beitragen, in der wir uns bewegen.

 

Den Anfang macht der Amrûn-Verlag aus Traunstein, dessen Chef, Jürgen Eglseer, einige von uns schon von Anfang an auf seinem Weg begleiten und daher genau wissen, wie schwer es ist, dorthin zu kommen, wo Amrûn heute steht.

 

Amrun-Verlag Logo

 

 

Amrûn hat heute ca. 100 Titel im Programm und deckt, obwohl der Verlag eindeutig aus der fantastischen Ecke und der Science Fiction kommt, heute ein sehr breites Feld mit deutschsprachigen Veröffentlichungen ab, in dem so ziemlich jeder Leser etwas für sich finden dürfte:

  • Fantasy (von Urban bis High Fantasy)
  • Science Fiction
  • History
  • Horror
  • Romance und Erotik

 

Hier erreicht ihr Amrûn:

Verlagshomepage von Amrûn

Amrûn auf Facebook

 

Damit ihr euch aber ein eigenes Bild vom Amrûn-Verlag machen könnt – und versteht, warum wir so begeistert sind – haben wir Jürgen gebeten, uns ein bisschen von seinem “Baby” zu erzählen.

Lest selbst:

Jürgen Eglseer erzählt vom Amrûn-Verlag.

Womit würdet ihr euren Verlag in einem Satz beschreiben?

Amrûn ist ein charmanter Verlag voller kreativer Köpfe, der sich auf deutschsprachige Veröffentlichungen aus den Bereichen Romantik, Phantastik und Spannung spezialisiert hat.

Da hast du jetzt aber in einen Satz ganz viel reingepackt! Respekt. 🙂

 

Was ist das „ganz Besondere“ an eurem Verlag?

Wir haben merkbar Spaß an der Sache und versuchen, Leuten, die wir ganz toll finden, Bücher von Autoren, die wir ganz toll finden zu vermitteln.

 

Verlage werden oft an ihren Covern gemessen. Was macht für euch ein perfektes Cover aus?

DAS perfekte Cover wird es wohl nicht geben, weil es zu viele persönliche Geschmäcker gibt.

Drück, dich nicht. Darum haben wir auch gefragt, was “für euch” ein perfektes Cover haben muss.

Es soll neugierig machen auf den Inhalt, der Leser soll aufgrund des Covers zum Buch greifen. Eine Mischung aus Mainstream und „wir trauen uns was anderes“.

Gelingt uns auch, glaub ich, hier und da.

Jaaa, ein paar Cover würden wir sofort für den Wettbewerb zum besten Cover anmelden.

 

Wenn ihr euren Lesern einen optimalen Leseplatz vorschlagen könntet, wo wäre das?

Es gibt so wunderbare Sitzsäcke, sowohl für Indoor als auch Outdoor. Sind superbequem und passen sich nicht nur dem jeweiligen Körper an, sondern auch der gewünschten Körperhaltung. Und sie sind mobil – also egal ob Wiese oder Kamin (vorm Kamin natürlich …) – Sitzsack ist mein persönlicher ambulanter Leseplatz 🙂

 

Welche Emotion wünscht ihr euch bei euren Lesern?

Die Leser sollen begeistert sein, von der jeweiligen Geschichte davongetragen werden. Den Alltag vergessen und eintauchen können. Dafür ist Literatur geschaffen und so soll sie funktionieren.

Ja, das ist Buchmagie, der Zauber, dem wir alle immer wieder erliegen.

 

Wo trifft man euch? Kleiner Con oder große Messe? Warum?

Man trifft uns mit Sicherheit auf der Buchmesse Convention in Dreieich und auf der Leipziger Buchmesse. Die BuchBerlin ist mit auf der Liste und kleinere Veranstaltungen. Eigentlich gibt es da keine Antwort auf „warum“, sondern eher die Entgegnung, wir machen, was uns personell und zeitlich möglich ist.

Das ist doch eine tolle Antwort auf “Warum”. Wir freuen uns aufs nächste Treffen.

 

Verkaufscharts oder Literaturpreis – was ist euch wichtiger?

Hm. Beides. Literaturpreise kann man nicht aufs Brot schmieren, aber Geld alleine macht nicht glücklich. Darf man auch 50/50 nehmen? Wir sagen auch brav Bitte!

Na, gut. Ausnahmsweise. Kommerziell erfolgreiche Kunst also. 🙂

 

Und zum Schluss noch unser Quick-Check, bitte vervollständigt dazu die folgenden Sätze:

  • Autoren sind für uns Brot und Butter.
  • Erfolg ist, wenn nicht nur der Verleger zufrieden ist.
  • Wenn wir morgens ins Büro kommen, machen wir als Erstes im Keller das Licht an.
  • Das perfekte Buch ist die beste Freundin, die man immer wieder an sich drückt.
  • Euer Verlagsmaskottchen ist noch nicht geboren worden.
  • Ein typischer Spruch aus dem Verlagsalltag ist „jep“.

 

Und zum Schluss: Auf welche Frage möchtet ihr einfach nur mit „Ja“ antworten

Habt ihr mein Lieblingsbuch?

Lieber Jürgen, auch das ist eine Frage, die sicher nicht alle, aber sehr viele gleichfalls für euch mit Ja beantworten würden, und wir sind sehr zuversichtlich, dass da noch viele, viele Amrûn-Fans nachkommen werden.

 

Pavlovic FeuerkriegerHinweis:

Award Shortlist Silber IconEines der Bücher, dies im Finale um den Fantasy-Skoutz 2016 stehen, nämlich “Feuerjäger – Rückkehr der Kriegerin” von Susanne Pavlovic, ist aus dem Amrûn-Verlag. Gibt es einen besseren Beweis dafür, wie gut der Riecher von Amrûn für absolut skoutzige Bücher ist?

Und auch 2016 ist Amrûn wieder beim Skoutz-Award mit mehreren Titeln u.a. im Bereich Romance mit dabei.

 

Ein sehr schönes Interview zu diesem tollen Verlag gibt es hier bei “geile Zeile” (weiterlesen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.