Trümmerkind – Entwicklungsroman mit Krimielementen von Mechthild Borrmann

Heute stellen wir ein Buch vor, dass Skoutz-Juror Dominik Forster  aus den über 170 Vorschlägen der Longlist Contemporary 2017 für seine anspruchsvolle Mischung aus Verlags- und SP-Büchern quer durch alle Subgenres für die Midlist Contemporary ausgewählt hat. “Trümmerkind” ist ein im Oktober 2016 bei Knaur erschienener Entwicklungsroman in den Ruinen Nachkriegsdeutschland, der bei Mechthild Borrmann natürlich nicht ohne starke Krimielemente auskommt..

Doch lest selbst:

 

Trümmerkind – Ein sehr spannender Entwicklungsroman von Mechthild Borrmann

Um was geht’s in Trümmerkind?

Das Leben eines Findelkinds im vom Krieg zerstörten Hamburg von 1946 / 1947. Spannung und historisches Zeitgeschehen miteinander zu verknüpfen, versteht Borrmann wie keine andere deutsche Autorin

Der kleinen Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel – das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar. Und so wächst der Junge bei den Dietzens auf. Jahre später kommt das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verknüpft ist …

 

Wie fanden wir Trümmerkind?

Ein sehr lesenswertes Buch. Einfühlsam und nachvollziehbar thematisiert es, welch weite Kreise eine gefährliche, in unserer Gesellschaft aber gleichwohl weitestgehend ignorierte Krankheit zieht. Wie schleichend Selbstkritik zu krankhafter Eitelkeit und zu einer lebensgefährlichen Krankheit wird. Daneben zeigt es wunderbar warmherzig, wie schön das Leben wäre, wenn man sich nicht mit völlig unwichtigen Forderungen an sich selbst beim Leben dieses Lebens im Weg stünde.

Skoutz-Juror Dominik Forster meint: Spannung und historisches Zeitgeschehen wird in diesem Buch vereint.

Wem verdanken wir Trümmerkind?

Mechtild Borrmann wurde 1960 geboren und lebt in Bielefeld. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Kleve am Niederrhein. Sie arbeitete u.a. als Tanz- und Theaterpädagogin. Heute ist sie Inhaberin eines Restaurants in der Bielefelder Altstadt und wohnt in der Nähe des Teutoburger Walds. Daneben ist sie allerdings auch preisgekrönte Bestsellerautorin, die mit ihren Krimis eine riesige Fangemeinde glücklich macht.

Natürlich hoffen wir, dass wir euch schon bald ein Interview von unserem Besuch in Mechthilds Lokal iefern können.

Bis dahin könnt ihr das Buch aber hier auf Amazon oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

Schreibe einen Kommentar