Skoutz-Wiki: Intertextualität

Ein vergleichsweise neuer Begriff in der Literaturwissenschaft ist Intertextualität. Er klingt nicht nur gelehrt, sondern scheint tatsächlich auch das Abschreiben von Vorlagen geradezu zu adeln. Wie es das geben kann und was dahinter steckt, haben wir uns daher mal genauer angesehen. Intertextualität in Kürze Simpel gesagt ist Intertextualität der Bezug von Texten auf Texte. Bekannte[…]

Skoutz-Wiki: Plagiat

Von all den Dingen, die Autoren so treffen können, ist das Plagiat sicherlich das ärgerlichste. Schon der Name verheißt Ungemach ((lat. plagiarius = Menschenraub, Seelenverkäufer)! Es ist sozusagen Pest, Cholera, Stau, Funkloch, Fußpilz und Steuerprüfung in Personalunion. Wo man sich so aufregt, wird aber schnell auch wild drauflosgeschimpft. Wir von Skoutz haben uns daher einmal[…]

Skoutz-Wiki: Adaption

Immer wieder liest man (besonders oft bei Märchen), ein Buch sei eine Adaption eines anderen. Sozusagen dessen Nacherzählung, was seltsam klingt, wenn man bedenkt, wie groß das Geschrei ist, wenn man einen Autor beim Abschreiben aus einem anderen Buch erwischt. Besonders dann, wenn das Original bei Weitem nicht den Erfolg des Plagiats hat. Wo aber[…]

Skoutz-Wiki: Buchpreisbindung

. Eines der Themen, die Buchmenschen immer aneinandergeraten lässt wie Widder in der Brunft, ist die Buchpreisbindung. Unsinnige Bevormundung brüllen die einen, die letzte Hürde vor dem Zerfall abendländischer Kultur, die anderen. Eine Einigung ist nicht in Sicht und erhält durch eine aktuelle Studie der Monopolkommission neuen Auftrieb. Was aber versteckt sich hinter dem in[…]

Wiki: Leserunde

Wer sich in Buchgruppen und anderweitig unter Lesern herumtreibt, begegnet früher oder später unweigerlich einer Leserunde. Während schnell klar ist, dass damit nicht ein gemütlicher Ausflug in ein Buch gemeint ist (so wie andere eine Runde Laufen gehen), bleibt die tatsächliche Bedeutung oft hinter genervtem Augenrollen der Eingeweihten verborgen. Für alle, die sich fragen, was[…]

Wiki: Social Reading

Lesen ist eine tendentiell einsame Beschäftigung. Also, wenn man die Begegnungen im Buch beiseite lässt, die Außenstehenden regelmäßig ohnehin verborgen bleibt. Gemeinhin gelten Bücherfreunde als eher zurückgezogenes, introvertiertes Volk. Das stimmt aber eigentlich gar nicht. Denn auch, wenn das Lesen an sich tatsächlich ein intimer Vorgang zwischen Leser und Geschichte ist, ist alles andere geradezu[…]

Wiki: Reihe oder Serie

. Bücher sind grundsätzlich gesellige Wesen. In vollgestopfen Regalen fühlen sie sich besonders wohl. Bibliotheken sind ihr Biotop und auch iin elektronischer Form auf dem Reader sind sie lieber in Gesellschaft als allein. Bücher sind auch familiär. Eine Geschichte freut sich, wenn sie Nachwuchs erhält, ihre Vorgeschichte erfährt, oder eben viele, viele Geschwister und Cousins[…]

Skoutz-Wiki: Blog-Tour

. Im stetig und emsig wuchernden Dschungel der Neuerscheinungen ist es wichtiger denn je, ein Buch überhaupt erst einmal sichtbar zu machen. Das führt an Marketing kein Weg vorbei. Und immer wenn von Buchmarketing die Rede ist, fällt auch der Begriff Blogtour. Wir haben uns das einmal näher angesehen: Die Blogtour in Kürze: Eine Blogtour[…]

Skoutz-Wiki: Lesesouveränität (Lesestil)

. Heute geht es im Skoutz-Wiki in der Artikelreihe zum Lesestil, um Lesesouveränität. Also die bei genauerer Betrachtung sehr spannende Frage, ob wir unser Leseverhalten unter Kontrolle haben und entsprechend unseren Wünschen und anderen Anforderungen an unser Leben steuern können. Lesesouveränität in Kürze Souverän ist ein aus dem Lateinischen stammendes Wort (von superanus ‚über allem[…]