Skoutz-Jahresendspurt – siebzehntes Türchen von Greg Walters mit Gewinnspiel

Willkommen, willkommen! Heute öffnet der liebe Greg Walters unser siebzehntes Türchen. Mit “Die Sagen der Âlaburg” hat Greg Walters, der mit seiner Familie und Hündin Lenka in Braunschweig wohnt, seine Debüt-Reihe “Die Farbseher-Saga” beendet und arbeitet schon fleißig an seinem neuen Projekt, das 2018 herauskommen soll. Für euch hat Greg Walters herausgefunden, wie die Orks Weihnachten feiern und was bei denen auf den Tisch kommt.

Zugegeben, etwas gewöhnungsbedüftig, aber vielleicht will sich der ein oder andere von euch ja mal daran versuchen … Viel Spaß!

 

Orkische Weihnachtsleckereien

 

„Puhhh, was riecht denn hier so streng?“ Morlâ kniff sich in die Nase und atmete betont durch den Mund.
„Er kocht“, antwortete Leik und kratzte einen angetrockneten Soßenfleck von ihrem gemeinsamen
Esstisch neben der offiziellen Küche der Âlaburg.
Morlâ zog die Stirn kraus und schaute auf Filixx, der angespannt mit seinen Fingern auf der
zerkratzten Tischplatte trommelte.
„Er lässt mich nicht an den Herd“, murmelte der Zwergelbe, ohne Morlâ in die Augen zu schauen.
„Ûlyėr? Was macht er denn?“
Leik hielt ihm ein fettiges Papyri unter die Nase.
Murmelnd las Morlâ das Rezept durch.

„Vier Liter Blut (Volk egal), 1 kg Fleisch (Muskelfleisch,
z. B. vom Hals, Abfälle vom Zuschneiden des Schlegels usw.; Volk egal); 1/2 kg Speck, Wasser zum
Kochen; Zwiebeln, Salz…“.

Er schluckte schwer. „Die Zutaten allein sind ja schon ekelhaft. „Darm, da
steht wirklich Darm! Seid ihr euch sicher, dass man das essen kann, wenn man kein Ork ist?“
„Natürlich, mein skeptischer kleiner Freund!“ Ûlyėr kam mit einem dampfenden, roten
Fleischbatzen in den kleinen Raum. Einem sehr roten Fleischbrocken, der stark dampfte.
„Mhhh, sieht gut aus“, sagte Leik mit ängstlich verzogenem Gesicht.
Filixx drückte vorsichtig auf dem nierenförmigen Gericht herum. Fett spritzte dabei heraus. „Die
Konsistenz fühlt sich gut an“, lobt er kniff aber die Augen ängstlich zusammen, als hätte er Angst, dass ihm
das orkische Gericht um die Ohren fliegen könnte.
„Nein! Es sieht total eklig aus und riecht auch so. Was ist das, Ûlyėr?“, schrie Morlâ entsetzt.
Der muskulöse Ork stellte seine Kreation vorsichtig auf den Tisch und leckte sich über seine Hauer.
„Das ist orkische Blutwurst. Eine Spezialität für jede Art von besonderem Feiertag.“
„Na, dann guten Appetit“, brachte Morlâ würgend hervor und die vier Freunde brachen in
schallendes Gelächter aus.

 

Wir fühlen mit dir, lieber Morlâ. Vielen Dank, lieber Greg Walters, für diesen spannenden Ausflug nach Razuklan.

Wenn ihr mehr über die Âlaburg, Razuklan und Leik und seine Freunde erfahren wollt, dann könnt ihr direkt mit dem ersten Band “Die Geheimnisse der Âlaburg” einsteigen. Das Buch bekommt ihr, ebenso wie alle weiteren Teile, hier. Mehr über den Autor und seine Geschichten könnt ihr auf seiner Homepage oder der Facebook-Seite erfahren.

Aber das ist noch nicht alles, denn der liebe Greg hat euch noch eine kleine Überraschung mitgebracht. Er war so freundlich, uns jeweils ein signiertes und persönlich gewidmetes Print von “Die Geheimnisse der Âlaburg” und “Die Legenden der Âlaburg” mitzubringen, die einer von euch als Print-Bundle gewinnen kann.

 

Wenn ihr nun für das Gewinnspiel in den Lostopf springen wollt, beantwortet doch bitte in den Kommentaren folgende Frage:

Welches ist eure liebste Weihnachtstradition? Oder gibt es womöglich sogar eine, die ihr absolut schrecklich findet?

 

Ihr habt bis zum 19.12.17 23.59 Uhr Zeit, für das signierte Print-Bundle von “Die Geheimnisse der Âlaburg” und “Die Legenden der Âlaburg” (Teil 1&2) euer Glück zu versuchen. Die genauen Teilnahmebedingungen findet hier.

Wir wünschen Euch viel Glück und hoffen, dass euch dieser etwas andere weihnachtliche Ausflug ebenso viel Freude gemacht hat wie uns.

Morgen öffnet sich ein weiteres Türchen … Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder mit dabei seid …

9 thoughts on “Skoutz-Jahresendspurt – siebzehntes Türchen von Greg Walters mit Gewinnspiel

  • Guten Morgen ihr Lieben! 🙂

    Da hüpfe ich doch sehr gerne in den Lostopf wenn ihr mir schon Lust gemacht habt nach dem spannnenden Ausflug nach Razuklan.

    Tolles Interview! <3
    Aber nun erst einmal zur Frage.
    Welches ist eure liebste Weihnachtstradition? Also, das fängt beim Weihnachtsbaum an und geht dann vorher schon los mit Kekse backen, dann Weihnachtsmärkte und Geschenke Shopping! <3

    Es gibt übrigens nichts mehr was ich schrecklich an Weihnachten finde, wie mit Menschen zusammen zu sein, die das nicht zu würdigen wissen. 😉

  • Ahhh … und bevor ich es vergesse.

    Ich wünsche dem ganzen Skoutz Team und dem Lieben Greg einen wundervollen erholsamen dritten Advent.

    Liebe Grüßle aus Contwig, Susanne

  • Zum Glück gibt es bei uns die Tradition, dass wir am Heiligabend nur Kartoffelsalat mit Würstchen essen. Und damit die Arbeit nicht an einem alleine hängen bleibt, bringt jeder seinen Beitrag mit. So haben wir immer drei unterschiedlich zubereitete Salate zum Kosten.

    Was ich gar nicht mag, ist Weihnachtskarten zu schreiben. Die Grüße sende ich lieber per Telefon oder E-mail… 😉

  • Hallo und vielen Dank für diese tolle Velosung! Mein liebste Weihnachtstradition ist der Weihnachtsbaum. Er schmückt den Raum einfach so schön, sorgt für eine ganz tolle Atmosphäre und ist immer so schön festlich geschmückt.

    Liebe Grüße
    Katja

  • Meine liebste Tradition ist eigentlich der Adventskalender, kann man das dazu zählen?
    Aber eigentlich ist das zusammen kommen der Familie immer schön, als Kind war das noch magischer aber auch heute mag ich das noch sehr, auch wenn es schwieriger geworden ist die Zeit zu finden, also das alle Zeit haben daher fällt es auch mal kurz vor oder kurz nach Weihnachten =)

  • Tradition ist bei uns, dass zum Weihnachtsbaum schmücken immer die gleiche Christmas-Pop CD läuft – jaa auch mit “Last Christmas” und ich kanns immer noch hören! Schlimm finde ich die ganze Schenkerei, aber zum Glück haben wir das schon ziemlich runtergefahren und nur die Kinder bekommen was…

    Die Bücher hören sich ganz nach meinem Geschmack an und für Buchgeschenke habe ich immer Platz. Einen schönen 3. Advent euch allen und vielen Dank für die orkischen Leckereien!

  • bei mir wird weihnachten gefeiert, wie nichts mehr auf der welt.. mir ist das fest wirklich noch heilig und das zusammensitzen mit der familie ist einfach das tollste, was es gibt… bei uns beginnt der heilig abend auf jeden fall mit einem langen spatziergang und jaaaaaa jeder geht mit, von 3 jahren bis zur oma mit ihren gefühlten 100 jahren und natürlich auch die beiden hunde 😀 danach gibt es heiße schokolade für die kinder und für die großen, glühwein im garten <3 während wir das haus endlich anschalten, das wird nämlich wirklich erst an heilig abend erleuchtet… danach gehen wir nach drinnen und opa lest für die kinder, enkelkinder und inzwischen auch urenkel die weihnachtsgeschichte vor, während wir frauen in der küche verschwinden und die ente, hase, reh oder was uns sonst noch so einfällt, fertig zu machen… wir essen alle gemeinsam und genießen es.. es wird nicht geschlungen und dann verzieht sich wieder jeder in sein zimmer.. nein, wir bleiben da wirklich stunden sitzen und niemand braucht ein handy oder die xbox… spät abends, gehen wir dann alle zusammen zur kirche und ja danach gibt es bescherrung.. wir haben das so eingeführt, das opa die geschenke erst verteilt und dann eben von klein nach groß, die geschenke geöffnet werden dürfen.. ich freu mich drauf <3
    lg limettenfreundin@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.