Skoutz-Jahresendspurt – neunzehntes Türchen von Cara Lindon

Unser neunzehntes Türchen hat Romance-Autorin Cara Lindon für euch gestaltet. Die charmante Autorin, die über sich selbst sagt, dass Cornwall ihr Sehnsuchtsort ist, den sie so oft es geht besucht, um sich Kraft zu holen und inspirieren zu lassen, hat mit “Winterglitzern” vor einiger Zeit einen stimmungsvollen Winterroman veröffentlicht.

Um euch eine Freude zu machen, hat sie nur für euch und ganz exklusiv eine Weihnachtsszene geschrieben, die an “Winterglitzern” anschließt. Dazu gibt es auch noch ein leckeres Rezept, aber am besten seht ihr selbst …

 

Das Weihnachtsgeschenk

 

Am zweiten Weihnachtstag

 

„Heute kochen und backen wir für euch.“ Alys und Chesten schwenkten die Einkaufstüten voller Lebensmittel. „Überlasst uns die Küche, damit ihr ein ruhiges Weihnachten habt.“

Bree und Ben wechselten einen Blick. So sehr Bree ihre Freundinnen auch liebte, sie fürchtete das Chaos, das die beiden in ihrer Küche anstellen würden. Alys kannte die Nummer jedes Bringdienstes im Umkreis von St. Bartholomew, und Chesten war auch nicht gerade für ihre Kochkünste berühmt.

„Am besten geht ihr beiden ein bisschen spazieren.“ Alys drückte Bree und Ben deren Winterjacken in die Hände. „Wir kommen schon klar. Hoffe ich.“

Mit diesen wenig beruhigenden Worten verschwanden die beiden in der Küche.

„Lass uns ein bisschen warten“, flüsterte Ben mit besorgter Miene. „Bist du sicher, dass das eine gute Idee ist?“

„Es ist ihr Weihnachtsgeschenk für uns.“ Bree zog einen Mundwinkel hoch und pustete eine Strähne ihres brünetten Haars aus der Stirn. „Was kann schon schiefgehen?“

Wie zur Antwort auf ihre rhetorische Frage erklang ein lautes Scheppern aus der Küche, gefolgt von einem „Mist!“, das eindeutig von Alys kam.

„Komm, wir verschwinden.“ Bree öffnete die Tür. „Hol du Charlie, der freut sich über Bewegung.“

Ben gab ihr einen Kuss, nur sehr flüchtig, ein deutliches Zeichen, wie große Sorgen er sich um seine Küche machte. Während sie darauf wartete, dass er und der Beagle nach unten kamen, lauschte Bree weiter auf die Geräusche, die gedämpft aus der Küche drangen.

„Verflucht!“ Das war Chestens dunkle Stimme. „Wo sind hier nur diese Dinger, mit denen man Teig knetet.“

„Sie heißen Rührbesen und stehen vorne links“, wollte Bree am liebsten in Richtung Küche brüllen, aber sie schwieg. Zu einer guten Freundschaft gehörte es, den Freundinnen zu vertrauen. Toi, toi, toi – sie klopfte auf die Holzlehne eines Stuhls.

„Ist etwas Größeres passiert?“ Ben hielt Charlie Brown fest an der Leine. Der Beagle konnte es kaum erwarten, endlich rauszukommen. So wie Bree.

„Alles gut.“ Manchmal war eine kleine Notlüge besser für alle Seiten. Sie beugte sich herunter und streichelte den Hund. „Komm, Charlie, wir drehen eine große Runde.“

 

********

 

Als sie eine Stunde später die Tür öffneten, empfingen Bree und Ben überraschend aromatische Düfte aus der Küche. Bree roch Basilikum und Knoblauch, aber erkannte auch den typischen Gestank angebrannten Teigs. Hoffentlich ließ sich der Kuchen noch retten.

„Ich bringe Charlie nach oben.“ Ben schnupperte ebenfalls. „Es scheint einen Unfall gegeben zu haben.“

„Was gibt es Leckeres?“, fragte Bree, als sie die Küche betrat. Zu ihrer Überraschung sah diese aufgeräumt und organisiert aus.

„Euer Ofen ist zu heiß“, klagte Alys. Ihr Gesicht unter dem aschblonden Haar war rot angelaufen, auf der Schürze, die sie umgebunden hatte, ließ sich ablesen, was es zu essen geben würde. „Der Nachtisch ist verbrannt.“

„Wir haben uns so viel Mühe gegeben.“ Die zierliche blonde Chesten saß wie unglückliche Weihnachtselfe am Küchentisch und versuchte, den sehr dunklen Rand des Kuchens abzuschneiden. Leider blieb nach dem Rettungsversuch nicht viel von dem Gebäck übrig. „Vielleicht reicht es für eine Portion. Die ist für euch.“

„Deckt ihr den Tisch.“ Bree lächelte. Dann öffnete sie die Tür zur Vorratskammer. „Ihr kennt mich. Ich musste einfach etwas backen.“

Sie holte den abgekühlten Kuchen heraus, der wunderbar schokoladig duftete. Mit dem Rezept war es ihr gelungen, Bens Herz zu gewinnen. Was konnte es also besseres für dieses Weihnachtsessen mit ihrem Liebsten und ihren besten Freundinnen geben?

 

 

Brees Rezept zur Rettung des Weihnachtsgeschenks

 

Chocolate Christmas Pudding Cheesecake

 

Vorbereitungszeit: weniger als 30 Minuten

 

Backzeit: 30 Minuten bis 1 Stunde

 

Zutaten

Für den Käsekuchen

125 g Bourbon Bisquits *

65g Butter, geschmolzen

100g dunkle Schokolade, mindestens 70% Kakao-Anteil

200 g Frischkäse

400 g Ricotta

75 g Zucker

3 Eier

40 g Kakaopulver

125g Weihnachtspudding, gekocht, zerbröckelt in Stücke**

 

Für die Soße

125g dunkle Schokolade in guter Qualität, mindestens 70% Kakao-Anteil

125 ml Doppelsahne (45 % Fett), alternativ Mascarpone

15g Butter

 

Zum Servieren

Schokolade, gerieben

Kakaopulver zum Bestäuben

Clotted Cream (alternativ Schmand)

 

Zubereitung

Den Ofen auf 180 ° C vorheizen.

Für den Käsekuchen, die Bourbon-Kekse zerkrümeln und in eine Schüssel geben. Die geschmolzene Butter darüber geben. In eine 20 cm Kuchenform drücken.

Die Schokolade in eine Schüssel geben und über kochendem Wasser schmelzen. Darauf achten, dass das Wasser den Boden der Schüssel nicht berührt.

Frischkäse, Ricotta und Zucker in eine Küchenmaschine geben und glattrühren.

Als nächstes Eier, dann das Kakaopulver und die geschmolzene Schokolade hinzufügen.

Den Weihnachtspudding* einrühren.

Die Mischung auf dem Keksboden verteilen.

Den Kuchen etwa 45 Minuten backen. In der Backform abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen aus der Form lösen und mit gehackter oder geriebener Schokolade und dem Kakaopulver bestreuen.

Für die Sauce Schokolade und Sahne in eine saubere Schüssel geben und schmelzen, wobei das Wasser den Boden der Schüssel nicht berührt. Wenn geschmolzen, Butter einschlagen.

Die Sauce muss kurz vorm Servieren zubereitet werden, da sie nicht mehr erwärmt werden kann.

Servieren Sie große Stücke mit Soße und einem Klecks clotted cream.

 

* Bourbon Bisquits sind britische Doppelkekse mit Schokoladenfüllung

** Es geht auch ohne Weihnachtspudding.

Quelle: http://www.bbc.co.uk/food/recipes/chocolatecheesecake_79990

 

Vielen lieben Dank, Cara Lindon, für diese wundervolle Weihnachtsszene und das leckere Rezept, das uns das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Wenn ihr jetzt neugierig auf “Winterglitzern” geworden seid, könnt ihr es hier direkt bekommen und loslesen. (Ihre beiden Romane bekommt ihr aktuell zum Weihnachtssuperschnäppchenpreis von 99 Cent)

Mehr über die Cornwall-liebende Autorin und ihre Bücher erfahrt ihr auf ihrer Homepage oder wenn ihr sie auf ihrer Facebook-Seite besucht.

Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr auch morgen wieder reinschaut, wenn wieder ein Türchen von einem weiteren Autoren geöffnet wird …

2 thoughts on “Skoutz-Jahresendspurt – neunzehntes Türchen von Cara Lindon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.