Skoutz-Jahresendspurt – fünfzehntes Türchen von Jennifer Alice Jager

Willkommen zu einem märchenhaften Beitrag. Unser fünfzehntes Türchen hat euch die diesjährige Fantasy Skoutz Award Gewinnerin Jennifer Alice Jager gestaltet. Die zauberhafte Saarländerin, die mit ihren vielen wundervollen Fantasy-Geschichten ihre Leser verzaubert und begeistert, hat für euch heute eine ganz besondere Überraschung. Erst vor ein paar Tagen ist ihr neues Wintermärchen “Fantaghiro” erschienen und passend dazu hat sie euch ein paar winterliche Rezepte zusammengestellt.

Viel Spaß!

 

Jennifers winterliche Leckereien – Hot Apple Cider & Honig-Kugeln

 

 

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wir haben direkt einen Topf aus dem Schrank geholt und werden uns nun an den leckeren Rezepten versuchen. Vielen Dank, liebe Jennifer Alice Jager, für diese winterlichen Leckereien. Die passen sicher perfekt zu einem gemütlichen Lesestündchen auf der Couch – vielleicht ja mit Jennifer Alice Jagers neustem Märchen “Fantaghiro”, welches ihr direkt hier bekommt.

Mehr über Jennifer Alice Jager und ihre Bücher findet ihr auf ihrer Homepage oder der Facebook-Seite.

 

 

Neben den wundervollen winterlichen Rezepten von der lieben Jennifer, wollen wir euch noch eine ganz besondere Leckerei ans Herz legen. Unsere Leserin Vero Havre hat uns das Lieblingsrezept ihrer Familie eingesendet.

 

Hirtenstäbchen

2 Eier und
1 EL warmes Wasser schaumig rühren

125g Zucker
1 Pck Vanillezucker
1 MSp Zimt zufügen und zu einer cremeartigen Masse rühren

125g Mehl
1/2 TL Backpulver unterrühren

100g gehackte Mandel unterheben
125g Rosinen unterheben
(wahlweise auch Rumrosinen
oder in Apfelsaft eingelegte)
50g Korinthen unterheben
100g Schokoplättchen unterheben

Die fertige Masse etwa 1cm dick auf ein gefettetes Backblech (besser aber mit Backpapier ausgelegt) verteilen und bei etwa 175°C (Umluft) oder 200°C (Ober- und Unterhitze) 10 – 15 min backen.
Bitte nicht wundern, wenn man das Gefühl hat, es befänden sich nur Rosinen, Mandeln etc. auf dem Blech. Der Teig geht beim Backen auf. Ich persönlich nehme meist die doppelte Menge für ein Blech, es geht aber auch mit der einfachen Portion.
Nach dem Backen erkalten lassen. Danach erst längs und dann quer in kleine Streifen schneiden. Ein Ende des Plätzchens wird dann in
100g geschmolzene Kuvertüre getaucht.

 

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und -kochen und hoffen, dass ihr morgen wieder dabei seid, wenn ein weiterer Autor sein Türchen für euch öffnet …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.