Skoutz-Jahresendspurt: dreiundzwanzigstes Türchen von Kay Noa mit Gewinnspiel

dreiundzwanzigstes TürchenDer Tag vor Heilig Abend, der wiederum der Tag – oder vielmehr die Nacht – vor Weihnachten ist. Traditionell voller Endspurt-Panik und Hektik, speziell wenn es nicht ein Wochentag ist, an dem man mehrheitlich arbeitet. Für alle, die das schon hinter sich gebracht haben, oder trotzdem noch Lust auf ein bisschen Lektüre und ein hübsches Gewinnspiel haben, hat heute Skoutz-Redakteurin Kay Noa unser dreiundzwanzigstes Türchen befüllt. In ihrer Eigenschaft als Autorin, und zwar als High Fantasy-Autorin und Erfinderin der Schwerttanz-Saga.

 

Weihnachten in Kernland

Weihnachten ist für mich persönlich ein sehr, sehr schönes Fest und ein Brauch, der weit über christliche Traditionen hinaus die Herzen der Menschen berührt. Dazu habe ich mir gestern erst Gedanken gemacht und auch, was das besondere Geheimnis an Weihnachten für Buchmenschen ist.

Wie aber kann Weihnachten auch in einer Fantasywelt aussehen? Das habe ich mir für die Schwerttanz-Saga überlegt. In Kernland (oder Rannahai wie die Elfen und Gelehrten sagen), dem wichtigsten Schauplatz der Schwerttanz-Saga, glaubt man mehrheitlich an einen Pantheon, der aus 12 Göttern besteht, die natürlich alle ihre spezielle Art zu feiern haben. Dehls Fest kommt tatsächlich Weihnachten ziemlich nahe.

Dehl ist Schutzpatron, der Händler, Bettler und Diebe – also jener Menschen, die sich irgendwie mit Gütertausch befassen. Dabei ist Dehl ein heiterer, friedliebender Gott, der lieber mit Cleverness und Tricks als mit Kraft und Gewalt seine Ziele erreicht. Und darum freut es ihn, wenn die Menschen bei allem Streit und Feilschen nicht vergessen, dass Freude machen Freude macht. An seinem Fest teilt man traditionell mitten im Winter mit seinen Lieben und allen Bedürftigen und macht ihnen auch kleine Geschenke. Vermutlich, um so die Händler zu unterstützen. Dehl ist sehr praktisch veranlagt. Jedenfalls handelt es sich um eines der beliebtesten Feste im Kreis der 12 Götter, das traditionell am ersten Vollmondabend nach der Wintersonnenwende gefeiert wird und damit gar nicht so weit von Weihnachten entfernt ist. Von daher passt es wunderbar, dass ich endlich, endlich die Schwerttanz-Saga an Weihnachten veröffentlichen werde. Mit dem ersten Band, der Dehl gewidmet ist.

Dehls Brot

Dazu wird traditionell im Kreise der Hausgemeinschaft Brot gebrochen und wenn schon alle mal zusammenkommen, dann gibt man sich mit dem Brot natürlich besondere Mühe. Die Rezepte in Kernland sind regional so unterschiedlich wie auch die Geschmäcker, aber das Grundrezept ist eigentlich ziemlich einfach.

Hier ist zunächst das Grund-Rezept:

250 ml lauwarmes Wasser mit einem Esslöffel Zucker und 20 g Hefe verrühren. 
500 g Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und Hefewasser hinzugeben.
3  einen Esslöffel Salz und 25 ml Öl hinzugeben und kräftig durchkneten.
den Teig an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen
(Tipp: Das geht auch bei ca. 40° C im Backofen. Der sollte dann aber mittels eines festgeklemmten Kochlöffels einen Spalt offen gehalten werden)
5 den Teig teilen in Laibe formen den Rücken einschneiden und nochmals ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er etwa die doppelte Größe erreicht hat.
(Tipp: Ich persönlich mache gerne kleine Laibchen oder, wie man in Bayern sagt, Weckerl und fülle sie mit verschiedenen Zutaten)
Die Laibe auf einem gut bemehlten oder mit Backpapier ausgelegten Backblech im auf 200°C vorgeheizten Backoffen auf der mittleren Schiene etwa 30 Minuten backen, wobei das je nach Beimischung und Laibgröße variieren kann
(Tipp: Das Brot wird knuspriger, wenn man eine Schale Wasser mit in den Ofen gibt).

Dann kann man den Teig noch pimpen:

  • mit Oliven und kleingehackten salzig eingelegten Fischen wie im Süden am Grünwasser (ca. 100 g),
  • mit 250 ml Joghurt wie in El Schamra,
  • mit gehacktem Fleisch oder Wurst wie in der Khor (ca. 100g),
  • oder mit feingehacktem Trockenobst oder Gemüse wie im Schönen Land (ca. 100 g),
  • mit Kräutern und mariniertem Gemüse oder Käsewürfeln wie im Neuen Reich (1 Bund Kräuter oder 100g Hartkäse),
  • mit Kernen oder Nüssen wie im Städtebund von Tolado (75 g),
  • auch mit Bier wie auf den Inseln von Walhal (ca 300 ml, am besten Pils),
  • mit Schokolade, kandierten Früchte oder Fruchtmus (je 100 g) wie in den Zwergenstollen im Steinwall oder
  • mit Salz und Schmalz wie an der Eissee im Norden (75 g).

Die Mengenangaben für die Zutaten sind eine ungefähre Richtgröße, kann man nach Geschmack ändern. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass man lieber anfangs mit weniger experimentieren sollte. 🙂

– – –

Vielen lieben Dank, liebe Kay, für den spannenden Ausflug nach Kernland. Nach all dem Süßkram der Adventszeit ist sicherlich so ein deftiges Brot eine wohltuende Abwechslung.

Wer nun neugierig auf Kernland und seine Götter geworden ist, kann sich auf die Schwerttanz-Saga freuen, deren erster Band “Täuscher” am 26. Dezember 2017 erscheint. Das Prequel zur Schwerttanz-Saga “Hereingelesen” könnt ihr hier bei Amazon erwerben. Dieses Buch haben wir auch auf Skoutz bereits besprochen (weiterlesen).

– – –

Doch das war nicht alles, denn die liebe Kay Noa war so freundlich uns ein Ebook von “Herausgelesen”, dem Prequel zur Schwerttanzsaga, mitzubringen. Um für das Gewinnspiel in den Lostopf springen wollt, beantwortet doch bitte in den Kommentaren folgende Frage:

Wie mögt ihr euer Brot am liebsten?

 

Ihr habt dieses Mal bis zum 26.12.17 23.59 Uhr Zeit, um für das Ebook von “Herausgelesen” euer Glück zu versuchen. Die genauen Teilnahmebedingungen findet hier.

Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß bei diesem exklusiven Ausflug nach Kernland und schaut auch morgen wieder rein, wenn ein ganz besonderer Autor, ein Alt- und Großmeister seines Fachs, sein Türchen öffnet …

 

4 thoughts on “Skoutz-Jahresendspurt: dreiundzwanzigstes Türchen von Kay Noa mit Gewinnspiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.