Skoutz-Buchregal #37 – Advents Special

tatort-buchregal-37

 

Liebe Skoutze,

Leser3 Icon buntes ist soweit, der Advent hat begonnen, die Weihnachtsmärkte haben ihre Tore geöffnet, der Duft von Glühwein, Plätzchen und gebrannten Mandeln liegt in der Luft und wir öffnen wieder jeden Tag ein Türchen des Adventskalenders. Nun beginnt auch wieder die kälteste Zeit des Jahres, die dazu einlädt, sich mit einer kuscheligen Decke und einer Tasse Tee auf die Couch zu verkrümeln und das ein oder andere schöne Weihnachts- oder Winterbuch zu lesen. Deshalb haben wir Redakteure gedacht, dass ´der Report aus dem Skoutz-Buchregal #37 komplett im Zeichen des Advents, ja, im Lichte des Schwippbogens stehen und euch tolle, ganz und gar weihnachtliche Geschichten bescheren sollte.

 

Lesetipps aus dem Skoutz-Buchregal #37:

Bookshelf b IconDiese Woche haben wir für euch die passenden Bücher für den Advent aus dem Skoutz-Buchregal herausgesucht, um euch in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Dabei gibt es jede Menge zum Lachen und Schmachten und wer möchte, kann ob der tollen Geschichten wie eine Schneeflocke im Sonnenlicht dahinschmelzen. Oliver Schlick lässt unseren Atem gefrieren… und vor Lachen aus dem Lesesessel fallen. Ralf Günther entführt uns zu gebrannten Mandeln und kandierten Früchten auf den Dresdener Striezelmarkt. Gemeinsam mit Katrin Koppold rauben wir einem Schornsteinfeger den letzten Nerv. Diverse hochkarätige Krimi-Autoren lehren uns im Advent das fürchten und bescheren uns einen Mordsspaß und unsere liebe Kay Noa zeigt wieder einem Weihnachtsskeptiker die Wunder der Weihnacht. Ein buntes Advents-Potpourri, dass für jeden Leser das ein oder andere Weihnachtswunder bereithält. Und last but not least liefert Lilly Labord den allzeit beliebten Cat Content. Doch genug – hier sind die Titel aus dem Skoutz-Buchregal #37 (inkl. Bonustitel). 🙂

 

Jugend Iconschlick-so-kalt-wie-eisSo kalt wie Eis, so klar wie Glas – Jugendfantasy von Oliver Schlick

Die achtzehnjährige Cora kommt nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter nach Rockenfeld, wo ihr Großvater Jacob Dorneyser lebt. In dem Dorf werden nach alter Handwerkskunst Schneekugeln hergestellt, eine Tradition, die Coras Urahn Ende des 16. Jahrhunderts begründete. Der Legende nach soll ihm vom Teufel höchstpersönlich die erste Kugel geschenkt worden sein.

Fasziniert von der Kunst, kleine Welten unter Glas zu schaffen, bittet Cora ihren Großvater darum, sie auszubilden. Doch schon nach kürzester Zeit geschehen die seltsamsten Dinge. Da ist zum einen der gutaussehende, geheimnisumwitterte Niklas mit den stechend blauen Augen, zu dem sich Cora unwillkürlich hingezogen fühlt und dessen Besuche bei Jacob sie niemandem gegenüber erwähnen soll. Nachts beobachtet Cora Lichter im Wald und Schneeflocken fügen sich wie von Geisterhand vor ihren Augen zu warnenden Worten zusammen. In Cora wächst die Überzeugung, dass an der alten Legende ein Fünkchen Wahrheit haften muss. Was hat es mit der rätselhaften, ersten je geschaffenen Schneekugel auf sich?

Skoutz meint: Ein absoluter Geheimtipp aus dem Ueberreuter Verlag. Eine wunderbare Geschichte mit vielen lustigen und verschrobenen Charakteren, die in einem ungewohnt, aber sehr eingängigen locker-flockigen Stil geschrieben wurde. Eine Adventsgeschichte, die den Leser mit ihrem Witz, ihrer Dynamik und ihrer Spannung mitreißt.

 

History3 Iconguenther-weihnachtsmarktwunderDas Weihnachtsmarktwunder – History aus dem frühen 19. Jhdt. von Ralf Günther

Ein kleines, verschneites Dorf im Erzgebirge zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Der 15-jährige Martin freut sich in diesem Jahr besonders auf das bevorstehende Weihnachtsfest: Er darf zum ersten Mal mit nach Dresden fahren, wo ein Händler das kunstvoll geschnitzte Holzspielzeug der Familie auf dem sagenhaften Striezelmarkt verkauft. Doch der Händler erreicht das entlegene Dorf in diesem Jahr nicht, und Martins Vater liegt krank darnieder. Eine Katastrophe für die Familie: Nur auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadt kann die Arbeit eines ganzen Jahres Käufer finden. Da fasst Martin einen mutigen Entschluss: Er macht sich mit voll beladenem Schlitten alleine auf den Weg nach Dresden .

Skoutz meint: Ein wundervolle, historisches Vorweihnachtsgeschichte über einen Jungen von 15 Jahren, der auszog, seiner Familie zu helfen und im historischen Dresden das Abenteuer seines Lebens fand. Und viele hilfsbereite Menschen. Ein Lesevergnügen für Jung und Alt aus dem Hause Rowohlt (rowohlt e-books),

 

koppold-zimtzauberZimtzauber – eine romantische Komödie von Katrin Koppold

Die Buchhändlerin Elisa ist nicht abergläubisch. Doch seit sie aus Versehen den Schornsteinfeger zu Fall gebracht hat, geht in ihrem Leben einiges schief. Nachdem ihr eine Wahrsagerin auf einer Weihnachtsparty eine tiefschwarze Aura bescheinigt und furchtbares Pech prophezeit, wird ihr klar: Sie muss den Mann aufsuchen und ihn um Verzeihung bitten.

Das ist allerdings gar nicht so einfach. Denn der Schornsteinfeger hat sich über Weihnachten in die Abgeschiedenheit der Berge zurückgezogen und ist überhaupt nicht begeistert, als Elisa auf einmal dort auftaucht und ihn mit Aufmerksamkeit überschüttet. Bis ein Unfall am Heiligen Abend die beiden unerwartet zusammenschweißt …

 Skoutz meint: Ein ganz und gar zauberhafter Weihnachtsroman von einer wundervollen Autorin, der nicht nur das Herz erwärmt, sondern auch die Lachmuskeln strapaziert. Dieses Buch stürmt völlig zu Recht die Charts.

Redakteurin Kay war gerade erst zu Besuch bei Kathrin und hat sich mit ihr über winterliche Recherchen für Sommergeschichten, Tiefgang beim Lachen, dunkle Stunden und Sternschnuppen unterhalten (weiterlesen).

 

Krimi-Thriller Iconantho-plaetzchenPlätzchen, Punsch und Psychokiller – 24 Weihnachtskrimis von Sylt bis Wien

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier … Vierundzwanzig hochkarätige deutschsprachige Krimi-Autorinnen und Autoren stimmen auf eine mörderische Adventszeit ein. In 24 Kurzkrimis wird quer durch die Länder, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, vergiftet, gemeuchelt und gemordet und für manche Beteiligte schlägt ganz unerwartet das letzte Stündlein.

Skoutz meint: Knaurs Adventskalender an spannenden, kurzweiligen und streckenweise blutigen Geschichten für jeden, der auch in der Vorweihnachtszeit nicht auf Krimis verzichten will.

 

 

 

Romance Iconnoa-zimtsternprinzessionDie Zimtsternprinzessin – eine romantische Weihnachtsnovelle von Kay Noa

Wer glaubt denn noch an Weihnachtswunder? Stella lässt sich trotz der sie umgebenden Weihnachtshektik die Vorfreude auf ihr perfektes Fest auch dann nicht nehmen, als sie mit einem Unbekannten zusammenstößt, der sich als überzeugter Weihnachtshasser entpuppt. Als sie gezwungen ist, ausgerechnet mit ihm einen Christbaum zu besorgen, stehen die Zeichen allerdings auf Sturm. Kann Nick mit seinem beißenden Spott Stella provozieren oder geschieht doch noch ein Weihnachtswunder? 

Skoutz meint: Kay Noa hat mit ihrer Weihnachtsnovelle “Die Zimtsternprinzessin” wieder einmal ins Schwarze getroffen. Neben ihrem wundervollen Wortwitz und ihrer fesselnden Art zu schreiben, besitzt die Geschichte auch sehr viel Tiefgang und Gefühl. Wir können dieses moderne Märchen jedem nur wärmstens ans Herz legen, der sich gerne verzaubern lässt und der so kurz vor Weihnachten Lust auf ein besinnliches und sinnliches Weihnachtsabenteuer mit einem Schuss Humor hat.

 

Katze Iconlabord-katzeEine Katze namens Christmas – ein romantischer Weihnachtskrimi von Lilly Labord

Cat hat kein leichtes Erbe angetreten, als sie das Tierheim ihrer Schwester übernimmt. Neben der Ausbildung jeden Tag dorthin zu radeln und die Tiere zu versorgen, ist nicht nur ein finanzielles Problem – das Tierheim liegt nahe am Wald und Cat hat häufiger das Gefühl, jemand würde ihr folgen. Dann lernt sie auch noch unverhofft einen gutaussehenden Mann mit beeindruckenden grünen Augen kennen, doch scheint er nicht gerade der Retter in der Not zu sein: Es handelt sich nämlich um den örtlichen Schornsteinfeger, der ihr den Betrieb ihres alten Ofens untersagt. Ohne Ofen kann sie jedoch ihre Katzen nicht über den Winter bringen.

Als sie dann auch noch eine anonyme Botschaft erhält, die andeutet, der Tod ihrer Schwester sei kein Unfall gewesen, steht Cats Leben endgültig Kopf.
Bald weiß Cat kaum noch, welches ihrer Probleme sie zuerst angehen soll – und dabei steht Heilig Abend vor der Tür.
Als sich dann merkwürdige Vorfälle rund um das Tierheim häufen, muss sich zeigen:
Bringen Schornsteinfeger wirklich Glück?

Skoutz meint: Lilly Labord versteht es eben, einem ein kleines Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Beschwingt und leicht entführt sie uns auch in diese Geschichte, in der sich gekonnt Krimi- und Romantikelemente zu etwas verbinden, was man zu Weihnachten besonders gut brauchen kann: humorvolle, herzerwärmende und entspannende Unterhaltung.

Lilly Labord ist das Pseudonym unserer Skoutz-Jurorin History 2016 Gundel Limberg, die wir zu Kaffee und Katzen interviewt haben (weiterlesen).

 

So, das war es auch schon wieder mit dem Report aus dem Skoutz-Buchregal #37, den wir – als vorgegriffener Neujahrsvorsatz – künftig auch wieder wöchentlich bringen werden. Zusammen mit allen skoutzigen Themen, rund um das, was uns alle eint: Geschichten.

In diesem Sinne, bleibt skoutzig!

Icon Freunde

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.