Meine Tochter verschwindet – aufwühlender Schicksalsroman von Jo Schulz-Vobach

Heute stellen wir ein Buch vor, dass Skoutz-Juror Dominik Forster  aus den über 170 Vorschlägen der Longlist Contemporary 2017 für seine anspruchsvolle Mischung aus Verlags- und SP-Büchern quer durch alle Subgenres für die Midlist Contemporary ausgewählt hat. In “Meine Tochter verschwindet” erzählt Jo Schulz-Vobach wie sie als Mutter mit der Magersucht ihrer Tochter umging. Dieses nicht nur Betroffenen Mut machende Buch wurde im Februar 2016 bei dotbooks veröffentlicht.

Doch lest selbst:

 

Meine Tochter verschwindet – Jo Schulz-Vobachs Roman über die Magersucht ihrer Tochter

Um was geht’s in Meine Tochter verschwindet?

Es beginnt ganz harmlos. Die 16-jährige Theresa ist ein typischer Teenager, in sich gekehrt, ein paar Schulprobleme, etwas pummelig – und darüber sehr unglücklich. Ihre Mutter Anne merkt zunächst nichts von den Veränderungen, die ihre geliebte Tochter durchmacht: Immer öfter lässt Theresa ihr Essen stehen, starrt stundenlang in den Spiegel. Als sie beginnt, sich nicht mehr nur heimlich zu erbrechen, erkennt Anne schmerzhaft wie hilflos sie ist. Hilflos gegenüber einer Krankheit, die sich leise und heimtückisch in das Leben ihrer Familie geschlichen hat.

Schonungslos erlaubt dieser Roman von Jo Schulz-Vobach Einblicke in die Welt einer oft tabuisierten Krankheit. Doch sie macht mit ihrer flammenden Liebeserklärung an das Leben nicht nur unmittelbar Betroffenen Mut!

 

Wie fanden wir Meine Tochter verschwindet?

Erstaunlich, wie ein so ausgebreitetes Thema doch immer wieder Neues erfährt. Anschaulich schildert Mechthild Borrmann den harten Alltag im Nachkriegsdeutschland. Die insgesamt vier Teile des Buchs, die sich alle um das mysteriöse Trümmerkind ranken, bieten aber einfach alles, was ein gutes Buch braucht. Spannung, Rührung, Tragik, Humor, kluge Einsichten, scharfe Beobachtungen und eine wirklich klug aufgebaute Geschichte zwischen damals und heute, die aus verschiedenen Perspektiven all das zu einem wundervollen Leseerlebnis verwebt. Toll!

Skoutz-Juror Dominik Forster meint: Spannung und historisches Zeitgeschehen vereint in einem Buch.

 

Wem verdanken wir Meine Tochter verschwindet?

Jo Schulz-Vobach ist freischaffende Journalistin und Schriftstellerin. Sie lebt und arbeitet seit 1992 in Österreich. Neben diesem sehr persönlichen Buch hat sie auchzahlreiche andere Artikel und Erzählungen in Zeitungen und Zeitschriften sowie Romane und Kurzprosa veröffentlicht. Ihre Liebe zur Ostsee und vor allem zu Rügen führen sie immer wieder in diese Region Deutschlands, die sie zu ihren Romanen inspirieren.

Natürlich macht uns ein so vielseitiges Schaffen sehr neugierig und so hoffen wir, dass wir euch schon bald ein Interview von unserem Besuch bei Jo liefern können.

Bis dahin könnt ihr das Buch aber hier auf Amazon oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.