Mängelexemplare 4: Heimgesucht – Horror-Anthologie von Constantin Dupien

Mängelexemplare 4: Heimgesucht Horror-Anthologie von Constantin Dupien

Heute stellen wir euch den vierten Band der Anthologie-Reihe Mängelexemplare 4: Heimgesucht aus dem Amrûn Verlag, eine Neuerscheinung des Herausgebers Constantin Dupien. Skoutz-Jurorin Jana Oltersdorff wählte dieses Buch für die Midlist Anthologie 2017 aus der Longlist Anthologie 2017 aus und nominierte es damit für den Skoutz-Award. Mit diesem Band bahnen sich 6 Horrorgeschichten den Weg zur fast unerträglichen Hochspannung…

Doch nun zum Buch selbst.

 

Um was geht’s in Mängelexemplare 4: Heimgesucht?

Sie sind wieder da! Entfesselt. Gnadenlos.
Sie lauern in nebelverhangenen Steinhäfen, verbergen sich in verlassenen Häusern und manifestieren sich in überlegenen Computerintelligenzen. Streuen ihre böse Saat in den Seelen unschuldiger Kinder.

Sie verkörpern das Unheimliche in sechs mitreißenden Spuk- und Geistergeschichten von Michael Marrak, Arthur Gordon Wolf, Harald Weissen, Carlo Reißmann, Torsten Scheib und Constantin Dupien.

Mit Illustrationen von Julia Takagi und einem spannenden Artikel von Eric Hantsch, der den Spuren der Spukerzählung folgt…

 

Wie fanden wir Mängelexemplare 4: Heimgesucht?

Der vierte Band dieser Anthologie-Reihe verspricht eine Komposition schauderhafter Kurzgeschichten auf 300 Seiten. Eine Besonderheit überrascht positiv: ein Gedicht und ein Fachbeitrag sind auch dabei. Lyrisch ist das Gesamtwerk von allen Autoren grandios umgesetzt und auch die exzellenten Illustrationen sind geradezu dafür maßgeschneidert. Bösartige, unheimliche und ausgesprochen Grauen erregende Geschichten sind hier verfasst, was für den Leser recht aufreibend ist und entsprechenden Nervenkitzel bereithält. Hier werden keine linearen, stereotypisierten Stories aufgetischt, die mit den gewöhnlichen slasherartigen Sequenzen einhergehen, sondern es wird anspruchsvoller Horror gestaltet, der seltsam seelisches Missbehagen hervorruft. Also wirklich nichts für schwache Gemüter! Und das finden wir toll!

Unsere Jurorin Jana Oltersdorff meint: Constantin Dupiens Anthologie-Reihe genießt Kultstatus, und auch der 4. Band steht seinen preisgekrönten Vorgängern in nichts nach: Deutschsprachige Top-Autoren liefern geile Horrorgeschichten, und das Ganze in einem wunderschön gestalteten Buch.

 

Wem verdanken wir Mängelexemplare 4: Heimgesucht?

„Sport ist Mord“, sagt der bewegungsbegeisterte Leipziger Constantin Dupien, lacht schelmisch und schwingt den Tennisschläger. Spiel, Satz und Sieg!

Der Sportjunkie ist aber auch leidenschaftlicher Autor: Die Handlungsstränge seiner Geschichten versprechen indes selten einen so positiven und erfreulichen Ablauf. Denn Constantin Dupiens Geschichten handeln zumeist von menschlichen Abgründen, makabren Erlebnissen und mysteriösen Begebenheiten.
Sein schriftstellerisches Repertoire reicht von Poe-inspirierten Schauergeschichten und Detektivrätseln über krachende Action und dreckige Horror-Western bis hin zu trashiger Science-Fiction. Mittlerweile hat er eine Reihe von Kurzgeschichten veröffentlicht, widmet sich aber zunehmend längeren Texten, um seinen Charakteren die Möglichkeit zur vollen Entfaltung bieten zu können. Seit 2013 betreut er als Herausgeber und beteiligter Autor die Mängelexemplare-Reihe. Die Anthologie Mängelexemplare und andere makabre Geschichten (Edition Lepidoptera) wird beim Vincent Preis (deutscher Horror-Award) 2013 zur drittbesten Kurzgeschichtensammlung des Jahres gewählt.

Kay war bei Constantin Dupien und hat sich mit ihm über die Liebe zu (Kurz)Geschichten, das Wesen wirklich guter Anthologien unterhalten – und über die Mängelexemplare natürlich auch (weiterlesen).

Und hier auf Amazon könnt ihr das Exemplar als eBook kaufen. Als Print übrigens auch (hier). Und dann unbedingt lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.