(k)ein Flirt unter dieser Nummer – romantische Tragikomödie von Lara Steel

Daher ist es mehr als berechtigt, dass Saskia Louis, diese bewegende Geschichte aus gut 200 anderen Titeln der Longlist herausgepickt und in die Midlist Humor 2018 gepackt hat. Mal sehen, wie weit das Buch beim Skoutz-Award 2018 noch kommt.Doch seht selbst …

(K)ein Flirt unter dieser Nummer – zwischen Lachen und Hachzen mit Lara Steel

 

Um was geht’s in (k)ein Flirt unter dieser Nummer?

Amber Lovegood lebt zusammen mit ihrem kleinen Sohn Jimmy in einer winzigen Londoner Wohnung. Nur dank zahlloser Aushilfsjobs schafft sie es, über die Runden zu kommen. Da ist es natürlich alles andere als hilfreich, dass Jimmy am liebsten heimlich in der Wäschekammer verschwindet, irgendwelche Telefonnummern wählt und dann Unsummen mit Wildfremden vertelefoniert.

So hat er eines Tages einen gewissen Tom Jefferson aus dem idyllischen Fairlight am Apparat, den er kurzum mit seiner Mutter verbindet. Nach ein wenig Smalltalk versucht Tom sogar, Amber zu einem Blind Date zu überreden. Doch Amber lehnt ab, da sie im Moment ganz andere Sorgen hat. Ihr Exmann Paul versucht nämlich gerade, ihr Jimmy wegzunehmen und in ein Internat zu stecken. Nicht einmal Ambers Anwalt sieht eine Möglichkeit, sie davor zu bewahren.

Und während sich Amber in Hoffnungslosigkeit verliert, hat sie zufällig wieder Tom Jefferson am Telefon und mit ihm die wohl verrückteste Idee aller Zeiten …

 

Wie fanden wir (k)ein Flirt unter dieser Nummer?

Es ist viel drin in den knapp 200 Seiten. Ein putziger Dreikäsehoch, eine liebenswert chaotische Mutter, die am Rande des Nervenzusammenbruchs durch ihren Alltag schlittert, ein melancholischer Unbekannter und ein tyrannischer Ehemann … bei der Mischung ist klar, dass es hoch hergeht und auch wenn man nicht wirklich überrascht wird, wird man nicht nur bestens unterhalten, sondern auch im Herz berührt. Was will man mehr?

Skoutz-Jurorin Saskia Louis:Der kleine Sohn spielt aus Versehen Kuppler für Mama und herauskommt eine amüsant-süße Liebesgeschichte.

Wem verdanken wir (k)ein Flirt unter dieser Nummer?

Lara Steel ist eine Skoutz-Autorin, die schon öfter beim Skoutz-Award nominiert war. So z.B. mit “Mordswind“, einem romantischen Krimi in der Midlist Romance 2016 von Poppy J. Anderson. In diesem Zusammenhang hat sie Kay auch schon interviewt und sich mit ihr über die Leidenschaft für Bücher und die Abneigung gegen Schubladen unterhalten (weiterlesen).

 

Wenn euch das Buch gefallen hat, könnt ihr es hier über unseren Amazon-Affiliate-Link oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

Und natürlich freuen wir uns, wenn ihr euch kurz Zeit nehmt und das Buch anschließend in unserer Buchsuche mit einer Lesefieberkurve beehrt. 5 Klicks, die dem Buch, der Autorin und allen Lesern eine große Hilfe sind (weiter)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.