Ich hatte mich jünger in Erinnerung – Eine Altersabrechnung von Monika Bittl und Silke Neumayer

Heute stellen wir ein Buch vor, dass Skoutz-Juror Dominik Forster  aus den über 170 Vorschlägen der Longlist Contemporary 2017 für seine anspruchsvolle Mischung aus Verlags- und SP-Büchern quer durch alle Subgenres für die Midlist Contemporary ausgewählt hat. “Ich hatte mich jünger in Erinnerung” ist ein satirischer Roman, der im Januar 2016 bei Knaur erschienen ist, in dem sich die Autoren Monika Bittl und Silke Neumayer sehr unterhaltsam in Anekdoten mit Freud und Leid des Älterwerdens auseinandersetzen

.

Doch lest selbst:

Um was geht’s in Ich hatte mich jünger in Erinnerung?

Morgens im Badezimmerspiegel schaut uns eine Frau an, die man irgendwie jünger in Erinnerung hatte. Mittags huschen wir zum Optiker, um eine Lesebrille zu erstehen – die wir zuvor nur von unseren Omas kannten. Und auf dem Nachhauseweg pfeifen einem nicht einmal mehr die Bauarbeiter hinterher. Älterwerden ist scheußlich und wunderbar zugleich. Es kommt nur auf die Perspektive an. Man kann es tragisch sehen oder komisch. Monika Bittl und Silke Neumayer haben sich für den Humor entschieden und bekämpfen die kleinen Einbrüche mit den besten Waffen der Frauen: der Selbstironie und dem Lachen über sich selbst.

 

Wie fanden wir Ich hatte mich jünger in Erinnerung?

Irgendwie will keiner älter werden, aber zugleich möglichst alt werden. Dass da Enttäuschungen und schräge Situationen vorprogrammiert sind, ist eigentlich klar. Die Autorinnen haben die weibliche Midlife-Crisis messerscharf analysiert und bieten hier augenzwinkernd Warnhinweise für die, die das noch vor sich haben, Praxistipps für die, die mittendrin sind und eine lustige Rückschau, für alle, die es schon gemeistert haben.

Skoutz-Juror Dominik Forster meint: Sehr schöner Titel. Älterwerden ist scheußlich und wunderbar zugleich. Es kommt nur auf die Perspektive an. Man kann es tragisch sehen oder komisch.

 

Wem verdanken wir Ich hatte mich jünger in Erinnerung?

Mobika Bittl eroberte von ihrem 500-Einwohner-Dorf aus die literarische Welt und die Spiegel-Bestsellerliste. Heute lebt sie mit ihrer Familie in München und schreibt sehr erfolgreich Romane (oft mit Silke Neumayer zusammen) und Drehbücher (unter anderem “Pumuckl”, “Lindenstraße” und “Sau sticht”, das mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde).

Natürlich werden wir uns um ein Interview mit den beiden Autorinnen bemühen, um euch die Menschen hinter diesem Buch genauer vorstellen zu können.

Bis dahin könnt ihr “Ich hatte mich jünger in Erinnerung” hier bei Amazon oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.