Gamer (fantastic episodes) – Science Fiction-Anthologie von Armin Rößler u.a.

 

Gamer (fantastic episodes) – Science Fiction-Anthologie, herausgegeben von Armin Rößler u.a.

Heute stellen wir euch Gamer vor, eine Science Fiction-Anthologie aus 15 Kurzgeschichten, welche das Herausgeberteam um Armin Rößler im Begedia Verlag herausgegeben haben. Das avantgardistische Projekt wurde von Jurorin Jana Oltersdorff für die Midlist Anthologie 2017 des Skoutz-Awards aus über 150 Titeln der Longlist nominiert. Die Cyberpunk-Geschichten sind sicherlich das bunteste Buch in der Anthologie-Midlist.

Doch nun zum Buch selbst.

 

Um was geht’s in Gamer?

Eine Hand am Joystick – die andere auf den Knöpfen: Du steuerst das Raumschiff durch den Lasersturm, ballerst wild; dann die Plasmabombe: BOOM! Next Level. Später an den 8-Bit-Wänden gecrashed. Du kannst nicht gewinnen, weil du nie genug Coins hast. Oder doch? Denn du bist der GAMER, mit den schnellen Reflexen; mit dem Blick, der Strategie. Du schießt die Kugel ins Rennen, rüttelst am Flipper, den Highscore vor Augen: TILT. Heute oder am Morgen danach, leere Hallen einer Videothek, die VHS-Tapes sind vom Blitz schwarz zerschmolzen; das Knistern im Ohr, ein Geigerzähler, als du deine letzten zwei Münzen in den Schlitz steckst – und spielst.

Die Herausgeber um Armin Rößler  vereinigen hier in mehreren Kurzgeschichten ein tolles Werk zur virtuellen Welt!

 

 

Wie fanden wir Gamer?

Fünfzehn Autoren erzählen fantasievoll äußerst unterschiedliche Kurzgeschichten und jede geht dabei ihren ganz eigenen Weg als andere bekannte Romane über Computerspiele. Die Machart birgt keine langweiligen Storys, sondern lesenswerte Cyberpunk-Szenarien. Hier findet ein interessanter Perspektivenwechsel statt und es wird nicht nur über Videospiele, sondern über die Menschen dahinter erzählt: die Gamer. Doch in jeder Kurzgeschichte handelt es sich auch um Videospiele als solche: über kuriose Zukunftsinterpretationen, historische Geschehnisse trifft man hier ebenfalls an – in der “Was wäre wenn?”-Perspektive -, auch wird es kriminell, horrorlastig und eine Homage an bekannte Werke fällt ebenso auf. Und diese Masse hat Klasse!

Virtuelle Realität und die Fähigkeit zu kontrollieren sind zwei Fantasien, die schon lange begeistern und mit diesem Buch schaffen es die Autoren die Leser in jene Welt mitzureißen. Unterhaltung in purer Form! Und vielleicht können auch nicht bekennende Videospiele-Freaks sich hier in einigen sprühenden Geschichten zum Lesen einfinden. Wir regen es zumindest sehr an.

Anthologie-Jurorin Jana Oltersdorff meint: Ein außergewöhnliches Thema, skurrile Ideen, ungewöhnliche Protagonisten und ein hammergeiles Cover. Eine echte Entdeckung!

 

Wem verdanken wir Gamer?

Nach “Tiefraumphasen” (2014) tritt Armin Rößler zum zweiten Mal mit einem Cyberpunk-Thema an – und das erfolgreich! Armin Rößler ist sogar mit seiner Geschichte “Katar 2022” selbst vertreten.

Wenn ihr mehr über Armin Rößler erfahren wollt, solltet ihr euch nicht das Interview mit ihm entgehen lassen, das Chefredakteurin Kay Noa erst kürzlich mit ihm geführt hat. Bei ihrem Besuch ging es um den besonderen Charme von Anthologien, deutsch-amerikanische Unterschiede und um emotionale Buchmomente (weiterlesen). Auch von Frank Hebben gibt es bereits ein Interview, das ihr hier findet.

Und hier auf Amzon könnt ihr das Buch als Print wie auch als eBook kaufen. Lasst euch in die virtuelle Welt entführen und taucht dort ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.