Dirty Diary – böser Erotik-Thriller von Mia Kingsley

Dirty Diary: Böser Dark Romance-Thriller von Mia Kingsley

Unsere Erotik-Jurorin Linda Mignani hat Dirty Diary aus den knapp 200 Vorschlägen der Longlist Erotik  für die Midlist Erotik 2017 des Skoutz-Awards  ausgewählt. Kein Wunder, die von der Autorin selbst im Herbst 2016 veröffentlichte Geschichte, über eine sehr eigenwillige Art, in einem Mordfall zu ermitteln, überzeugt: Sehr spannende Figuren, schwarzer Humor und ganz viel Leidenschaft, die den Reader zum Glühen bringt.

Doch lest selbst.

 

Um was geht’s in Dirty Diary?

Meine bisher dümmsten Lebensentscheidungen lassen sich schnell zusammenfassen:

1. Das Tagebuch einer Toten finden und nicht zur Polizei gehen.
2. Stattdessen eine Affäre mit ihrem potenziellen Mörder beginnen.
3. Nicht mehr von ihm loskommen …

 

Wie fanden wir Dirty Diary?

Dass Mia Kingsley eine der besten Autorinnen ihres Fachs ist, wissen Kenner bereits. Aber auch hier bestätigt sie das wieder eindrucksvoll. Der Plot ist clever und wendungsreich und man fragt sich wirklich, wer der Mörder ist. Wenn man nicht ständig vom Hauptverdächtigen abgelenkt und auf höchst sinnliche Nebenkriegsschauplätze verschleppt werden würde – wobei das, was dort abgeht, dem Begriff Nebenkrieg eine durchaus wörtliche Komponente abgewinnt, denn es geht von beiden Seiten hart zur Sache.

Skoutz-Jurorin Linda Mignani meint: Folgt Mia Kingsley auf die dunkle Seite der Lust. Hier ist der Begriff Bad Boy nicht nur Makulatur, sondern Programm. Düster, geheimnisvoll, witzig und spritzig.

 

Wem verdanken wir Dirty Diary?

Mia Kingsley wurde 1985 geboren und studierte in Düsseldorf Germanistik und Anglistik. Heute lebt sie mit ihrem Mann am Rhein. Sich selbst beschreibt sie mit “Kaffee, Tattoos und Goldstaub”. Auch wenn sie gerade die magische Altersgrenze von 30 durchbrochen hat, so fühlt sie sich noch lange nicht erwachsen. Neben dem Schreiben und Lesen gehört auch das Bloggen zu den Leidenschaften des enthusiastischen Workaholics.

Kay Noa war wie immer bei ihrer Autorenkollegin Mia Kingsley, die bei ihren Protas die Domina gibt, und sich mit genialen Tricks vor emotionalen Schreibmomenten drückt (weiterlesen).

Für alle, die neugierig geworden sind, gibt es hier das Buch bei Amazon zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar