Die Salbenmacherin und der Bettelknabe – ein historischer Roman von Silvia Stolzenburg

Die Salbenmacherin und der Bettelknabe – in den Straßen des mittelalterlichen Nürnbergs

Heute stellen wir euch Die Salbenmacherin und der Bettelknabe vor, einen historischen Roman über den armen Waisenjungen Jona, der in eine dubiose Geschichte gerät. Als die Salbenmacherin Olivera auf ihn stößt, ist ihr noch nicht klar, in welcher Gefahr sie bald schwebt. Unsere Skoutz-Jurorin Vera Buck hat dieses Buch aus über 170 Vorschlägen der Longlist 2017 für die Midlist History 2017 des Skoutz-Awards ausgewählt. Dieser 406 Seiten starke Fortsetzungsroman ist im August 2016 im Gmeiner-Verlag erschienen.

 

Um was geht es in Die Salbenmacherin und der Bettelknabe?

Der elfjährige Waisenjunge Jona ist ein Bettler. Oder vielmehr ein Bettler und ein Dieb. Als er im Februar 1409 in Nürnberg ankommt, ist sein Leben kaum mehr einen Pfifferling wert. Es ist eiskalt, und er ist nur noch Haut und Knochen. Jona kann sein Glück kaum fassen, als ihm ein reicher Städter etwas zu essen und ein Lager für die Nacht anbietet. Allerdings fordert dieser dafür eine, wie er sagt, harmlose Gegenleistung. Jona willigt ein. Dabei gerät er in einen Strudel aus Täuschung und Gewalt, in den schon bald auch die Salbenmacherin Olivera hineingezogen wird, die den Bettelknaben halb totgeschlagen in ihrem Hinterhof findet …

Wie fanden wir Die Salbenmacherin und der Bettelknabe?

Spannung pur!
Die Salbenmacherin Olivera wird vor neue Herausforderungen gestellt und die Schatten der Vergangenheit verfolgen sie auch bis in ihre neue Heimat.  Wie bereits beim Vorgänger “Die Salbenmacherin” geht es wieder düster und leicht gruselig zu. Dabei beschreibt Silvia Soltzenburg unheimliche Szenen so plastisch, dass dem Leser wahrlich die Haare zu Berge stehen.

History Jurorin Vera Buck meint: Ein gelungener Fortsetzungsroman. Die Autorin ist im historischen Genre natürlich bekannt. Erfrischend finde ich hier, dass es ausnahmsweise mal nicht um eine Frau geht, die sich durch das mittelalterliche Setting kämpfen muss, sondern um einen kleinen Jungen.

 

Wem verdanken wir Die Salbenmacherin und der Bettelknabe?

Die Autorin Silvia Stolzenburg studierte Germanistik und Anglistik an der Universität in Tübingen, wo sie über zeitgenössische Bestseller promovierte. Aus dieser Zeit stammt dann auch ihr Entschluss, selbst Roman zu schreiben. So begann sie mit einer in Ulm beheimateten Trilogie, deren erster Teil “Die Launen des Teufels” 2010 bei Bookspot erschien. Die Trilogie erzählt die fiktiven Schicksale der Menschen um den Ulmer Münster. Silvia Stolzenburg arbeitet derzeit als freiberufliche Englischdozentin und Übersetzerin. Sie lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb.

Wir haben Silvia besucht und uns mit ihr über rasende Ideen, Vorstellungsprobleme und die Liebe zu frechen Protagonisten unterhalten (weiterlesen).

Wenn wir euch neugierig gemacht haben, könnt ihr das Buch überall im Buchhandel oder auch auf Amazon erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.