Die letzten Tage der Nacht – ein elektrifizierender Roman von Graham Moore

Die letzten Tage der Nacht – Wer ist der Vater der Glühbirne?

Heute möchten wir euch Die letzten Tage der Nacht vorstellen, einen historischen Roman aus dem 19. Jahrhundert über die Geburt der Elektrizität und dem Streit über die Erfindung der Glühbirne. Unsere Skoutz-Jurorin Vera Buck hat dieses Buch aus über 170 Vorschlägen der Longlist 2017 für die Midlist History 2017 des Skoutz-Awards ausgewählt.  Von dort hat es die ungewöhnliche Geschichte direkt auf die Shortlist und damit mit zwei weiteren Titeln ins Finale um den History-Skoutz 2017 geschafft. Die 464 Seiten starke Geschichte ist im Februar 2017 im Eichborn Verlag erschienen.

Doch nun zum Buch:

 

Um was geht es in Die letzten Tage der Nacht?

New York, 1888.
Thomas Edison hat mit seiner bahnbrechenden Erfindung der Glühbirne ein Wunder gewirkt. Die Elektrizität ist geboren, die dunklen Tage der Menschheit sind Vergangenheit. Nur eine Sache steht Edison und seinem Monopol im Weg, sein Konkurrent George Westinghouse. Zwischen den beiden Männern entbrennt ein juristischer Kampf, es geht um die Milliarden-Dollar-Frage: Wer hat die Glühbirne wirklich erfunden? Und wer hat also die Macht, ein ganzes Land zu elektrifizieren?

 

Wie fanden wir Die letzten Tage der Nacht?

Die Geschichte wird aus der Sicht des jungen Anwalts Paul Cravath erzählt, der die Interessen des Erfinders und Industriellen George Westinghouse vertritt. Auf der Gegenseite befindet sich kein anderer als Thomas Edison. Um den Prozess für sich zu entscheiden, muss Cravath mir harten Bandagen kämpfen. Bald schon gerät er in den Mahlstrom der Intrigen, aus dem er sich nur mit unfairen Mitteln wieder befreien kann. Dieser Roman setzt seine Leser in mehr als einer Hinsicht unter Strom.

History Jurorin Vera Buck meintEiner meiner absoluten Favoriten! Es geht um den Streit zwischen Edison und Westinghouse: Wer hat die Glühbirne erfunden? Endlich mal ein Thema, das nicht alle haben.

Veras ausführliche Rezension könnt ihr hier nachlesen.

 

 

Wem verdanken wir Die letzten Tage der Nacht?

Graham Moore gewann 2015 den Oscar für das beste Drehbuch. “The Imitation Game” wurde mit Benedict Cumberbatch und Keira Knightley verfilmt und von der internationalen Kritik gefeiert. Moore lebt in Los Angeles.

Natürlich werden wir versuchen, auch ihn zu einem Interview zu bewegen, das wir euch dann nicht vorenthalten werden.

Wenn wir euch neugierig gemacht haben, könnt ihr das Buch überall im Buchhandel oder auch auf Amazon erwerben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.