Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges – von Jörg Olbrich

“Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges” von Jörg Olbrich ist ein 469 Seiten langer, im Oktober 2017 im Acabus Verlag erschienener Historienroman. Der Auftakt einer sechsteiligen Reihe über die Leiden, die der Dreißigjährige Krieg zwischen 1618 und 1648 über die Menschen in Deutschland brachte und etwa sechs Millionen Menschen das Leben kostete.

Jörg Olbrich konnte nicht nur mit einer spannenden Handlung, sondern auch mit gut recherchierten Fakten in “Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges” unsere Skoutz Jurorin Laura Gambrinus überzeugen. Aus über 200 Titeln der History-Longlist ergatterte er einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2018.

 

“Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges” – spannender Historienroman von Jörg Olbrich

Wie durch ein Wunder überlebt der Sekretär Philipp Fabricius zusammen mit zwei Statthaltern den gewaltsamen Fenstersturz aus der Prager Burg. Philipp macht sich schwer verletzt auf den Weg nach Wien, um den Kaiser über die protestantischen Aufstände zu informieren. Mit Hilfe der schönen Magdalena erreicht seine Botschaft die Residenzstadt, doch die Lage zwischen Katholiken und Protestanten spitzt sich weiter zu und Philipp gerät ins Visier der gegnerischen Parteien. Der Krieg lässt sich nicht mehr aufhalten …
Währenddessen tritt in Pilsen der Schmied Hermann den kaiserlichen Truppen bei. Als Söldner in Tillys Armee begeht und erleidet er die Schrecken des Krieges. Die Chronik eines jungen Schreibers in Wien dokumentiert die Gräuel.

 

 

Wie fanden wir “Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges”?

Aus verschiedenen Perspektiven bekommen wir einen realistischen und gut recherchierten Blick auf die Geschehnisse und Gräuel der ersten Jahre des Dreißigjährigen Krieges. Hoffnungen, Wünsche, Intrigen und die Liebe – all das verbindet Jörg Olbrich zu einer sehr intensiven Geschichte. Allerdings dürfte seine detailgetreue Beschreibung den ein oder anderen sensiblen Leser sehr fordern. Ein echtes Leseerlebnis für Geschichtsbegeisterte.

Skoutz-Jurorin Laura Gambrinus meint: Europa 1618, Dreißigjähriger Krieg.
Eins der dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte auf der Basis von historischen Figuren intensiv dargestellt.

 

Wem verdanken wir “Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges”?

Jörg Olbrich wurde 1970 in einem Dorf zwischen Wetzlar und Braunfels geboren, das während des Dreißigjährigen Krieges von Spanischen Truppen verwüstet wurde. Auch heute noch lebt er mit seiner Frau und vier Kindern im schönen Mittelhessen.  Als Ausgleich zum beruflichen Alltag als Controller im Gesundheitswesen, wo er hauptsächlich mit Zahlen zu tun hat, befasst er sich in seiner Freizeit gerne mit dem geschriebenen Wort. Seine Karriere als Autor begann er mit einer Veröffentlichung in einem Kinderkalender, der einige Kurzgeschichten in Anthologien und mittlerweile auch Romane folgten. Ein weiteres Hobby, dem er, neben Lesen und Schreiben, seit über 20 Jahren nachgeht, ist die Freiwillige Feuerwehr.

Mehr über Jörg Olbrich erzählen wir euch, wenn wir ihn besucht und uns mit ihm unterhalten haben.

Neugierig auf “Der Winterkönig – Geschichten des dreißigjährigen Krieges”? Dann holt es euch entweder in einem der verschiedenen Buchshops oder direkt hier unter diesem Affiliate-Link bei Amazon.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.