Der Wächter des Sternensees – Urban Fantasy von Demetria Cornfield

Skoutz Buchvorstellung (1. Bild)

Der Wächter des Sternensees – poetische Dark Fantasy von Demetria Cornfield

Fantasy IconHeute stellen wir euch eine wunderbar poetische Geschichte mit tiefgründigen magischen Elementen vor, der sich sehr wohltuend von den gängigen Dark Fantasy-Romanen abhebt. Bei Der Wächter vom Sternensee handelt es sich um einen 452 Seiten starken Roman, über Magie, Freundschaft und Verantwortung, den die Autorin selbst im Oktober 2014 veröffentlicht hat.

 

Doch seht selbst:

Um was geht’s in Der Wächter des Sternensees?

Wächter des Sternensees - D. CornfieldEine dunkle Lichtung. Okkulte Riten – und Vicky mittendrin.
Werden die Schutzmächte ihr helfen?
Und was in aller Welt ist in ihrem Leben passiert,
dass ausgerechnet sie für den dunklen Magierorden so wichtig ist?
Alles hatte so harmlos angefangen:

Eine Halloweenparty, ein Wahrsagebrett, eine schrullige Tante –
und nun weiß Vicky plötzlich nicht mehr, woher sie kommt, was echt ist, und was nicht …

 

Wie fanden wir Der Wächter des Sternensees?

Ein Buch, das wir gern verfilmt sehen, als Edel-Gothic-Streifen oder so. In poetischen Bildern zeichnet Demetria Cornfield ein Setting, in dem Schwarz in vielen Facetten schillert und gewährt höchst kenntnisreich rund um die klassische Jugendroman-Geschichte von Erwachsenwerden, Selbsterfahrung, Freundschaft und Verantwortung spannende Einblicke in die Welt der Magie, so wie sie heute tatsächlich noch praktiziert wird.

 

Eine Leseprobe des Buchs (oder natürlich auch das Buch selbst) bekommt ihr hier auf Amazon.

Wem verdanken wir Der Wächter des Sternensees?

Demetria Cornfield ist als Jurorin des Skoutz-Awards 2016 für die Horror-Bücher zuständig und hat auf der Midlist Horror eine wundervolle Mischung quer durch das Genre vorgestellt.

Die Horror-Herrin verbrachte ihre frühe Kindheit im katholischen Francis Xaver Internat in ihrer Geburtsstadt Bangkok. Das Aufeinandertreffen der thailändischen Geisterwelt mit dem mystischen Katholizismus prägt seither ihre Weltsicht. Erstmalig mit dem Okkulten kam sie während ihrer Jugendzeit in Kontakt. Seitdem ist sie auf der Suche nach der Macht, die das Universum zusammenhält. Demetria ist deshalb konsequenterweise seit vielen Jahren Studentin der Hexenkunst. Der Fairness wegen muss ich sagen, dass Demetria eine sehr liebenswerte Person ist, die ihre dunklen Seiten gekonnt unter einer dicken Schicht positiver Verrücktheit und Gastfreundschaft verbirgt, bei der für mich immerhin ein geniales Thai-Curry rausgesprungen ist. Den Spaß, den ich mit ihr auf der Buchmesse in Frankfurt und der ersten Skoutz-Leserparty hatte, ist jedenfalls auch nicht das, was man in Begleitung einer Horror schreibenden Hexe erwartet..

Kay Noa war bei ihrer Freundin Demetria ganz offiziell für Skoutz zu Besuch. Bei leckerem Thai-Food haben sie über die unterschätzte Vielfalt der Farbe Schwarz, über Gefühlsduseligkeiten von Horror-Autoren und über die wahre Magie geplaudert (weiterlesen).

$$$

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.