Depression abzugeben – Tatsachenroman von Uwe Hauck

Depressionen abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse – Ein Tatsachenroman von Uwe Hauck

Heute stellen wir Depressionen abzugeben von Uwe Hauck vor, der sehr offen und ehrlich über seine Erfahrungen berichtet, als er nach einem Suizidversuch wegen Depressionen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde. Diesen 430 Seiten starken, sehr lesenswerten Roman aus dem Haus Bastei Lübbe nominierte Juror Dominik Forster nicht nur des hochbrisanten Themas wegen für die Midlist Contemporary des Skoutz-Awards 2017 aus über 150 Titeln der Longlist 2017.

 

Doch nun zum Buch selbst.

 

Um was geht’s in Depressionen abzugeben?

Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen.

Uwe Hauck möchte über das Tabuthema Depressionen aufklären. Er will den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen. Dazu gibt er einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet. Offen, schonungslos und unterhaltsam lässt er uns an seinem Therapieverlauf teilnehmen und spart nicht mit Anekdoten über Beschäftigungsmaßnahmen, wie Korbflechten, Maltherapien oder Ausdruckstänzen.

Denn die Klapse ist nichts anderes als ein Krankenhaus für gebrochene Seelen. Und eigentlich sind in der Klapse eher normale Menschen, die mit dem Wahnsinn da draußen nicht mehr fertig werden.

 

Wie fanden wir Depression abzugeben?

Psychische Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft tabuisiert. Der Umgang damit verkrampft und von Fehlvorstellungen, Hysterie und Bagatellisierung geprägt. Hier setzt Uwe Hauck an und liefert mit dieser sehr klar und oft erfrischend (selbst)ironisch geschriebenen Geschichte ein Gegengewicht zu gängigen Klischees. Herausgekommen ist kein Ratgeber, sondern ein lesenswertes Buch für jedermann. Depression abzugeben zeigt anhand eines persönlichen Schicksals, dass vieles genauso ist, wie man es sich vorstellt, aber eben doch ganz anders. Und deshalb denkt man nach, liest weiter, ist neugierig und am Ende gescheiter. So richtet es sich nicht nur an direkt oder mittelbar Betroffene, sondern an jeden von uns.

Contemporary-Juror Dominik Forster meint: Eine ähnliche Thematik wie mein “klar.kommen”. Schonungslos wird gezeigt, wie sehr psychische Krankheiten unterschätzt werden.

Wem verdanken wir Depression abzugeben?

Uwe Hauck wurde 1967 in Heilbronn/Sontheim geboren.
Nach einem Studium der Computerlinguistik und Künstlichen Intelligenz und einem anschließenden Stipendium arbeitete er von 1997 bis heute bei verschiedenen IT Dienstleistern.
Parallel ist Uwe Hauck freier Autor und Blogger. Er veröffentlichte zwei Sachbücher und aktuell “Depression abzugeben”. Zur Zeit arbeitet er an der Fortsetzung von “Depression abzugeben”.

 

Andrea war bei Uwe Hauck zu Besuch und hat mit ihm in einem sehr offenem Gespräch über seine Motive zu schreiben und seine Erfahrungen gesprochen (weiterlesen).

Depressionen abzugeben könnt ihr in der Zwischenzeit hier auf Amazon oder überall sonst im Buchhandel erwerben.

One thought on “Depression abzugeben – Tatsachenroman von Uwe Hauck

  • Schon mal auf diesem Weg eine sachte Kontaktaufnahme. Stehe sehr gerne für ein Interview zur Verfügung. Schwäbisch Hall ist halt etwas “abgelegen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.