Das Herz der verlorenen Dinge - Tad Williams

Das Herz der verlorenen Dinge – High-Fantasy-Abenteuer von Tad Williams

“Das Herz der verlorenen Dinge” von Tad Williams ist ein 385 Seiten langer, im März 2017 bei Klett-Cotta erschienener High-Fantasy-Roman, in dem er seine Fans nach 20-jähriger Pause zurück nach Osten Ard führt und den grandiosen Auftakt zu weiteren spannenden Abenteuern liefert.

Tad Williams konnte mit seinem neuen Osten Ard Zyklus “Das Herz der verlorenen Dinge” unsere Skoutz Jurorin Jennifer Alice Jager direkt überzeugen. Aus über 300 Titeln der Fantasy-Longlist ergatterte sich das Buch einen der begehrten Midlist-Plätze und damit vielleicht die Chance auf den Skoutz Award 2018.

 

 

Das Herz der verlorenen Dinge - Tad Williams

“Das Herz der verlorenen Dinge”
epische High Fantasy vom Großmeister Tad Williams

Osten Ard steht erneut am Scheideweg. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern ist es gelungen, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist, sondern nur in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird …

 

Wie fanden wir “Das Herz der verlorenen Dinge”?

Das langersehnte Bindeglied zwischen den alten und neuen Osten-Ard Abenteuern ist endlich da. Jedoch kann der mitreißende Mini-Epos durchaus auch als eigenständige Geschichte gelesen werden. Tiefgründig und sprachgewaltig lässt er alte Fehden aufleben, eröffnet uns neue Abgründe und Intrigen. Endlich bekommen wir Antworten auf Fragen, die uns seit Langem auf der Seele brennen – wie zum Beispiel der längst überfällige Einblick in die Traditionen, das Wesen und Leben der Nornen. Wir wollen definitiv mehr!

Skoutz-Jurorin Jennifer Alice Jager meint: Mit einem meisterlichen Schreibstil und einer tiefgehenden Geschichte, entführt “Das Herz der verlorenen Dinge” in die faszinierende Welt klassischer Fantasy. Mir ist beim Lesen das Herz aufgegangen und ich habe jede einzelne Seite genossen.

 

Wem verdanken wir “Das Herz der verlorenen Dinge”?

1957 wurde Tad Williams in San José, Kalifornien geboren. In einfachen Verhältnissen in Palo Alto aufgewachsen, hielt er sich schon früh mit den unterschiedlichsten Gelegenheitsjobs über Wasser. So versuchte er sich unter anderem als Schuhverkäufer, Koch, Sänger, Schuldeneintreiber, beim Fernsehen, am Theater und als Radiomoderator. Bereits 1985 gab er sein Debüt in Amerika, doch es dauerte noch einige Jahre, bis er auch in Deutschland mit seinen Werken die Leserschaft begeisterte. Mittlerweile zählt Tad Williams zu den größten Phantasten unserer Zeit und wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und mehr als 10 Millionen Mal weltweit verkauft. Heute lebt der erfolgreiche Autor mit seiner Familie in den Bergen von Santa Cruz.

Kay war bei ihm zu Besuch und durfte sich mit ihm ausführlich über die Ähnlichkeiten von Plots und gutem Wein, heimtückische Kommas, das Schräge am Normalen und natürlich über Tads wunderbare Bücher unterhalten (weiterlesen).

Neugierig auf “Das Herz der verlorenen Dinge”? Dann könnt ihr euch unter diesem Affiliate-Link bei Amazon*. weitere Informationen holen. Erhältlich ist das Buch zudem überall im Buchhandel.

 

Wer das Buch schon kennt, kann (und soll!) es auf Skoutz.net bewerten, damit  unsere Buchsuche besser werden kann (weiter).
Mit der Skoutz-Buchfieberkurve bewertet ihr mit fünf einfachen Klicks ein Buch anhand von fünf Kriterien statt fünf Sternen. Auf einen Blick seht ihr dann, wie das Buch wirklich ist. So schön kann Bücher suchen sein.

Schreibe einen Kommentar