Buchvorstellung: Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben – Roman von Matt Haig

 

Heute stellen wir ein Buch vor, dass Skoutz-Juror Dominik Forster  aus den über 170 Vorschlägen der Longlist Contemporary 2017 für seine anspruchsvolle Mischung aus Verlags- und SP-Büchern quer durch alle Subgenres für die Midlist Contemporary ausgewählt hat. Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben von Matt Haig ist ein von dtv im März 2016 veröffentlichtes, anrührendes und heiteres Buch über ein ernstes Thema, das auf 300 Seiten einen guten Einblick in ein Schattenleben vermittelt, ohne den Leser herunterzuziehen.

Doch lest selbst:

 

Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben – eine selbstironische Autobiografie von Matt Haig

Um was geht’s in Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben?

Ein Buch, das es eigentlich gar nicht geben dürfte. Denn mit 24 Jahren wird Matt Haig von einer lebensbedrohlichen Krankheit überfallen, von der er bis dahin kaum etwas wusste: einer Depression. Es geschieht auf eine physisch dramatische Art und Weise, die ihn buchstäblich an den Abgrund bringt. Dieses Buch beschreibt, wie er allmählich die zerstörerische Krankheit besiegt und ins Leben zurückfindet. Eine bewegende, witzige und mitreißende Hymne an das Leben und das Menschsein – ebenso unterhaltsam wie berührend.

 

Wie fanden wir Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben?

Ein Roadmovie über den langen Weg aus dem dunklen Tal der Depression. Warmherzig, authentisch und nachvollziehbar, wie sich Matt Haig mühsam zurückkämpft. Ein Buch, das direkt und indirekt Betroffenen sicherlich helfen kann. Aber mehr noch: Es ist eine Geschichte, die mit soviel Hingabe an das Schöne im Leben erzählt wird, dass sie auch allen anderen die Augen öffnen kann. Wir waren bewegt.

Skoutz-Juror Dominik Forster meint: Ein sehr guter Titel und ein tolles Cover. Eine bewegende, witzige und mitreißende Reise aus der Depression zurück ins Leben – ebenso unterhaltsam wie berührend.

 

Wem verdanken wir Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben?

Der Brite Matt Haig lebt heute mit Frau und Kindern im schönen Brighton und schreibt dort neben seiner Tätigkeit als Journalist auch noch fantastische Romane für Erwachsene und Kinder. Sein Bestseller “A Boy called Christmas” wird gerade verfilmt.

Obwohl das so klingt, als sei er ziemlich beschäftigt, werden wir versuchen, für euch einen Interviewtermin bei ihm zu bekommen.

Bis dahin könnt ihr das Buch aber hier auf Amazon oder überall sonst im Buchhandel kaufen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.