Blog den Blog: Peros perolicious

banner-perolicious

 

Perolicious ist ein von seinem Inhaber und Namensgeber Pero mit sichtlich großem Engagement betriebener Blog, der Geschichten in jeder denkbaren Art huldigt. Nicht nur in Form von Büchern (klar, sonst würden wir ihn auch nicht vorstellen), sondern auch von Filmen (was eine interessante Mischung ist, wenn es um Literaturverfilmungen geht). Da es perolicious schon seit 2010 gibt und Pero Wert darauf legt, täglich etwas zu posten, kann man hier mit Fug und Recht von einem Blog-Dinosaurier sprechen. Das Archiv ist riiiiiiiesig und das Lesen lohnt, denn Peros Anliegen, über die schönen Dinge des Lebens zu berichten, führt zu einem sich beim Surfen unweigerlich einstellenden Wohlfühlfaktor, der für sich den Blog schon empfehlenswert macht.

Was gibt es bei perolicous?

  • Rezensionen
  • Autoreninterviews
  • Gewinnspiele
  • Neuzugänge
  • Challenges
  • Vorstellungen eigener Werke  (ja, Pero schreibt auch selbst… seht hier!)
  • Berichte über Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte oder andere kulturelle Angebote
  • Monatsrückblicke
  • Umfragen
  • u.v.m.

Krimi-Thriller Icon
Ein klarer Schwerpunkt ist bei einem so vielseitigem Blog wie  perolicious schwer festzumachen.
Peros Favoriten sind  Krimis und Thriller, Jugendbücher jeder Art sowie Urban Fantasy und lustige Bücher.

Was ist das Besondere an perolicous?

Wir würden sagen, ganz klar die Vielfalt und die Fülle des Angebots.

„Ein neuer Tag, ein neuer Beitrag!“

Pero setzt seine selbst gewählte Devise mit viel Aufwand sehr vielfältig um. Dabei gelingt es ihm, durch die vielen verschiedenen Rubriken eine Übersichtlichkeit zu wahren, an der viele, deutlich kleinere Blogs schon scheitern. Speziell bei den Rezensionen erkennt man auch, dass Pero selbst schreibt und entsprechend sorgfältig formuliert, was dem Lesespaß sehr förderlich ist.

Deshalb auch noch einige Fragen an Pero:

Was zeichnet ein gutes Buch für Dich aus? 

Ein gutes Buch sollte meiner Meinung nach irgendwelche Emotionen in mir auslösen. Entweder muss ich total gespannt sein, wie es weitergeht, oder ich muss herzhaft lachen, weil es so lustig ist. Es kann mich aber auch traurig stimmen, mich verwirren, mich zum Nachdenken bringen oder Wut auslösen. Das sind dann gute Bücher.

Wenn ich keine Emtotionen spüre, ist es uninteressant und kein geeignetes Buch für mich.

Nach welchen Kriterien bewertest du Bücher?

Insgesamt bewerte ich die Bücher danach, wie sie mir persönlich gefallen haben.  Dabei achte ich vor allem auf die Handlung, die Charaktere und ein wenig auch auf   den Schreibstil. Ein Buch muss mich auf irgendeine Weise ergriffen haben. Trotzdem gebe ich abschließend immer noch eine kurze Bemerkung, wem das Buch eventuell noch gefallen könnte (also welchen Lesertypen).

Was macht für dich einen guten Blog aus? 

Das ist eine schwierige Antwort. Meiner Meinung nach sollte ein guter Blog übersichtlich sein, regelmäßig gefüllt werden und abwechslungsreich sein. Außerdem lege ich Wert auf eine gute Lesbarkeit (womit ich meine, dass Rechtschreibregeln befolgt werden sollten).

Was war dein ungewöhnlichster Blogbeitrag?

Meine Blogbeiträge sind alle nicht so ungewöhnlich. Vielleicht war meine Autorenfragerunde zum Thema Rechtschreibfehler in Büchern ein wenig besonders, da sich da relativ bekannte Größen zu geäußert haben.

Was war dein emotionalstes Blogerlebnis?

Mein emotionalstes Erlebnis war, als ich in der Danksagung von Gabrialle Engelmanns “Goldmarie auf Wolke 7” erwähnt wurde. Damit hatte ich nie gerechnet und das war eine große Ehre für mich.

Was wäre das größte Kompliment für dich und deinen Blog?

Das größte Kompliment wäre es, wenn bekannte Autoren mir eine Kooperation vorschlagen würden oder wenn ich sie interviewen dürfte. Auch toll würde ich es finden, von bekannten Plattformen empfohlen zu werden.

Skoutz: Na, da sind wir dran. Und vielleicht gewinnt Perolicious ja beim Skoutz-Award in der Kategorie “Bester Buchblog” und wird berühmt!

Auf welche Frage würdest du einfach nur mit “Ja” antworten?
Wollen Sie Testleser zu dem neuen Roman von Dan Brown (wahlweise Sebastian Fitzek, Ursula Poznanski oder Tommy Jaud) werden?
Da würde ich ganz schnell mit Ja antworten.

Skoutz: Vielen Dank, Pero, für die Zeit. Wir freuen uns, dich bei “Blog den Blog” dabei zu haben!