Blog den Blog: Papiergeflüster


Heute möchten wir euch bei Blog den Blog Simone von Papiergeflüster vorstellen. Ihren Blog betreibt sie bereits seit 2008, ist also schon ein alter Hase im Geschäft. Das sieht man ihrer sehr professionell wirkenden Seite auch an!

Was gibt es auf Unauffaellig Auffallend?

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Beiträge zu eBooks und Buchhandel
  • Podcasts zu eBooks

Bei Simone dreht sich alles rund um Bücher, wobei sie aber auch einen starken Fokus auf eBooks legt und über die Zeit berichtet, als sie noch im Buchhandel gearbeitet hat. Eine sehr schöne Mischung für alle Bibliophilen, wie wir finden.
Das Besondere an Papiergeflüster ist, dass es nicht nur um Romane geht, sondern auch Comics und Graphic Novels ihren Platz bekommen.
Übrigens nimmt Simone keine Rezensionsexemplare an, womit sie wahrscheinlich eher zu den Ausnahmen in der Bloggerwelt gehört. Sie schreibt nur, wenn sie Zeit und Lust hat, sodass mal mehr und mal weniger auf ihrem Blog los ist. Doch dadurch findet sie das Ganze viel entspannter und so soll es schließlich auch sein.
Übrigens liest Simone eigentlich alles außer Liebesromanen. Am meisten finden sich bei ihr jedoch neben Comics und Graphic Novels auch Phantastisches, Krimis und Thriller.

Aber nun genug von unserer Seite, nun lassen wir aber am Besten Simone selbst zu Wort kommen:

 

Simone über Papiergeflüster

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Es muss mich fesseln, immer weiter lesen lassen wollen und auch nach der Lektüre noch lange in Gedanken beschäftigen.

Nach welchen Kriterien bewertest du Bücher?

Ganz subjebktiv, ob es mir persönlich gefallen hat. Ich schreibe in meinen Besprechungen war mir besonders gut gefiel oder gar nicht. Meine Leser kennen meinen Geschmack und können einschätzen, ob es ihnen ebenfalls gefallen könnte, oder vielleicht sogar gerade wegen der Dinge, die ich nicht mochte, das richtige Buch für sie wäre.

Was war dein emotionalstes Blog-Erlebnis?

Die inoffiziellen Bloggertreffen auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt, die ich organisiert hatte. Zu denen so viele großartige Menschen kamen, das war unglaublich toll.

Das klingt wirklich nach wundervollen Erlebnissen…

Warum bloggst du?

Um meine Freude an Büchern weitertragen zu können, anderen Lesern Empfehlungen mitgeben zu können. So findet man Bücher, die nicht unbedingt auf den Bestseller-Listen stehen und trotzdem lesenswert sind.

Manchmal sind es genau diese Bücher, die etwas ganz besonderes für jeden von uns werden können.

Hast du Vorbilder?

Es gibt einige Blogger, die mich inspirierten und noch immer inspirieren. Aber ich habe kein Vorbild, dem ich nacheifere. Wichtig an einem Blog ist für mich die Authentizität, jeder muss seinen eigenen Stil finden.

Was war dein ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

Ungewöhnlich? Gar nicht so einfach. Vielleicht der Münchhausen Schreibwettbewerb, den ich letztes Jahr zusammen mit dem Carlsen Verlag ins Leben rief. Oder die kleine Podcast-Reihe, die leider wegen Zeitmangel schon eine ganze Weile im Dornröschen-Schlaf liegt.

Hast du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Bloggen aufzugeben?

Natürlich, alles andere wäre in 9 Jahren Bloggerleben auch merkwürdig. Das gehört dazu, diesen Gedanken kennt wohl jeder, der etwas länger bloggt. Gerade in Zeiten, in denen das Leben einen von Büchern und dem Rechner fernhält, fragt man sich, ob man das wirklich noch weiter machen soll. Bisher konnte ich diese Gedanken immer wieder verscheuchen.

Darüber sind wir auch sehr froh! Pausen gehören dazu, aber aufgeben ist nicht erlaubt 🙂

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Blogger machen kann?

Dieses Kompliment bekam ich erst vor kurzem, als eine Buchhändlerin mir schrieb, dass gerade zwei sehr nette Kundinnen in ihrer Buchhandlung ein Buch gekauft haben, weil ich es auf meinem Blog empfohlen hatte. Und extra in ihre Buchhandlung kamen, weil ich dort auch so gerne hingehe. Es freut mich, wenn ich meine Begeisterung über ein Buch weitergeben konnte und als ehemalige Buchhändlerin ist mir die Zukunft des Buchhandels natürlich auch wichtig.

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdest du einfach nur mit „JA“ antworten?

Macht Dir das Bloggen auch nach neun Jahren noch Spaß?

Wir hoffen sehr, dass Du die selber Frage in neun Jahren wieder mit Ja beantworten wirst!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.