Blog den Blog: Maaraavillosa


Heute möchten wir euch bei Blog den Blog Patrizia vorstellen, die im echten Leben Lehrerin ist und seit 2013 nebenbei auch noch ihren Blog Maaraavillosa mit viel Liebe führt. Bei ihr ist immer was los und ihr frisches, modernes Design lädt einfach zum stöbern und verweilen ein.

Was gibt es auf Maaraavillosa?

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Leserunden
  • …& alles was wunderbar ist

Wie ihr Untertitel schon verrät, dreht sich bei Patrizia alles um wunderbare Dinge. Zu Beginn ihrer Blogzeit hat sie über wirklich alles einen Beitrag verfasst, meist geklickt ist und bleibt ihr Bericht über ihr Nagellackregal. Mittlerweile liegt der Fokus jedoch vermehrt auf Büchern. Patrizia erzählt uns über ihre Besuche auf den Buchmessen, zeigt uns die schönsten Buchhandlungen in den Niederlanden und vieles mehr. Neuerdings berichtet sie auch über Buchverfilmungen und ihre Besuche im Kino. Aber auch Graphic Novels hat sie momentan im Auge – ihr seht, Patrizias Interessen sind breit gefächert und genau da liegt vermutlich auch die Besonderheit von Maaraavillosa. Sie bietet ihren Lesern ein breites Spektrum an Erlebnissen und präsentiert diese ausführlich und immer schön gestaltet.
Sie selbst bezeichnet sich übrigens als “Querbeetleserin”, denn sie mag Gegenwartsliteratur, aber auch Liebesromane, Kinderbücher, Thriller und, Zitat, “Sci-Fi Klopper”. Wunderbar!

Aber nun genug von unserer Seite, nun lassen wir aber am Besten Patrizia selbst zu Wort kommen:

 

Patrizia über Maaraavillosa

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Ein Buch muss etwas mit mir machen. Es darf nicht einfach zur Seite gelegt und vergessen werden. Dann war es vielleicht ganz nett, aber nicht mehr als eben nur eine flüchtige Bekanntschaft. Die wirklich guten Bücher sollen mich packen und schütteln, etwas wachrütteln, die Protagonisten sollen fesseln und mich emotional mitnehmen, wohin ist dann egal. Wenn das stimmt, folge ich überall mit hin

Nach welchen Kriterien bewertest du Bücher?

Mal abgesehen von dem oben genannten, ist mir der Stil im Buch ziemlich wichtig. Wenn das word- mit dem world-building zusammenpasst, ist das schon mal die halbe Miete. Ist die Geschichte besonders, oder schon x-mal dagewesen? Und wenn sie x-mal dagewesen ist, hat der oder die Schriftsteller/in etwas Außergewöhnliches mit einfließen lassen, was die Geschichte trotzdem von allen anderen abhebt? Mir ist wirklich wichtig, was in dem Buch für mich persönlich drinsteckt und ob ich das auch so oder so ähnlich vertreten kann.

Was war dein emotionalstes Blog-Erlebnis?

Für mich ist jedes Erlebnis, welches mit meinem Blog zusammenhängt, emotional und wichtig. Ich könnte mich gar nicht auf nur eine Sache beschränken. Besonders freue ich mich aber immer darüber, wenn Leser meines Blogs mir eine positive Resonanz zukommen lassen. Wenn sie sich ein Buch zulegen, weil ich es empfohlen habe, ich meine, besser geht es doch gar nicht?

Warum bloggst du?

Am Buchbloggen gefällt mir vor allem die Idee, dass ich meine Eindrücke (sei es nun zu Büchern, Lesungen, Filmen etc.) schriftlich konservieren und an andere weitergeben kann.

So ist das eigene Wort vielleicht auch für die Ewigkeit festgehalten!

Hast du Vorbilder?

Was das Bloggen angeht, ist ganz klar die liebe Inka von Lebens[LeseLiebe]Lust mein Vorbild. Ich hatte das große Glück, dass ich sie noch ganz zu Beginn meiner Bloggerei treffen durfte. Ursprünglich hatte ich ein Buch auf ihrem Blog gewonnen und da wir zu diesem Zeitpunkt beide in Thüringen lebten, haben wir ein Treffen ausgemacht. Von ihr habe ich wirklich eine tolle Starthilfe bekommen, ohne sie je danach gefragt zu haben und dafür bin ich ihr bis heute dankbar! Ansonsten ist die liebe Sharon von Sharon Baker liest… ebenfalls zu nennen, denn sie lehrt mich immer wieder, dass es in der Bloggerwelt richtig und wichtig ist, sein Ding zu machen und zu vertreten.

Und wieder einmal sehen wir, dass Bücher und das Bloggen Menschen verbinden und zu Freunden werden lassen kann!

Was war dein ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

Ich habe mal ganz zu Beginn meines Blogs einen Primark-Fashion-„Haul“ online gestellt – keine Ahnung, was das sollte.

Hast du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Bloggen aufzugeben?

Ich blogge nun schon seit vier Jahren und auch wenn ich vor allem zum Jahresende gerne meine zweiwöchige Blogpause herbeisehne (das ist ja auch Arbeit, die damit einhergeht, machen wir uns nichts vor), kann ich mir mein Leben ohne  gar nicht mehr vorstellen.

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als Blogger machen kann?

Die Skoutz-Redaktion hat mir mit dieser Nominierung bereits das größte Kompliment gemacht, ist einfach so!

Da läuft der Skoutz ja schon ein wenig rot an! Wir sind begeistert von dir und deinem Blog, aber letztlich haben auch deine Fans entschieden, dass du es verdient hast beim Award dabei zu sein. Zu Recht!

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdest du einfach nur mit „JA“ antworten?

„Sind Sie mit Ihren Antworten wieder viel zu ausführlich gewesen, Frau B.?“

Ein klares Nein! von unserer Seite 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.