Blog den Blog: Die Buchmaid (und Wikingers Büchertruhe)

Banner Die Buchmaid

Unsere Blog-Tour führt uns dieses Mal zu Jennie Lenz, die zwar erst seit März 2016 ihren Literatur-Blog “Die Buchmaid” betreibt, dabei aber so viel Professionalität und Engagement vorgeht wie ein alter Hase. Dabei hat sie sich vor allem eines auf die Fahne geschrieben: Authentizität.

Das merkt man auch sofort am Namen ihres Blogs, den Jennie ist eingefleischter Mittelalter- und Wikingerfan.  Eine nette Gemeinsamkeit, die sie mit Skoutz-Redakteurin Freydis teilt. 🙂

 

Was gibt es bei der Buchmaid?

  • Rezensionen
  • Interviews
  • Gewinnspiele
  • Leserunden
  • Blogger-Vorstellungen
  • Verlagsvorstellungen

Contemporary IconThematisch ist der Blog breit aufgestellt, da findet man wirklich aus so ziemlich jedem Regal ein paar tolle Schätze.

Auch ihrem Freund Oli hat sie eine Rolle auf ihrem Blog zugedacht. Unter der Rubrik „Des Wikingers Büchertruhe“ darf dieser nämlich seine Favoriten vorstellen und rezensieren. Das ist schon alleine deshalb interessant, weil die deutsche Bloggerlandschaft größtenteils von Damen dominiert wird. So kann man auch mal erfahren, was die Männerwelt gerne liest.

 

Aber natürlich haben wir der Buchmaid bei dieser Gelegenheit auch gleich noch ein paar Fragen gestellt, damit sie euch ihren tollen Blog selbst vorstellen kann.

Fragen an Jennie, die Buchmaid

Was ist das Besondere an deinem Blog ?

Ich denke, dass es kein konventioneller Blog ist. Es war noch nie mein Ding, mit der Masse zu schwimmen. Ich mach gern mein Ding und vielleicht kommt das auch nicht immer gut bei anderen an, aber mir ist es wichtig, dass ich authentisch bleibe und mir selbst treu bin.

Und es ist mir wichtig, mit anderen Bloggern und vor allem kleineren Verlagen und unbekannteren Autoren zusammenzuarbeiten.

Also bei uns kommt das gut an. 🙂

 

Welche Schwerpunkte oder Vorlieben hast du beim Lesen (Genre)?

Also da bin ich ehrlich gesagt ziemlich offen und lege mich nicht wirklich fest. Naja okay, außer die sogenannten „Bumsbücher“. Ansonsten lese ich eigentlich alles quer Beet. Aber besonders haben es mir doch die speziellen Bücher angetan, wie z.B. „Crystal.klar“ von Dominik Forster, „Shore, Stein, Papier“ von $ick und natürlich eins meiner Herzensbücher: „Suicide“ von Stefan Lange.

 

Bumsbücher… Kann man das jetzt so stehen lassen? Ich höre schon die Erotikautoren schimpfen. Und trotzdem muss ich darüber schmunzeln, dass du redest, wie dir der Mund gewachsen ist. Aber crystal.klar ist toll, es hat ja letztes Jahr auch den Skoutz-Award als bestes Drama gewonnen. Wir sind gespannt, was Dominik heuer als Contemporary-Juror auswählt.

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Wenn das Buch mich sofort von Beginn an in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt und vor allem, wenn ich beim Lesen alles um mich herum vergessen kann und mich das Gelesene nachhaltig auch noch beschäftigt, dann ist es ein gutes Buch.

Nach welchen Kriterien bewertest du Bücher?

Ich habe da jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich Kriterien die ich abarbeite, ich schreibe einfach meine Empfindungen beim Lesen runter und hoffe, dass ich so andere Leser davon überzeugen kann, ebenfalls das Buch zu lesen.

Was war dein emotionalstes Blog-Erlebnis?

Das war eindeutig meine Rezi zu „Suicide“ von Stefan Lange! Das Buch hat so viel mit mir gemacht, auch jetzt noch nach fast einem Jahr. Es ist ein sehr persönliches und tiefgehendes Buch, was mich sehr berührt hat und ich habe während des Lesens viel über mich selbst gelernt. Außerdem habe ich durch dieses Buch einen wirklich guten Freund gefunden… der genauso speziell ist wie ich und der mich versteht. Das bedeutet mir sehr viel.

Es ist immer wieder toll, wie Bücher Menschen verbinden können.

 

Warum bloggst du?

Ich möchte einfach genau diese speziellen Bücher in die Welt hinaustragen und andere Menschen dafür begeistern, da ich der Meinung bin, dass solche Bücher viel mehr Aufmerksamkeit verdienen!

 

Hast du Vorbilder?

Puh…. Also nicht unter den Bloggern!

Und allgemein?

Meine Oma ist mein großes Vorbild! Sie ist eine wundervolle Frau! Ich hoffe, dass ich etwas nach ihr komme!

Das muss ja eine tolle Oma sein.

 

Was war dein ungewöhnlichster Blog-Beitrag?

Äh…..ich weiß nicht ob ich so etwas schon hatte!? Also zumindest wäre es mir nicht bewusst. Aber das ist ja immer Ansichtssache!

 

Hast du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Bloggen aufzugeben?

Nein, absolut nicht! Dafür habe ich einfach zu viel Spaß daran.

 

Was wäre das größte Kompliment, dass man dir als Blogger machen kann?

 Das habe ich bereits bei den Bewertungen auf meiner Seite erhalten !! Nach diesem Beitrag war ich wirklich sehr berührt:

„Liebevolle Beiträge, sympathische Bloggerin und überzeugende Rezensionen – deshalb mag ich deinen Blog total gern. Ich freue mich immer, wenn du einen neuen Beitrag hochgeladen hast, da ich deinen Büchergeschmack teile und merke: dieser Blog wird mit HERZ und LEIDENSCHAFT geführt! TOP!“

Aaaaahhhhwww, ist das lieb.

 

Und zum Schluss – Auf welche Frage würdest du einfach nur mit „JA“ antworten?

Bist du glücklich?

Das wünschen wir dir. Vielen Dank für das tolle Interview und weiterhin viel Erfolg mit der Büchermaid. Wir hoffen, dass du Skoutz unterstützt und viel mit uns über Bücher sprichst. Denn das ist das Wichtigste: Immer #skoutzigsein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.